Wie ich beinahe sehr günstig an ein Macbook Air gekommen wäre

Wie ich beinahe sehr günstig an ein Macbook Air gekommen wäre

November 30, 2010 14 Von hombertho

Das Macbook Air ist schon ein tolles Notebook und viele haben es sich auch schon gekauft. Ich kenne auch keinen stolzen Besitzer, der mit dem Kauf unglücklich war.

Mich hindert eigentlich nur vom Kauf, dass ich bereits schon ein tolles Macbook Pro habe und der Preis für ein Zweitgerät eindeutig zu hoch ist.

Vor kurzem war ich aber haarscharf dabei ein Macbook Air zu einem unschlagbar günstigen Preis zu kaufen.

In meinem Bali Urlaub hatte ich nämlich Zwischenstopp in Singapur. Da Apple Produkte ja in dieser Gegend produziert werden dacht ich mir, dass es doch bestimmt eine Möglichkeit gibt auch günstig solche Produkte zu kaufen. Der Aufenthalt in Singapur hat nur zwei Stunden betragen. Daher habe ich mich mal im Internet schlau gemacht und tatsächlich einen Apple Store am Flughafen Singapur Changi gefunden. Dieser heißt istudio und kann man im Terminal 3 finden:

Wie ich beinahe sehr günstig an ein Macbook Air gekommen wäre

Ich hatte Glück, dass es auch schon das Macbook Air im Sortiment gab. Der Preis für das ersehnte 11,6″ Macbook Air beträgt aktuell 1488 Singapur Dollar. Das sind schon attraktive 838,60 Euro. Wer seinen Flugschein vorzeigt und innerhalb von zwei Stunden auch abfliegt bekommt noch einmal 7% auf dem Kaufpreis. Somit hätte sich ein Endpreis von genialen 779,90 Euro. Mehr als 200 Euro billiger als in Deutschland. Einschränkungen gibt es keine, ausser dass man eine englische Tastatur hat. Das ist aber nicht so wild und bei der Ersparnis zu verkraften.

Wieso habe ich am Ende aber dann doch nicht zugeschlagen? Der Grund ist ganz einfach. Die große Ersparnis beruhte auf den Wegfall der Mehrwertsteuer und ich hätte es daher in Deutschland auch beim Zoll angeben müssen. Bei Laptops gibt es zwar keine Einfuhrsteuer, aber ich muss die 19% Mehrwertsteuer zahlen. Dann wäre ich wieder bei 930 Euro gewesen und hätte das Notebook auch genauso gut in Deutschland kaufen können.

Na klar war die Versuchung groß und einfach die OVP weg zu schmeißen und so zu tun, als hätte ich es schon mit in den Urlaub genommen. Aber die Zollbeamten sind ja nicht blöd und erkennen sofort, dass es kein CE Zeichen hat und mit einer englischen Tastatur ist es auch schwer glaubhaft rüber zu bringen, dass man es in Deutschland beim Mediamarkt gekauft hatte. Ja und wenn dann das passiert, dann kann es schnell unangenehm werden. Beim schmuggeln hört beim Staat der Spass auf. Im günstigsten Fall zahlt man dann die doppelte Mehrwertsteuer. Im schlechtesten Fall kann das Notebook beschlagnahmt werden und es kommt zu einer Gerichtsverhandlung. Das kommt ganz darauf an, wie dreist man lügt und wie man sich dann am Zoll verhalten hat.

Da ich ein ehrlicher Mensch bin war mit das eindeutig zu heiß. Dann warte ich doch lieber, bis es mal ein richtig geiles Angebot hierzulande gibt, oder bis es die ersten gebrauchten Exemplare günstig verkauft werden.

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.