Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Die Grillsaison läuft schon auf Hochtouren und in vielen Prospekten der Discounter werden Grills in verschiedenen Ausführungen angeboten. Wir sind bis jetzt immer ganz gut ohne Grill ausgekommen. Gegrillt wurde bei Bekannten und Freunden, die einen Garten haben. Das liegt daran, dass wir mit einem Balkon nicht die besten Vorraussetungen für einen Grill haben. Viele Mieter mit Balkon werden das Problem kennen. Normalerweise ist es auch verboten einen Kohlegrill auf dem Balkon zu nutzen. Diese Einschränkungen haben wir zwar nicht, weil die Familie der Besitzer ist, aber da ein Kohlegrill auch bekanntlich raucht und ziemlich viele Fenster von Nachbarn in der Umgebung sind will man sich ja nicht unnötig Feinde machen 😎
Meine Freundin hatte daher die Idee einen elektrischen Barbecue-Grill zu kaufen. Ich fand die Idee aber nicht so toll. Mit den Dingern habe ich bis jetzt noch keine wirklich guten Erfahrungen gemacht. Entweder hat es ewig gedauert, bis das Grillgut fertig war, oder das Grillgut wurde nicht richtig braun und knusprig, wie man es sich eigentlich wünscht. Von einem Grillvergnügen kann da keine Rede sein. Zwar sind die Bewertungen von dem elektrischen Barbecue-Grill zwar allesamt sehr gut, aber schlechte Erfahrungen prägen einen und da lässt man sich auch nicht mehr so leicht vom Gegenteil überzeugen 😉

Also wir uns so nach alternativen umgeschaut hatten ist mir eingefallen, dass meine Mutter damals so einen Kontaktgrill hatte. Also viel unsere Wahl nach einer längeren Suche auf den Steba PG 4.4 Kontaktgrill und Waffelautomat.

Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Uns war es wichtig, dass die Qualität stimmt, ausreichend Platz zum Grillen und natürlich auch leicht zu reinigen ist. Eigentschaften, die alle der Steba PG 4.4 hat.

Leicht zu reinigen ist es durch die herausnhembaren antihaftbechichteten Platten, die spülmaschinentauglich sind

Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Auf der einen Seite der Platten findet man eine gerillte Version zum Grillen und auf der anderen Seite sind die Formen zum backen von den Waffeln. Gerade die Waffelfunktion finde ich sehr interessant. Einen Waffelautomaten haben wir nämlich nicht und so eine leckere frische Waffel ist schon was feines. Neben Waffeln können auch Toasts überbacken werden. Die Funktion habe ich bis jetzt noch nicht getestet.

Bei den abgenommen Platten sieht man die Heizdrähte

Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Das Gerät hat insgesamt 2000 Watt Leistung. Auf den Drähten steht je 1000 Watt. Somit gehe ich jetzt mal davon aus, dass die 2000 Watt durch die Rechnung 1000 Watt * 2 Heizflächen entstanden sind. ( Ja ich hatte immer eine eins in Mathe 😀 )

An dem Steba PG 4.4 gibt es nicht vielen Schalter. Genau genommen nur einer zum Regeln der Temperatur

Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Es gibt fünf Stufen. Von 150 Grad bis 250 Grad. Welche Einstellungen man für welches Grillgut braucht sagt eine Tabelle, die man im Handbuch finden kann. Ansonsten gibt es bei der Bedienung nicht viel zu beachten. Nachdem man die Temperatur gewählt hat steckt man den Netzstecker an und wartet bis die Kontrolleuchte erloschen ist. Dann hat das Gerät die richtige Temperatur erreicht und das Grillgut kann aufgelegt werden.

Die Grillfläche von 37 x 23cm ist schon sehr groß und da passt schon einiges drauf. Hat man aber mehrere Leute eingeladen, dann ist es auch kein Problem. Man klappt den Grill auf und schon hat man die doppelte Fläche zur Verfügung

Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Damit hat man dann auch ein richtiges Grillerlebnis. Allerdings mit dem Nachteil, dass man das Grillgut wenden muss und nicht wie bei der Kontaktgrillfunktion sofort von beiden Seiten gegrillt wird. Da der Grill aber schnell seine Temperatur erreicht hat und auch das anzünden und vorglühen der Kohle wegfällt ist es aber ein vernachlässigbarer Faktor. Ausserdem ist man ja auch in bester Gesellschaft und da kommt es ja nicht auf Geschwindigkeit an 🙂

