Tuning Tipps (Tweaks) unter MAC OSX für eine SSD im Macbook und Macbook Pro

Februar 2, 2010 40 Von hombertho

Ich habe nun meine SSD seit über drei Wochen im Einsatz und bin immer noch restlos begeistert. Die Geschwindigkeit ist einfach ein Traum. Das Macbook Pro ist zwar auch schon so recht leise, aber nun hört man fast gar nichts mehr. Vibrationen gehören auch der Vergangenheit an. Ich muss nicht einmal mit dem befürchteten Platzproblem kämpfen. Statt der 160GB hätte sogar locker eine 80GB Platte gereicht. Negativ ist mir nichts wirklich etwas aufgefallen, ausser der recht hohe Anschaffungspreis und die Tatsache, dass es nun an dem Eck wo die Festplatte ist wärmer geworden ist. Gerade im Winter ist das aber kein Nachteil, denn so hat man immer schön warme Finger 🙂

Durch einen aufmerksamen Leser bin ich noch darauf hingewiesen geworden, dass man als SSD Besitzer in einem Macbook (Pro) noch ein paar Einstellungen vornehmen sollte.

Intel SSD in Macbook Pro

Dazu muss man folgende Befehle als Administrator im Terminal ausführen. Um Administrator Rechte zu bekommen muss man ein sudo bash eingeben. Danach wird nach dem User Passwort gefragt.

Disable waking up when LID opens
sudo pmset -a lidwake 0

No hibernate
sudo pmset -a hibernatemode 0

Disabling Sudden Motion Sensor
sudo pmset -a sms 0

Überprüfung der Werte
pmset -g

Danach sollte man noch das Filesystem mit noatime mounten. Das heißt die Zugriffszeiten der Dateien werden nicht in gespeichert und beschleunigt dadurch auch den Zugriff und verringert natürlich auch die Transferrate. Da kann man bei einer SSD ja nie genug sparen.

Dazu erstellt man in der bash eine Datei mit dem namen com.noatime.plist:

  • vim /Library/LaunchDaemons/com.noatime.plist
  • Dann im Editor das Kommando :set paste und die Return Taste
  • Danach die Taste i drücken um in den Editiermodus zu kommen
  • Folgenden Text kopieren und in den Editor einfügen

<?xml version=“1.0″ encoding=“UTF-8″?>
<!DOCTYPE plist PUBLIC „-//Apple//DTD PLIST 1.0//EN“ „http://www.apple.com/DTDs/PropertyList-1.0.dtd“>
<plist version=“1.0″>
<dict>
<key>Label</key>
<string>com.my.noatime</string>
<key>ProgramArguments</key>
<array>
<string>mount</string>
<string>-vuwo</string>
<string>noatime</string>
<string>/</string>
</array>
<key>RunAtLoad</key>
<true/>
</dict>
</plist>

  • Danach die Taste esc drücken um den Editiermodus zu verlassen
  • Zum schluss noch :wq und Enter Taste um die Datei zu speichern.
  • Am Ende noch die Rechte setzen mit chown root:wheel /Library/LaunchDaemons/com.noatime.plist
  • Falls noch eine /etc/rc.local vorhanden sein sollte, dann diese bitte noch mit rm löschen.

Nachdem man die Schritte durchgeführt hat den Rechner neu starten und noch einmal das Terminal aufrufen. Jetzt sollte bei der Eingabe von mount noch ein noatime im Filesystem stehen.

Nachdem ich die Schritte durchgeführt hatte wurde ich mit einer besseren Leistung belohnt, im Gegensatz zu den ersten Werten:

Tuning Tipps (Tweaks) unter MAC OSX für eine SSD im Macbook und Macbook Pro

Aber Vorsicht

Man sollte ein Backup der Daten haben, wenn man die Tuning Tipps umsetzt. Normalerweise passiert nichts, aber wenn es blöd läuft, dann muss man sein System neu installieren. Ich übernehme daher auch keine Haftung für Schäden die entstehen, wenn die Tricks falsch angewandt wurden.

Die Tipps habe ich im OCZ-Forum gefunden und da gibt es noch weitere infos, falls meine Anleitung nicht so klar herüber gekommen ist 😉

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.