Das HTC Desire im ersten Praxistest – Begeisterung Pur

April 16, 2010 76 Von hombertho

Als Iphone User war ich genervt von der Tatsache, dass der Einschränkungsdruck seitens Apple immer größer geworden ist. Das Preview auf 4.0 ist auch mehr als enttäuschend und beinhaltet dazu noch weitere ärgerliche Features, wie z.B. iAd.  So bin ich auch das HTC Desire gekommen, dass seit Anfang April offiziell erschienen ist. Allerdings bekommt man es noch sehr schwer, da noch nicht alle Shops beliefert werden. Bei den belieferten Shops ist das HTC Desire auch schnell ausverkauft. Ich hatte das Glück letzte Woche eines zu ergattern und konnte es  mittlerweile seit ein paar Tagen instensiv testen. Grund genug um ein paar erste Eindrücke hier zusammenfassen.
Ein ausführliches Unboxing gibt es bei mir nicht. Zu aufgeregt war ich, dass ich endlich das HTC Desire testen konnte 😉

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurDas Design

Kaum ausgepackt wird erst einmal das Gehäuse etwas genauer unter die Lupe genommen. Mein HTC Desire ist in braun. In Schwarz und Silber ist es auch lieferbar, aber meine Wunschfarbe wäre weiß gewesen. Aber nach längerem betrachten finde ich das Braun gar nicht mehr so schlimm. Die Verarbeitung des Gehäuses ist sehr gut und es gibt nichts was wackelt und nicht wirklich paßt. Das HTC Desire liegt sehr gut in der Hand und durch die griffige Beschichtung des Rückdeckels fühlt es sich richtig gut an. Meiner Meinung nach liegt es besser und angenehmer in der Hand als das Iphone 3GS. Wie beim Iphone gibt es oben eine Taste zum Ein- und Ausschalten, an der Seite eine Wipptaste für die Lautstärke. Diese reagieren auch sehr zuverlässig und präzise. Anders als beim Iphone gibt es aber nicht nur eine Home Taste, sondern gleich vier Tasten und ein optisches Trackpad.

Zu viele Tasten? Nein ich finde es sogar recht angenehm mehr Tasten zu haben. Das optische Trackpad funktioniert überraschend gut. Aber ich benutze es im Moment noch viel zu selten, weil ich weiterhin gerne das Touchscreen benutze 🙂

Das Display

Das ist einfach gigantisch. Fast die komplette Frontseite besteht aus diesen tollen und brillianten 3,7″ Amoled Display mit einer megamäßigen Auflösung von 800 x 480. Alles ist gestochen scharf und hat einen hohen Kontrast. Es wurde vor der Erscheinung viel spekuliert, ob das Display nun 24bit hat, oder doch nur 16bit. Das HTC Desire wurde daher in verschiedenen Foren in der Luft zerissen. Ich kann nur sagen, dass man über vieles Diskutieren kann, aber man sollte in dem Fall die Kirche im Dorf lassen. Man darf nicht vergessen, dass jpg Bilder zum Beispiel nur 8bit haben. Das menschliche Auge kann gerade mal um die 4000 Farben gleichzeitig erkennen. Ich habe verschiedene Bilder und Videos auf dem HTC Desire angeschaut und ich konnte da keine Einschränkung festellen. In ungünstigen Fällen kann man einen Farbverlauf erkennen, aber solche Situationen kommen in der Praxis kaum vor. Die Front besteht aus Glas, dass aber wohl keine Antifett Beschichtung hat. Meine Fingerabdrücke und Spuren kann man erkennen.