Natürlich wurde der Steba PG 4.4 gleich mal ausprobiert und ich muss sagen, ich bin begeißtert. Nachdem das Gerät ungefähr fünf Minuten gebraucht hatte um aufzuheizen, hatte es noch weitere fünf Minuten gedauert, bis das Fleisch dann endgültig fertig war

Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen

Das Resultat war wie bei einem „echten“ Grill. Schön braun und knusprig. Nur ohne krebserregende Stoffe, die so entstehen, wenn das Fett in die Kohle tropft. Ich hatte mal gelesen, dass beim Grillen auf Kohle ohne Fettauffangschale so viele Giftstoffe enstehen, als würde man 600 Zigaretten auf einmal rauchen würde. Ausserdem würden die Giftstoffe nicht mehr abgebaut. So wird man zu einer tickenden Zeitbombe.

Mein Fazit

Der Steba PG 4.4 Kontaktgrill und Waffelautomat war echt eine gute Investition. Das Grill wird schnell warm und das Grillgut wird schnell gar und knusprig. Durch die BBQ Funktion kann man ein Grillvergnügen simulieren bzw für viele Freunde grillen. Durch die abnehmbaren Grillplatten, die auch spülmaschinenfest sind ist das Gerät leicht zu reinigen. Da die Grillplatten eine Antihaftbeschichtung haben braucht man auch kein Fett. Somit grillt man auch noch Gesundheitsbewußt. Überschüsiges Fett läuft übrigens wie bei den Gesundheitsgrills ab.

Mit dem Kontaktgrill braucht man auch bei schlechtem Wetter nicht aufs grillen verzichten, denn er ist auch in der Wohnung einsetzbar. Ich finde es sehr positiv, dass die Rauchentwicklung sehr gering ist und nicht wie man es vom braten in offenen Pfanne her kennt.

Sehr schön finde ich die Funktion für Waffeln und für Toast überbacken. So sparrt man sich unnötige  Zusatzgeräte.

Negativ ist mir noch nichts aufgefallen. Das Gerät ist solide und robust. Auch die Beschichtung der Grillplatten scheint sehr gut zu sein. Aber diese robuste Bauweise hat auch einen Nachteil. Das Gerät ist dadurch nicht sehr leicht und entpsrechend groß. Man sollte also schon etwas Platz in der Küche oder in einem Küchenschrank haben.

Insgesamt war der Steba PG 4.4 Kontaktgrill und Waffelautomat ein guter Kauf und jetzt können wir immer grillen, wenn uns der kleine Grillhunger packt und wir müssen nicht mehr leiden, wenn es auf dem Balkon aus allen Richtungen lecker nach gegrillten riecht :thumbsup:

Dieser Test wurde übrigens vollkommen unabhängig erstellt und das Gerät habe ich selber ganz legal erworben 😎

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (18)

  1. Yvonne

    Sowas benutzen wir immer bei schlechtem Wetter in der Wohnung, eigentlich ganz praktisch so ein Grill!!!!

    Liebe Grüße Yvonne

  2. Ist auf jeden Fall eine Überlegung wert! Für daheim aufm Balkon definitiv eine sehr gute Lösung, aber wenn man unterwegs (oder Garten) ist, dann doch der Oldschool-Grill bitte. 😀

  3. Hey, der Beitrag kommt zur rechten Zeit. Mein Elektrogrill hat im letzten Jahr nämlich den Geist aufgegeben und es muss Ersatz für den Balkon her.
    So ein Gerät hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, aber es macht wirklich einen guten Eindruck. Nur der Preis ist etwas happig, hm?

    Ansonsten gibt es ja noch normale Plattengrills (so wie dieses Teil hier, nur nicht von beiden Seiten gleichzeitig) und die von Dir als Barbecue-Grill bezeichneten Gerät mit Wasser. Genau dieses Wasser nervt mich reinigungstechnisch irre.

    Naja, ich muss nochmal in mich gehen. 🙂
    Viel Spaß!

  4. Ich weiger mich anzuerkennen, dass sowas etwas mit GRILLEN zu tun hat! Also dieses Event, wo die Frau alles macht – bis auf Biertrinken und das Fleisch auf den Grill legen 😉

  5. Wir hatten, als wir noch zur Miete wohnten, auch einen E-Grill für den Balkon, mit Wasser reinkippen unten in die Wanne. Es hat auch immer sehr lange gedauert, bis das Grillgut gar war.
    Da ist so ein Kontaktgrill sicher die bessere Wahlt.

