Das Traumpaar: Ein Federweißer und ein Zwiebelkuchen

Letztes Jahr hatten wir schon Anfang August 2009 Federweissen bei uns in den Supermarktregalen stehen. Dieses Jahr hat es aber etwas gedauert und so haben wir erst Ende August den ersten Federweissen bekommen. Natürlich haben wir uns mit einer ordentlichen Ration eingedeckt. Wir lieben Federweißer und da es ihn auch nicht so lange gibt muss man schon zuschlagen, wenn die Gelegenheit günstig ist 🙂
Passend zum Federweissen muss natürlich Stilecht auch ein Zwiebelkuchen gemacht werden. Für alle die Zwiebelkuchen nicht so gerne mögen, kann man auch elsäßer Flammkuchen dazu essen.

Das Traumpaar: Ein Federweißer und ein Zwiebelkuchen

Für alle die noch kein Rezept für einen Zwiebelkuchen haben hier noch meines, so wie ich ihn immer mache und auch lecker schmeckt. Das ist die Version 2010 und wurde im Gegensatz zum Vorjahr etwas abgeändert:

Für den Teig:

  • 200 Mehl
  • 10g Hefe
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Öl

Alles zusammen kneten, eine halbe Stunde gehen gelassen und auf ein Blech ausrollen.

Für den Belag:

  • 400g Zwiebeln in Ringe geschnitten
  • 200g Speck in Würfel geschnitten (Für faule gibt es den schon fertig zu kaufen)
  • 200g geriebener Käse (Auch den gibt es schon in geriebener Form)
  • 150g saure Sahne oder Schmand
  • 1 Eigelb (Das Eiweß bleibt übrig)

Die geschnittenen Zwiebeln und der Speck werden in heißem Öl angedünstet. Die saure Sahne mit dem Eigelb vermischen und nach belieben mit Salz und Pfeffer würzen.

Dann kann man mit dem Belegen beginnen. Erst kommen die Zwiebeln und der Speck, dann der Käse und zu guter letzt das Sahne-Eigelb Gemisch. Wer Lust hat kann auch noch Kümmel drüber machen.

Fertig belegt kommt der Zwiebelkuchen für eine halbe Stunde bei 200 Grad in den Ofen.

Die Portion reicht für gut 2-3 Personen. Wer mehr braucht verdoppelt einfach die Zutaten. Vegetarieren können noch den Speck weg lassen 😉

Das Traumpaar: Ein Federweißer und ein Zwiebelkuchen

Die Zubereitung ist bis auf das Zwiebel schneiden auch recht einfach 😎

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (26)

  1. Morgen,

    danke für das Rezept, werde ich die Tage mal ausprobieren 🙂

    So – und nu‘ geh ich ins Bett.

  2. Das sieht ja mal Lecker aus. Ich gebe das Rezept mal der Dame des Hauses evtl. Genieße ich es demnächst ja auch mal. Federweißer ist nicht so mein Ding aber kein Grund nicht doch Zwiebelkuchen zu essen. *g*

  3. Ich musste gerade kurz bei Wiki schauen was den ein „Federweisser“ ist. In der Schweiz heisst das Ding „Sauser“. Wir trinken aber den roten, den weissen habe ich hier noch nie gesehen.

  4. Oh ja, freue mich schon wieder drauf.

    Und auch wenn Federweißer nicht so mein Getränk ist, zum Zwiebelkuchen ist er ein Muss.

  5. Federweißer war der Jungwein in Gährung, richtig?
    Geht mir persönlich ganz schön auf den Magen.

  6. hombertho

    @Jol: Haha ein Spät zu Bett geher. Da wirst du vermutlich wohl noch schlafen 🙂

    @Duergy: Natürlich kann man den Zwiebelkuchen ohne ohne Federweissen geniesen. Ich habe in der Mittagspause gerade die restlichen Stücke zu einer Flasche Wasser gegessen. Aber es ist halt nicht mehr richtig Stilecht 😀

    @Ulrich: Ja der wird bei uns teilweise auch als Sauser oder Roter Sauser verkauft. Es gibt auch noch einen in Rose. Der ist auch sehr gut. Ich bin eigentlich kein großer Weißwein, sondern eher Rotwein Trinker. Aber in dem Fall mag ich auch den weißen.

    @Chris: Der Federweisse ist echt genial. Nur leider trinkt man den auch wie Limo. So eine Flasche ist schnell weg und wenn er etwas gegoren ist, dann ist auch die Wirkung entsprechend 😉

    @Nils: Ja stimmt. Je länger man den auch noch gären lässt umso höher wird der Alkoholgehalt, aber der Zuckergehalt sinkt dafür. Das sieht man dann auch sehr gut an der Hefe, die sich am Boden bildet. Je mehr er gegoren ist, umso mehr Hefe ist auf dem Boden.

  7. Hey Thomas.
    Kannst mir mal bitte so ein Stück Zwiebelkuchen durch die Leitung drücken?! 😀
    Mein Traumpaar dieses Wochenende wäre gewesen Sky Bundesliga (welches ich seit diesem Wochenende habe) und Weißbier. Nur darf ich momentan wegen Medikamenten kein Alkohol trinken, so bleibe ich dann einfach bei Sky Bundesliga. Aber gegen den Zwiebelkuchen hätte ich echt nichts! Sieht lecker aus, chapeau!

