Schluss mit Messer, die nichts schneiden. Es muss was vernünftiges her

Es gibt nicht schlimmeres als Messer, die einfach nichts schneiden. Davon habe ich schon so viele in der Schublade, dass ich damit als Messerwerfer auftreten könnte. Immerhin kann ich damit dann bei einem Fehlwurf keinen verletzen 😉 Aber wenn man dann die Messer zum Kochen nutzen will endet so ein stumpfes Messer schnell in Frust. Vor allem wenn man weiche Dinge schneiden möchte, die dann am ende mehr gequetscht werden. Das ist immer eine herliche sauerrei.  Ganz zu schweigen von dem Verletzungsrisiko, dass einfach bei stumpfen Messern um einiges höher ist. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mich deswegen unnötig geschnitten hatte.
Dabei habe ich beim Kauf immer darauf geachtet, dass es scharfe Messer sind. Aber leider wurde dann vom Hersteller oft viel versprochen, was nicht eingehalten wurde. Am Anfang waren viele Exemplare noch scharf, aber das hat sich nach mehrmaliger Benutzung dann schnell geändert. Selbst ein Keramikmesser, dass wahre Wunder vollbringen sollte ist nun nach ein paar Monaten stumpf und absolut nicht mehr zu gebrauchen 🙁

Nach einer längern Suche haben wir uns dann letzendlich für Villeroy & Boch Home Elements Messerset 7tlg. inkl. Messerblock aus Holz entschieden. Es ist zwar nicht im Low Price Segment angesiedelt, aber wir wollten ja endlich was qaulitativ Hochwertiges haben. Da aber auch bei uns nicht das Motto gilt „Der Preis spielt keine Rolle“ sollte auch das Preis/Leitsungsverhältnis passen.

Messerblock

Bei dem Messerblock ist folgendes dabei:

  • 1 Tranchiermesser (200 mm Klingenlänge)
  • 1 Kochmesser (201 mm Klingenlänge)
  • 1 Brotmesser (215 mm Klingenlänge)
  • 1 Schälmesser (125 mm Klingenlänge)
  • 1 Universalmesser (125 mm Klingenlänge)
  • 1 Wetzstahl
  • 1 Messerblock (240mm lang x 250mm hoch x 80mm breit)

Also eigentlich alles was man zum Kochen braucht. Die Messer sind alle Spülmschinenfest, aber dennoch wird empfohlen die Messer per Hand zu waschen. Ist auch nicht weiter schlimm, den die Messer lassen sich sehr leicht reinigen.

Mein Fazit

Auch bei Messern gilt auch des Sprichwort, „Wer billig kauft, der kauft öfters“. Wenn ich zusammenrechne, was ich bisher für die ganzen Messer, die nichts taugen und noch in meiner Schublade liegen ausgegeben hatte, dann kommt ein ordentliches Sümmchen zusammen. Ganz zu schweigen mit dem Ärger, den man damit hatte.

Das war auch dann letztendlich der Grund, wieso wir dann jetzt zu dem Villeroy & Boch Home Elements Messerset gegriffen haben. Endlich Messer, die richtig scharf sind und dazu noch in einem schönen Messerblock daher kommen.

Der Preis von 89 Euro ist zudem auch noch recht günstig. Die OVP liegt beim Hersteller bei fast 300 Euro.

Allen, den es bis jetzt so gegangen ist wie mir kann ich den Messerblock empfehlen. :thumbsup:

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (31)

  1. Das ist noch günstig! Ich habe Messer von Herder, mit denen könntest Du Dich rasieren, so scharf sind die. Kohlenstoffstahl ist zwar nicht rostfrei, aber besser zu schärfen. Allerdings sind die Teile richtig teuer, Kochmesser allein 110 Euro… :-/

  2. Meine Empfehlung :
    Der Messerblock von Tupperware, super Teile, scharf wie S..
    Aber kein Angebot (450€) – http://tupperware.de/xchg/de/hs.xsl/613.html

    Wir haben das Teil (meine Frau war mal Tuppertante) und die Messer sind wirklich 1a

  3. 89,-€ ist da aber echt noch günstig. Das bezahlste minimum schon für ein halbwegs gutes Keramikmesser und die Messer gehen mal richtig ab.

    Bei den Holzblöcken wäre ich aber immer vorsichtig. Denn in und an denen sammeln sich schnell Keime. Da ist Hygiene oberste Devise und ich weiß von was ich spreche. War ja schliesslich 14 Jahre lang Metzger 😉

    Ich hab noch Messer daheim von damals und die schneiden immer noch wie Hölle. Als Metzger weißte halt auf was du achten musst.