  6. hombertho

    @Yvonne: Bei uns auch bei schönem Wetter, wegen der Einschränkung mit dem Garten 😉

    @Chriz: Für unterwegs auch weniger geeignet, da der Stromanschluss ja fehlt. Ein Oldschool Grill bzw einer mit Gas ist natürlich noch mal eine bessere Liga. Aber wenn dann mit einer Fettauffangschale

    @derhenry: Ja der Preis mag am Anfang vielleicht hoch erscheinen, aber wenn du mal ein billig China Gerät hattest bei dem sich nach mehrmaligen Gebrauch die giftige Antihaft Beschichtung auflöst oder das Gerät zwar 2000 Watt hat, die auch verbraucht, aber nur wenige Watt für den Grill in wärme umsetzt werden, dann weißt du, dass sich die Ausgabe lohnt. Vor allem ist die stabile Ausführung schon sehr gut. Bei dem Einplattengrill hast du das Problem mit der Reinigung und auch nicht die Möglichkeit Waffeln und Toast zu machen. Dazu ist die Fläche nicht so groß. Bei dem mit dem Wasser hast du den Ärger mit der Reinigung. Den benutzt du ein paar mal und dann trifft er nur vor Fett und Dreck. Ich muss zugeben ich bin bei der Reinigung Faul. Bei dem Grill werden die Platten innerhalb von Sekunden aus dem Grill genommen in die Spülmaschine gesteckt und wenn fertig, dann einfach wieder drauf. Kein Ärger mit Kratzen und Schruben 🙂

    @Marc: Haha, mit dem richtigen Garten und Frau klappt das bestimmt. So viel um Thema Revierverhalten: http://www.youtube.com/watch?v=M2lWBtCR11s 🙂

    @Hans-Georg: Genau das war was mich abgeschreckt hat von diesen Wasser elektro Grill. Ganz zu schweigen von der Reinigung.

  7. Pinkback: Tweets die Der Kontaktgrill: Die perfekte Lösung für alle die auf dem Balkon keinen Kohlegrill verwenden dürfen, oder wollen // hombi.eu erwähnt -- Topsy.com

  8. Da hast Du wohl Recht.
    Sind die Platten denn das einzig dreckige? Das Gehäuse muss sicher auch gereinigt werden, hm? Wo läuft da eigentlich der ganze Saft hin, gibt’s da ne Rinne oder so?

  9. hombertho

    @derhenry: Also wie bei dem einen Bild zu erkennen ist, hat du eigentlich nur Grillauflagefläche. Für den Fettablauf gibt es eine Rinne. Da stellt man bei Bedarf eine Schüssel unter. So fettig habe ich aber bis jetzt noch nicht gegrillt. Was noch schmutzig werden kann ist der Griff, wenn du ihn mit drekigen klebrigen Fingern anlangst. Da kann man drüber wischen und bei den Scharnieren könnte noch Fett hin spritzen. Aber auch hier kann man schnell drüber wischen. Aber im normalen Gebrauch bleibt der „dreck“ auf den Platten.

  10. hmmm interessante Idee…seit meinem umzug kam noch kein Sommer vorbei, aber ich glaube diesen Sommer würde mich meine neuen Nachbarn killen, wenn ich mit Kohle ankomme…hatte bis gerade eben eher noch Gas dann im Kopf, aber Elektro is vielleicht auch ne überlegung wert. Allerdings muss ich Marc zustimmen: Mit Grillen hat das nicht mehr viel dann zu tun 😛

  11. Grillen finde ich geht nur mit Kohle, man sagt ja geschmacklich würde das keinen Unterschied geben aber ich glaube schon und warum hast du nur Hühnchen Fleisch auf deinem Grill ?

  12. Sebastian

    Auch nicht schlecht. Wir haben auch nur einen E-Grill (mit Wasserwanne). Kam mal 29 Euro bei Plus oder so. Hat bis heute aber auch nicht den Geist eufgegeben und reicht allemal. Das geht ganz gut auch wenn es manchmal etwas längert dauert. Besonders wenn es etwas windig auf dem Balkon ist 🙂
    Aber die Reinigung geht auch recht einfach. Grillgestell einfach in Geschirrspühler und fertig 😉 Die Wanne muss zwar auch nochmal etwas gereinigt werden, da das Fett mit dem Wasser das etwas dreckig macht. Aber nen normaler Kohle-Grill muss schließlich auch gerenigt werden.

    Aber die große Kontaktfläche ist schon nen großer Pluspunkt!