  8. sebstgemacht schmeckt doch immer noch am besten 😉 Der Teig müsste sich doch eigentlich auch für Pizza eignen oder? 😛

  9. Großartige Kombi. Und Federweißer ist klasse. Wenn man nur nicht den Fehler macht, die Flasche in den Kofferraum zu legen 🙁
    Gruß
    Fulano

  10. hombertho

    @Alex: Hab die letzten Stücke heute noch in der Mittagspause gegessen. Aber ich hätte irgendwie auch noch mal Lust auf ein Stück. Ich werde die Woche sicherlich noch einmal einen neuen machen 😀

    @Daniel: Ja im Grunde ist es fast der gleiche Teig, ausser dass er am Ende ein bisschen dicker werden sollte.

    @Fulanos Worte: Ja das sollte man nicht tun. Auch schütteln sollte vermieden werden. Mir ist auch so schon mal eine Flasche an der Kasse explodiert. Das war eine riesen große sauerei und die Verkäuferin hat auch ganz schön geflucht. Das Zeug klebt auch wie die Seuche.

  11. hmm… das klingt lecker… vor allem der Zwiebelkuchen. Mir geht es nur zur Zeit gesundheitlich nicht ganz so gut, weswegen ich wieder auf einer absolut „no mehl“ etc. Phase bin 🙁 Kein Zwiebelkuchen für mich *schnief*

  12. @Tanja, ist deine „Internet-Pause“ schon zu Ende O.o

  13. Ja, seit heute arbeite ich wieder. Der erste Tag ist immer etwas stressig, so dass ich ihn mir „offiziell“ noch als frei erlaubt habe, um mich selbst nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Vorhin ging ein Artikel auf der crazytoast.de online und morgen früh gehts auf dem SchnäppchenTiger los 😉

  14. Stark, eine sehr gute Erinnerung für das kommende Wochenende!
    Und das Rezept werde ich auch mal direkt ausprobieren :thumbsup:

  15. hombertho

    @Tanja: Dann musst du einen Zwiebelkuchen ohne Boden machen 😉

    @Marc: Du bist schon im nächsten Wochenende. Ich glaube das wird nich eine sehr lange und auch harte Woche. Ich hätte nichts dagegen, wenn es gleich sofort anfangen würde.

  16. Ich hasse Traubensaft, ich trinke keinen Wein, aber ich liebe Federweißer. Leider ist für mich so eine einzelne Flasche immer ein bisschen zu groß (oder am Ende wäre ich zu voll). Zu der Zusammenstellung da oben würde ich auch nicht nein sagen.

  17. Käse-Speck-Zwiebel-Auflauf hätte auch was 😉

  18. hombertho

    @Ricarda: Traubensaft mag ich auch nicht. Aber ich bin auch generell kein Safttrinker. Der Vorteil am Ferweissen ist, dass er sich offen auch sehr lange hält. Das einzige was passiert ist, dass er am Ende dann nicht mehr süß ist und der Alkoholgehalt steigt 😀

    @Tanja: Stimmt das wäre dann übrig, wenn man alles abziehen würden.

  19. Federweißer ♥

    Das mit dem Zwiebelschneiden geht übrigens mit Kontaktlinsen super. Alternativ tut’s auch eine Taucherbrille. 😎

  20. hombertho

    @Ruben: Kontaktlinsen habe ich leider nicht, aber das mit der Taucherbrille ist ein guter Tipp. Auch wenn es bescheuert aussieht 😀 Übermorgen wollen wir einen neuen machen. Haben auch noch einen Federweissen, der weg muss 😀

  21. Das hab ich letzte Woche auch gemacht, lustigerweise mit nem fast identischen Rezept was die Mengenangaben angeht, die Zutaten sind sogar alle gleich. Allerdings gab es bei uns Riesling dazu, schmeckt mir dann doch was besser als der süße Federweißer.

  22. @stiller: Lustig. Es gibt schon ein paar Versionen im Netz, aber diese schmeckt uns noch am besten. Bei allen Rezepten ist das Zwiebel schneiden genauso schlimm 😀

  23. Miki merke: diesen Artikel abends nicht ansehen, sonst Fressatacke vorprogrammiert! 😆 Lecker! Ich hab auch einige Rezepte für Zwiebelkuchen. Schmeckt immer! :thumbsup:

  24. @Miki: Wir werden heute noch einen machen. Freue mich schon drauf. Das Beste ist, dass immer etwas für den nächsten Tag übrig bleibt, um damit auch noch die Kollegen voll zu stinken 😀

  25. Ich habe heute Mittag Dein Rezept nachgekocht. Hat alles tip-top geklappt 🙂
    Habe mich für die etwas leichtere Variante mit saurer Sahne und Leicht-Käse entschieden.

    Vielen Dank, für den leckeren Tipp :thumbsup: Auch von meiner Kleenen 😉

    Und hier ein Bild von der Zubereitung http://twitpic.com/2lkq48

    PS: Für morgen haben wir auch noch was übrig. Bestens!

  26. @kilonzi: Schaut gut aus. Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Ich glaube wir hatten auch Leichtkäse. Es muss ja nicht vor Fett triefen. Am nächsten Tag schmeckt es sogar fast noch besser.

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.