Meine persönliche Meinung. Auch wenn das Display des Iphones laut Labortest mehr Farben darsten kann finde ich die Darstellung auf dem HTC Desire einfach besser. Ganz zu schweigen von der Megauflösung und das es von allen Blickwinkeln sehr gut ablesbar ist 🙂

Die Bedienung

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurWas bei der ersten Benutzung auffällt ist der tolle Homescreen. Beim Iphone war dieser Screen immer recht leer. Hier bekommt man gleich eine Menge Informationen zu sehen. Bei mir ist es jetzt noch recht aufgeräumt, da ich noch kaum Widgets im Einsatz habe. Das wird sich wohl mit der Zeit noch ändern. Was ich besonders genial finde ist die Uhr und die Anzeige des aktuellen Wetters. Dabei sind es die Kleinigkeiten, die diese Anzeige so besonders machen. Das Handy erkennt automatisch wo ich bin und holt sich die entsprechenden Wetterdaten. Auch ganz nett sind die Animationen. Regnet es, dann kommt noch ein Scheibenwischer. Ist es bewölkt, dann ziehen Wolken durch den Bildschirm. Eine spielerei, die man deaktivieren kann, aber ich finde das sind die Kleinigkeiten, die einfach auch freude machen 😀

Beim Hintergrundbild kann man auch ein animiertes auswählen. Das ist mir aber etwas too much. Da bevorzuge ich die old school Variante.

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurDie obere Taskleiste ist gespickt mit Informationen, die ich mir beim Iphone gewünscht hätte. Sehr schick finde ich, dass wenn ich Emails oder Tweets bekomme und diese dann über die Taskleiste durchgescrollt werden. So sehe ich schon mal auf dem ersten Blick worum es geht und muss nicht einmal in das entsprechende Programm wechseln.

Drückt man die Home Taste länger, dann werden alle Screens gleichzeitig angezeigt. Mac User kennen das als Expose Funktion. Ob man es nun unbedingt braucht sei dahin gestellt. Aber ich benutze diese Funktion bei meinem Mac schon täglich und finde es klasse, dass ich es jetzt auch mit meinem Handy nutzen kann. Auch hier ist noch alles recht leer.

Hier kann man aber auch wieder den Vorteil des Hochauflösenden Amoled Displays erkennen. Da passen einfach eine Menge Informationen bzw Fenster drauf. In dem Fall hätten sogar noch zwei mehr Platz 😉

HTC Sense

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurDas Herzstück neben dem Andorid 2.1 ist HTC Sense, dass es nur exklusiv bei HTC Handys gibt.

Im Friendstream werden alle Details von dem Accounts, die man eingerichtet hat in einer gemeinsamen Übersicht angezeigt. Das ist Twitter, Facebook und auch Flickr. Das finde ich besonders praktisch, weil man nicht gleich in jede Applikation wechseln muß um auf dem neusten Stand zu sein. Man kann hier auch gleich direkt eine Statusmeldung absetzen.

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurVorinstalliert ist der Twitterclient Peep. Ich sehe auch keinen Grund einen anderen zu installieren, da er alle Funktionalitäten bietet, die ich von einem guten Twitterclient erwarte. Timeline, Mentions, Direct Messages und Favoriten.

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurVorinstalliert ist auch ein Musikplayer der sehr gut gelungen ist und sich nicht vor dem standard Player des Iphones verstecken braucht. Eher im Gegenteil. Der gefällt mir sogar fast noch besser. Mittels Coverflow werden die Alben angezeigt. Die Auswahl der einzelnen Alben ist absolut flüssig und es macht richtig Spaß sich durch die Musiksammlung zu wühlen. Wirklich klasse gelöst.

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurFotoalben hat man gleich mehrere zur Auswahl. Einerseits das integrierte bzw die Bilder aus dem eigenen Flickr oder Facebook Account. Die Integration ist so fließend, dass man auf dem ersten Blick keinen Unterschied erkennen kann. Auch das finde ich sehr schön gelöst. Aufpassen muss man nur, wenn man gerade unterwegs ist, damit man nicht sein Datenvolumen sprengt. Gerade bei Bildern geht das ja recht schnell.

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurYoutube Integration ist natürlich auch vorhanden. Auch hier gibt es nicht wirklich was zu bemängeln. Man hat Zugriff auf alle Videos auf Youtube und auf seinem Account, wenn dieser auch eingebunden wurde.