    Wenn ich mal groß bin und nen Haus hab 😉 Dann werd ich sicherlich auch wieder „normal“ grillen, aber auf dem Balkon ist ein e-Grill die bessere Lösung.

    Mein Spruch dazu ist immer:
    „Ich habe gegrillt. Aber nur mit Original-Ökostom. Kohle war gestern“ 😉

  13. Ich muss Marc zustimmen. Für mich ist Grillen ohne Kohle nicht wirklich Grillen… aber klar, wenn es nicht anders geht ist das sicher eine gute Lösung.

  14. hombertho

    @Uli: Not macht erfinderisch und lieber so als gar nicht grillen. So schlimm, wie man es sich vorstellt es es wirklich nicht. Auch mit dem Grill bekommt man das Fleisch schön knusprig. Man sollte es nur unterlassen Bier über das Fleisch zu schütten 😀

    @Nils: Das Hünchenfleisch hast du gut erkannt. Das hatte sich meine Freundin gewünscht. Das nächste mal gibt es aber wieder ein leckeres Steak. Hünchen ist zwar nicht so fettig, aber Hähnchen kommt an Steak einfach nicht ran. Wir haben auch schon damit Bratwürste gegrillt. Die werden auch gut. Nur Fisch fehlt noch

    @Sebastian: Dann haben sich die Elektorgrills mit der Wasserwanne wohl noch ganz schön gemacht, wenn bis jetzt noch keiner was negatives darüber geschrieben hatte. Echte Experten schwören ja auch auf einen Gasgrill 🙂
    Ich finde, dass ich lieber so grille, als gar nicht und ab und an geht es auch wieder zu den Freunden und Verwandten die einen großen Garten haben und auch den entsprechenden Kohlegrill. Dieser ist wirklich nur zur Überbrückung der Durststrecken 😀

    @Ruben: Am Muttertag gibt es dann wieder bei der Mudda gegrilltes von dem Kohlegrill 🙂

  15. Ich stand vor nem Jahr vor der gleichen Entscheidung (mit Balkon als Ausschlusskriterium für Holz(-kohle) bzw. Gasgrill) und hatte mich dann schlussendlich für den Philips HD4419/20 entschieden (klingt von der Bezeichnung zwar eher nach nem Fernseher, ist aber wirklich n Grill). Die Variante Kontaktgrill ist bei mir glaube ich durch die George Foreman-Varianten ausgeschieden. Praktisch an dem Philips fand ich zum einen die Spülmaschinentauglichkeit, die Kombination aus gerippter und glatter Platte und seine Power (am Anfang hatte ich Probleme damit, dass die Marinade verbrannt ist. Selbst mit Würstchen habe ich keine Probleme (was in manchen Bewertungen bemängelt wurde). Die Antihaftbeschichtung hat allerdings in der Zwischenzeit etwas nachgelassen.

    Um dennoch etwas den „Rauchgeschmack“ zu haben, gibts derzeit noch „Mississippi Barbecue Sauce“ dazu (mal siehen wie lange die Riesenflasche davon noch reicht, hab sie leider nie wieder zu kaufen gesehen)…

  16. hombertho

    @Olli: Ja die Bezeichnungen bei Phillips sind ein Thema für sich 😉 Wow bis 2300 Watt. Damit ist er am oberen Ende angesiedelt, was eigentlich so an einen normalen Standard Hausanschluss geht. Da kann ich mir vorstellen, dass da einiges geht. Was ich vermissen würde bei der Version ist die Möglichkeit gleichzeitig auf beiden Seiten zu braten und das man damit noch Toast und Waffeln machen kann. Da ich doch sehr dem süßen Zeug angetan bin 🙂
    Das mit dem Rauchgeschmack ist so eine Sache. Danke mit dem Tipp für die Sosse. Da schaue ich mich doch gleich mal um. Da gibt es auch noch einige von HP wie Woodsmoke 🙂

  17. Das ist ja mal eine ausgezeichnete Idee. Die herkömlichen Grills mit Rost waren mir alle immer zu aufwändig zu reinigen. Da muss ich mich mal danach umschauen. Danke für den Tipp!

  18. hombertho

    @Martin: Gestern erst wieder zu Dritt im Einsatz mit der BBQ Funktion im Einsatz gehabt. Macht echt Spass und man kann sich auch wie beim Grillen drum herum stellen und ein Bier trinken und Quatschen. Nur braucht man jetzt keine Angst mehr haben, dass des Fleisch verbrennt, weil Fett in die Kohle tropft und zu brennen anfängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.