  4. Also in Sachen Standzeit (als die Zeit, in der das Messer richtig scharf ist) wirst Du bei den Villeroy & Boch nicht mal annähernd an ein Keramikmesser hinkommen… Das Problem scheinen bei Dir nicht die Messer zu sein, sondern vielmehr der Untergrund auf dem Du schneidest. Außerdem müssen Messer einfach regelmäßig mit einem Wetzstahl bearbeitet werden (natürlich richtig, da kann man viel kaputt machen), denn kein Messer der Welt wird sonst auf ewig scharf bleiben.

  5. Aber ich nehme an, dass auch diese Supermesser hin und wieder mal geschliffen werden müssen.. müssen wir bei unseren zu haus auch mal wieder machen (da hat man momentan auch das gefühl, dass alle nichts mehr bringen) 89 Euro klingt da noch nach einem fairen preis.

  6. In unserer Küche findet sich Sammelsurium an unterschiedlichen Messern (u.a. auch von WMF, Thomas oder Global), auch Keramikmesser gehören dazu. Restlos überzeugt hat mich Keramik noch nicht…

    Und so ist mein „Liebling“ noch immer das Global G20 mit flexibler Klinge (sowat gibts bei Keramik nicht), nicht billig aber definitiv sein Geld wert (insbesondere wenn man es z.B. in Dänemark deutlich günstiger kauft…).

  7. Ich darf ich nicht drüber nachdenken wieviel wir schon für Messer die nichts taugen ausgegeben haben. Habe dann letztendlich ebenfalls ein Set gekauft, allerdings einer Solinger Firma, direkt am Werk, was es mir ein wenig günstiger machte – Solingen ist ja auch mal eben um die Ecke.

  8. Sebastian

    Meine ersten Messer in der ersten eigenen Bude 😉 waren natürlich von IKEA (Holzblock) für 2,50 Euro oder so. Konnte man aber nicht schärfen. Haben zwar Brot geschnitten, aber sonst eher nen Staubfänger.

    Hab mir später dann (ok auch IEKA) einzeln richtige Messer gekauft und bin bis heute zufrieden damit. Spühlmaschinenfest, 1x alle 2 Monate schleifen und dann sind sie wieder echt scharf. Und da kostet ein Teil auch nur 10 Eur.
    Zumindest reicht es für mich als Hobbykoch vollkommen aus um weiche Tomaten sauber damit zu schneiden. 🙂
    Gelagert werden sie allerdings auch nur in der Schublade. Aber für 10 Eur egal.

  9. Nun muss ich lachen… meine Tochter wollte mir eine Freude machen und bestelle über einen Home Shopping Kanal ein Messerset mit dem man sogar einen Stahlträger tranchieren kann :p

    Auf alle Fälle, Messer Nummer 1 brach ab am dritten Tag als ich Gurken schnippelte, Messer Nummer 2 war nach 2 Wochen mit leichtem Rost überzogen 😀

    Nun jaaa sie hat die Kohle aber zurück bekommen und sich dafür CD´s gekauft *gg*

  10. JürgenHugo

    @hombertho:

    1) kriegste was für den begeisterten Beitrag? 🙂

    2) ich koch nicht – ich mach nur Mikrowelle. Deswegen würd ich da auch für 89,- nix kaufen – das wär schlicht unnütz für mich.

    3) ich hab zwar keine Spülmaschine, aber auf die Idee ein scharfes Messer (wenns scharfbleiben soll) in die Spülmacshine zu tun, da würd ich gar nicht drauf kommen. Egal, was Hersteller/Verkäufer sagen.

    4) so´n Messer muß man auch ab un zu „abziehen“ – und zwar auf einem gesheiten, flachen Abziehstein – und nicht mit dem runden „Dingen“, was bei dir auch dabei ist. Nass abziehen schadet nicht.

    5) So! Nun schneid mal ordentlich los! 🙂

  11. Wir haben einen Messerblock für ein vielfaches von WMF gekauft. Ich ersehe das als Geldverschwendung aber die liebste Ehefrau empfand die Messer als bestens geeignet. Ich muss dazu sagen, wir haben das Teil nun seit 2 Jahren und alle Messer sind noch richtig scharf.

