Ein stilles Update auf WordPress 3.0 mit Komplikationen

Ein stilles Update auf WordPress 3.0 mit Komplikationen

Juni 24, 2010 22 Von hombertho

Nachdem letzte Woche WordPress 3.0 “Thelonious” veröffentlicht wurde haben viele gleich geupdatet. Als gebrandmarktes Kind, dass schon seit der Version 2.5 bei jedem WordPress Update schlechte Erfahrungen gemacht hatte wollte ich aber erst einmal von einem Update absehen. Die neue Version enthält zwar 1217 Bugfixe, aber wirklich Killerfunktionen, auf die ich schon lange gewartet hatte sind nicht dabei.
Da es dann doch sehr viele positive Rückmeldungen gab, habe ich mir am vergangenen Sonntag doch noch dazu entschieden das WordPress Update zu fahren. Der große Super-Gau blieb zum Glück diesmal aus, aber so ganz reibungslos ging es dann doch nicht. Ich hatte auf einmal keine Möglichkeit mehr Tags zu Artikeln hinzuzufügen und auch bei der Mediathek ging kein Fenster mehr auf. So konnte ich auch keine Bilder mehr in Artikeln bearbeiten. Das sind zwei Punkte, die ein vernünftiges bloggen unmöglich machen und auch einen Schwenk auf die alte Version gerechtfertigen würde. Aber ich habe mich nicht so schnell geschlagen gegeben und auf die Suche nach dem Verursacher des Problems gemacht.

Schuld sind bei solchen Problemen immer die Plugins. Aber wo soll man anfangen zu suchen, wenn man keinen Anhaltspunkt hat? Da ich schon lange die Philosophie vertrete so wenige Plugins wie nur möglich zu benutzen war die Suche zum Glück nicht ganz so lange.

Das WordPress Plugin Headspace2 war schuld und mußte deaktiviert werden. Blöd ist nur, dass dieses Plugin einen Hauptteil vom SEO macht und auch dafür verantwortlich ist, dass meine Überschriften so formatiert werden. Dazu übernimmt es auch noch das GA-Tracking.

Es musste also eine neue Lösung her, die im Moment so aussieht. Die Google Analytics Funktion übernimmt jetzt das WP-Plugin Google Analyticator und für SEO habe ich jetzt das WP-Plugin wpSEO eingesetzt. Ein tolles Plugin von Sergej Müller, das komplett WordPress 3.0 tauglich ist und dazu auch regelmäßig aktualisiert wird. Nachdem ich wpSEO installiert hatte, habe ich mich gefragt, wieso ich das tolle Plugin nicht schon früher eingesetzt hatte. Headspace2 geht zwar immer bei den Vergleichen von SEO Plugins für WordPress oft als Sieger hervor, aber es war um einiges schwerer zu konfigurieren, als wpSEO. Ich habe auch das Gefühl, das wpSEO eine bessere Arbeit leistet. Dazu ist es auch sehr schlank und komplett in Deutsch.

Ganz kostenlos ist wpSEO nicht. Nach einer Testphase von 10 Tagen wird für ein Blog eine einmalige Gebühr von knapp 20 Euro fällig. Ich musste aber nicht einmal eine Stunde überlegen, ob ich eine Lizenz kaufen soll, oder nicht. Ich finde ein gutes Plugin darf auch Geld kosten und der Autor soll für seine gute Arbeit entlohnt werden.

Das Update hat sich gelohnt

Es war diesmal doch nicht so schlimm mit dem Sprung auf WordPress 3.0. Ich habe zwar ein Plugin dadurch verloren, aber dafür habe ich ein noch viel besseres gefunden. Was will man den mehr 🙂

Aber es geht leider auch anders. Es gab auch wieder viele, die ein Update Gau erlebt hatten und auch wieder eine Menge Nerven und Zeit verloren hatten. Daher kann man es einfach nicht oft genug sagen, dass man immer vor dem Update folgende Dinge tun sollte:

  • Sicherung der WordPress Datenbank (sollte man ja sowieso regelmäßig tun)
  • Sicherung des WordPress Verzeichnisses
  • Am besten vorher das Update auf einem geklonten Blogsystem testen
  • Auch das deaktivieren aller Plugins ist sinnvoll
  • Es sollte Zeit für den worst case vorhanden sein 😉

Wenn man diese fünf Punkte beachtet, dann kann nichts schief gehen und so im Notfall auch schnell wieder sein altes Blogsystem schwenken, wenn das Update nicht funktioniert.

Und wenn man sich sowieso unsicher ist, dann wartet man lieber etwas. Spätestens wenn alle Plugins durch die Autoren auf den neusten Stand gebracht worden sind, dann sollte es auch keine bösen Überraschungen mehr geben. Blöd ist dann nur, wenn das Plugin schon seit langer Zeit nicht mehr aktualisiert wird.

Dann wünsche ich allen Nachzüglern, die noch kein Update auf Worpdress 3.0 gemacht haben viel Erfolg 🙂

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.