Mit HTC Sense wird das HTC Desire zu einem richtigen Multimediacenter. Es ist alles dabei was das Herz begehrt. Für die Soundausgabe sollte man aber lieber das mitgelieferten Headset nutzen. Die eingebauten Lautsprecher sind jetzt nicht so der Hit und auch nur Mono. Da hat sich das Iphone besser angehört. Aber für den optimalen Soundgenuß sind generell Kopfhörer zu empfehlen. Die Kopfhörer, die mit dem HTC Desire kommen haben eine überraschend gute Qualität und mit integrierter Fernbedienung kann man remote die wichtigsten Funktionen steuern (Vor, Zurück, Pause/Play/Abnehmen). leider aber nicht die Lautstärke.

Die Programme und der Market

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurNeben HTC Sense hat man natürlich noch die Möglichkeit weitere Programme zu installieren. Im Market gibt es unzählige Apps und es kommen monatlich etliche neu hinzu. Die Bedienung ist relativ einfach. Mir fehlt aber eine Möglichkeit, die Porgramme wie bei Iphone unter Itunes zu verwalten, aber man kommt auch so zurecht. Bis jetzt waren alle Programme auch kostenlos. Ein weiterer Vorteil gegenüber Iphone Apps. Aber man merkt auch, dass es im Android Market noch Löcher gibt. So findet man kaum Spiele. Wer Apps, wie Final Fantasy, Die Sims, Civilization, Die Siedler sucht wird beim Android noch nicht fündig. Da spielt das Iphone noch seine stärken aus. Das wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis hier Android Handys dagegen halten können. Ich bin aber bei der aktuellen Entwicklung zuversichtlich, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird. Programme wie z.B. Mobile Navigator werden schon auf dem Android angeboten. Ich selber vermisse im Moment nicht wirklich eine App. Ich konnte bis jetzt für jedes Programm, dass ich auf dem Iphone benutzt hatte eine alternative unter Android finden. Aufwendige Spiele sind mir auch nicht so wichtig.

Internet und Mail

Das HTC Desire im ersten Praxistest - Begeisterung PurWo das HTC Desire wieder richtig fett punkten kann ist bei der Netzverbindung. Browsen über den integrierten Webbrowser ist ein Traum. Meine Seite wurde binnen kurzer Zeit geöffnet und wird fast komplett angezeigt. Das Iphone 3GS lässt sich dagegen sehr viel Zeit und auch die Darstellung ist nicht so toll. Bei der Bedienung des Webbrowsers hat man die Möglichkeit mittels Multitouch entsprechende Teile der Webseite zu vergrößern. Hier auch der besondere Clou, dass der Text automatisch an den Bildschirm eingepasst wird. So macht mobiles Browsen einfach nur Spass und genau wie ich mir das vorstelle.

Der Wechsel zwischen WLAN und UMTS funtkioniert reibungslos. Damit ich auch noch meinen Transfer im Griff habe, benutze ich das tolle Programm netsentry. Das warnt mich dann auch rechtzeitig, wenn ich in irgendwelche Limits rein laufe.

Das integrierte Mailprogramm ist leider für mich nicht zu gebrauchen. Die Authentifizierungsmethode, die ich auf meinem Mailserver benutze wird einfach nicht unterstützt. Aber dank dem Programm K-9 habe ich eine passende Maillösung gefunden 🙂

Sonstige Funktionen

Das HTC Desire ist fast mit allen Funktionen ausgestattet, die man sich nur wünschen kann.

Das aGPS funktioniert wie ein Traum. Schaltet man es ein, dauert es nicht lange bis die Postition gefunden wurden. Beim Iphone hatte ich da sehr große Schwierigkeiten und Verbindungsabbrüche.

Die Kamera hat mit 5 Megapixel eine sehr gute Qualität für ein Handy. Auch hier bekomme ich im Vergleich zum Iphone ein viel besseres und klareres Bild. Dazu kommt noch, dass ein Blitz zur Verfügung steht. Geodaten könnnen auf wunsch mit geschrieben werden. Videoafnahmen sind mit 840×480 im mpeg4 Format möglich. Ich lege ja nicht so viel Wert auf die Kamera, da sie bei mir höchstens zu Schnappschüssen oder zum Scannen von QR und Strichcodes verwendet wird.