  12. JürgenHugo

    @Kalliey:

    Update: ich koch nich nur nich, ich hab auch keine liebe Ehefrau – ´ne böse aber auch nicht… 🙂 – eben gar keine. Man könnte sagen, ich bin ein lonesome Schneider. 🙂

  13. Beo so Küchengeräten lohnt es sich zuweilen echt, eine Stange Geld zu investieren. Die ganz Kocherei mit allem drum und dran macht direkt wieder Spaß…
    Vor ein paar Monaten habe ich mal eine Pfanne für *hust* round about 300 gekauft – aber es ist ein Sensation damit zu braten! Und sauber ist sie mit einem Spritzer Wasser und einem Wisch…

  14. Wir achten ja auch meistens auf hochwertige Geräte, gerade was die Dinge in der Küche angeht. Obwohl ich ja gestehen muss das uns richtig gute Messer noch fehlen, Noch !!!
    Aber wie bei allem macht es erst richtig Spaß, wenn man auch, dass richtige Material besitzt.
    Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim kochen und bitte nicht schneiden, ich hoffe die Pflaster liegen nicht weit weg 🙂

    Grüße Beate

  15. hombertho

    @ulf: Nicht schlecht. Aber das wäre mich dann auch etas zu teuer. Es sollte ein guter Kompromiss zwischen Qualität und Preis sein.

    @Daniel: Meine Freundin ist auch so eine Tuppertante. Haben die Messer dann auch eine lebenslange Garantie? Ich bin von dem Zeug nicht so wirklich überzeugt.

    @Michael: Danke für den Hinweis mit den Keimen. Des Messerblock war der große Wunsch meiner Freundin. Bei deinen Erfahrungen glaube ich dir, dass im Thema Messer dir keiner was vormachen kann. Ich bin leider immer zu oft auf so Lockangeboten und den größten Versprechen rein gefallen.

    @Schultzie: Ich muss zugeben, dass ich bis jetzt nur die Keramikmesser aus dem Discounter kenne und die hier sind sicherlich kein Vergleich zu den richtig teuren und guten Keramikmesser, was du z.B. daheim hast. Das Messerset stellt alles im Schatten, was ich bis jetzt kannte. Als Schneidbretter benutze ich Holz oder Plastik. Von Marmor soll man ja z.B. Abstand halten.

    @ivi: Zum Schleifen ist ja schon was dabei. Aber ich bin mir nicht sicher, ob man das so einfach machen kann bzw ob ich das richtig hin bekommen. Da kann man ja auch viel falsch machen.

    @Olli: So eine hochwertige Ansammlung hatte ich bis jetzt noch nicht. Meist nur Messer aus dem Discounter. Was noch interessant wäre ist so ein Damaskus Messer. Da legt man für ein Gutes auch richtig viel Geld hin. Aber lieber ein Messer, dass richtig scharf ist als fünf, die kaum was taugen.

    @Christian: Über Solinger Stahl hört man ja auch nichts schlechtes. Ich hatte mir mal so ein Supertolles Messerset gekauft, dass bekannt aus TV und Werbung war und am Ende war es nur aus Blech und überhaupt nichts wert.

    @Sebastian: Mit Ikea Kochutensilien sind nicht so besonders toll. Ich hatte mal einen Wok, da hatte sich nach dem ersten Gebrauch schon die Beschichtung gelöst hatte. Meine Freundin wollte auch erst einen von Ikea, aber ich habe da sofort immer abgewunken. Ich glaube damit wären wir auch nicht glücklich geworden.

    @Michaela: Das hört sich nach dem Messerset an, dass ich auch mal gekauft hatte. Damit solle man sogar Dosen schneiden können. Am Ende konnte man damit nicht einmal Wasser schneiden. Die Klinge war aus Blech und der Griff so dünn, dass man sich damit die Hände aufgeschnitten hatte. Absoluter Müll und gefährlich ist es obendrein auch noch.

    @JürgenHugo:
    1) Natürlich nicht. Bekomme ich auch selten. Es sind nur meine Erfahrungen und so ausführlich ist er ja auch wieder nicht.
    2) Damit kannst du auch die Verpackungen von Microwellenessen aufschneiden 🙂
    3) Daher wird es auch nicht empfohlen. Aber manche sind halt so faul und da verschwindet so ein Messer einfach mal schnell in der Spülmaschine.
    4) Das mit dem Abziehen habe ich noch nicht gemacht und da habe ich auch noch ein bisschen schiss.
    5) Jeden Tag mein Gemüse 🙂

    @Kalliey: Da geht es dir ein bisschen wie mir. Freundin wollte unbedingt einen Messerblock und da kam dann dieses Angebot und da es finanziell noch einigermaßen überschaubar ist habe ich dann auch mein OK gegeben. Ich hoffe, dass wir nur auch viele Jahre damit unser Freude haben werden. Aber es ist ja eine bekannte Marke und da ist davon auszugehen.

