Wie viel Facebook braucht ein Blog?

Wie viel Facebook braucht ein Blog?

November 29, 2010 36 Von hombertho

Facebook kommt mit aller Macht und ist nicht aufzuhalten. Immer mehr werden mit dem Facebook Fieber infiziert und erstellen sich einen Account. Selbst als es den Aufschrei gab, dass Facebook doch böse sei und auch mit den persönlichen Daten nicht zimperlich umgeht konnte den Erfolg nicht bremsen. Ich kenne auch viele Beispiele von Leuten, die sich wegen den Bedenken zum Datenschutz ihren Account gelöscht haben. Aber einige haben sich mittlerweile wieder angemeldet, weil sie gemerkt haben, dass es ganz ohne Facebook doch nicht geht.

Da das Potential von Facebook doch sehr hoch ist kann man sich als Blogger auch nicht davor verschliessen. Daher hatte ich mir auch im Mai diesen Jahres eine Fanseite erstellt, einen „I Like Button“ und eine Fanbox in dem Blog eingebunden.

Den „I Like Button“ musste ich mittlerweile schon wieder aus meinem Blog werfen, weil er einfach nicht mehr zuverlässig gearbeitet hatte. Ich weiß nicht, ob ich nur das Problem hatte, aber  in letzter Zeit wurde da einfach zu viel Unfug angezeigt. Leute, die Artikel noch nie gelesen hatten mochten ihn auf einmal. Somit hat er sich mehr oder weniger selbständig gemacht.

Dafür gibt es nun den „Teilen“ Button. Ich denke dieser ist sinnvoller und nicht so Fehleranfällig.

Ein weiteres Problem mit Facebook und dem Blog, was mir in letzter Zeit etwas Kopfschmerzen bereitet ist die Tatsache, dass die Facebook Fanbox in der Seitenleiste recht wilde Anfragen macht.

Es werden fast 60 Elemente von Facebook geladen:

Wie viel Facebook braucht ein Blog?

Das ist eindeutig zu viel und ich bin auch hier schon am überlegen, wie man das Problem umgehen kann. Die Fanbox will ich aber nicht komplett aus diesem Blog verbannen. Das wäre kein wirklich kluger Schachzug.

Der Admartinator hat vor kurzem mal eine Anleitung veröffentlicht, wie man diese Infobox mit etwas CSS komplett umgestalten und schlanker machen kann. Ein toller Tipp, den ich sicherlich noch umsetzen werde. Immerhin werden danach diese vielen unnötigen Facebook Elemente nicht geladen.

So richtig böse wurde es aber dann letzte Woche, als mein geliebtes Worbrooker Facebook Plugin sogar meinen Blog komplett lahm gelegt hatte. Die Antwortzeiten gingen in die Höhe und meine Seite war dadurch teilweise überhaupt nicht erreichbar. Jeder Blogger kann sich vorstellen, dass man bei solchen Problemen nicht ruhig bleiben kann. Da man auch nicht wußte woran es überhaupt lag hatte sich dann schon leichte Panik breit gemacht. Aktuell ist das Plugin wieder aktiv, da der Autor auch recht schnell reagiert und einen Patch zur Verfügung gestellt hatte.

Mein Fazit

Ganz ohne Facebook geht es nicht und so entsteht dann mehr oder weniger eine Hassliebe, die ich mit Tim und vielen anderen Blogger wohl teile. Aber Facebook wird weiter an Macht und Stärke gewinnen und da wäre es auch falsch sich gegen diesen Trend zu verschliessen. Ich werde aber zukünftig die Integration von Facebook auf diesen Blog auf das nötigste reduzieren.

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.