Besonders schick finde ich so Kleinigkeiten, wie:

  • ein lautloser Klingelton, wenn man das Handy auf das Display legt
  • Verringern der Klingeltonlautstärke beim bewegen
  • LEDs zum Anzeigen von SMS, Tweets und Emails
  • Automatisches Backup des Telefons auf die SD Karte
  • Digitaler Kompass
  • FM Radio
  • Lagesensor, Beschleunigungssensor und Helligkeitssenor
  • Wettervorhersage wird im Kalender bei den Terminen mit angezeigt
  • Kontakte kann man mit Facebook, Twitter und Flickr verknüpfen. So hat man zum Beispiel immer das aktuelle Kontaktbild

Das HTC Desire bietet so viele Funktionen, dass man darüber Bücher schreiben könnte. Wer noch mehr Informationen haben möchte, der sollte sich hier mal das Handbuch vom HTC Desire anschauen.

Der Akku

Eine große Schwachstelle bei jedem modernen Handy ist eindeutig der Akku. Ich habe mal gelesen, dass die Entwicklung der Akkus viel zu Stiefmütterlich behandelt wurde und die aktuellen Akkus kaum noch in der Lage sind den Stromhunger der heutigen Geräte zu stillen. Leider kann man bei dem HTC Desire in diesem Punkt keine Wunder erwarten. Am ersten Tag war nach intensiver Nutzung nach 9 Stunden schon schluß. In meinem normalen Alltagsbetrieb komme ich aktuell auf 3 Tage. Damit kann man leben, aber ist eindeutig verbessungerswürdig. Großer Vorteil beim HTC Desire kann ich schnell einen Akku wechseln. Beim Iphone bleibt nur der Griff zu einer mobilen Ladestation.

Mein Fazit

Ich komme aus dem Staunen immer noch nicht heraus. Das HTC Desire ist dank dem schnellen 1 Ghz Prozessor wirklich sehr flott. Als Iphone 3GS Umsteiger bin ich postiv überrascht, wie einfach vieles geht. In sachen Bedienbarkeit und Funktionen hat das HTC Desire ganz klar die Nase vorne. Bei der Präzision des Touchscreens konnte ich auch keine wirkliche Verschlechterung der Bedienbarkeit gegenüber dem Iphone bemerken. Was man allerdings fairer Weise sagen sollte ist, das des Iphone 3GS auch nicht mehr auf dem neusten Stand ist und auch schon das Iphone HD in den Startlöchern steht (laut Gerüchten am 22. Juni diesen Jahres). Hier wird sich sicherlich auch einiges wieder in der Hardware tun.

Richtig negative Punkte konnte ich bei dem HTC Desire nicht so wirklich finden. Ehrlich gesagt sind es nur so Kleinigkeiten, wie das Ladegerät ist nicht sehr schick und es gibt ein spezielles USB Kabel. Für Mac User könnte man vielleicht noch anführen, dass die Synchronisation nicht mehr so einfach mit Itunes geht. Aber über kleine Umwege kann ich trotzdem meine Kontakte, Kalender, Bilder, Videos und MP3s synchronisieren.

Für mich ist das HTC Desire aktuell das perfekte Handy. Es wird zwar oft und gerne als Iphone Killer gehandelt, aber das finde ich etwas übertrieben. Beides sind gute Smartphones. Für welches man sich am Ende entscheidet bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Mir hat das HTC Desire gezeigt, dass ein Iphone nicht mehr das Maß aller Dinge darstellt und Apple einiges versäumt hat.

Ich habe das HTC Desire mal ein paar Leuten gezeigt, die aktuell ein Iphone 3GS besitzen und viele teilen mit mir die Begeißterung. Nur wirkliche Fanboys konnten sich mit dem HTC Desire nicht anfreunden. Aber die haben nicht einmal einen Blick drauf geworfen 😉

Daher ist das HTC Desire perferkt für alle geeignet, die ein gutes Smartphone zu einem relativ günstigen Preis suchen und bei der Wahl des Providers und der installierten Programme die volle Kontrolle behalten möchten :thumbsup:

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.