    @Marc: Wow. Ich käme nie auf die Idee so eine Pfanne zu kaufen. Aber wenn sie wirklich so toll ist, dann wirst du auch noch lange eine Freude daran haben.

    @beate: Pflaster liegen immer in Reichweite. Aber bei stumpfen Messern verletzt man sich ja schneller als bei scharfen. In der Küche ist es wie bei Werkzeugen. Wenn man lange seine Freude damit haben will, dann muss man auch investieren. Aber oft schrecken einen dann doch wieder die Preise ab und man überlegt, ob man überhaupt so viel kocht, dass es sich rentiert.

  16. JürgenHugo

    @homberto:

    Ich hab ja genug Messer – nur nicht so´n schönen WMF-Blog. Ich hab sogar ein kleines Keramikmesser. Das „schone“ ich aber, es ist immer noch in der Verpackung.

    Ich hab auch ein Ceranfeld und drunter einen Backofen. Oben stehen Töpfe drauf, unten sind Pfannen drin. Praktisch Neuzustand, da nicht genutzt. Nur die Mikrowelle – die ist UNVERZICHTBAR. Im vorigen August war die alte kaputt, oh jeh! Ich hab mir gleich eine neue bei Amazon bestellt. Und 2 Tage nur dicke Butterbrote gegessen… 🙂

    1x hab ich mir im Topf Gulasch warm gemacht – ´ne wie umständlich! Ich hab auch extra eine alte Stielkasserolle genommen – die „guten“ Töpfe sind da viel zu schade für…

  17. Das doch ein nettes Messerset. Du kannst ja daraus ein labgzeittest machen 😉
    Zum Thema Abwaschen, bei mir würde sich die Frage ob Spülmschine oder per Hand abwaschen garnicht stellen mein Freundin und ich haben kein Spülmaschine von daher wird alles mit der Hand abgewaschen. Was auch nicht sonderlich schlimm ist, man(n) muss sich nur daran gewöhnen.

    @JürgenHugo: Schmeckt das eigentlich jeden Tag diese Mikrowellen essen? Doofe Frage vielleicht aber in unserer Wohnung ist nicht mal eine Mikrowelle zu finden.

  18. Wie wärs mit einem Schleifstein ?!?!?!?!? Also nicht diese billgen Schleifgeräte sondern einen richtigen Schleifstein !

  19. JürgenHugo

    @Giesi:

    Wenn du deine Freundin vorbeischickst (und die kocht) würds mir sicher besser schmecken! 🙂 Anweisungen was und wie – das kann ich schon. Ich schaff auch einfache Gerichte. Ich hab aber keine Lust zu kochen – und zu spülen schon garnicht!

    @Denis-I:

    Wieviel Messer hast du schon geschliffen? So, das die hinterher besser waren als vorher?

  20. hombertho

    @JürgenHugo: Wäre es dann nicht einfacher gewesen in den Media Markt oder Saturn zu gehen? So groß ist der Preisunterschied auch nicht und du hättest dir die zwei Tage Butterbrot ersparen können 😀
    Na dann bist du mit dem Handwerkszeug schon mal gut ausgestattet und wenn es dann hart auf hart kommt, dann bist du schon mal gut gerüstet 🙂

    @Giesi: Das sowieso. Ich habe das Messerset auch jeden Tag im Einsatz. Alles selber abwaschen wäre mir dann zu stressig. Eine Spülmaschine ist da schon eine tolle Sache. Bei uns war sie mal kaputt und es hatte keine 2 Tage gedauert, bis ich einen Ersatz gekauft hatte 😀

    @Denis-l: Ich glaube wie @JürgenHugo schon meinte nicht so eine sonderlich gute Idee. Ich habe bis jetzt auch nicht wirklich gesehen, dass durch einen Schleifstein ein Messer besser ausgeschaut hatte. Vom Profi ja, aber nicht als Laie.

  21. JürgenHugo

    Das meinte ich mit dem Schleifstein – Profi und Erfahrung. Ich trau mir zu, einen 10-er HSS-Bohrer freihand zu schleifen, zumindest so, das er bohrt. Für den korrekten Winkel (bei Stahl 116/118°) da bräucht ich schon wieder Übung.

    An so ein Messer würd ich mich erst nach dem Üben rantrauen – und ich hab das mal gelernt (Konstruktiosmechaniker spanende Fertigung heißt der Beruf heute), vor Weiter/Ausbildung Richtung Industrial Engeneering.

    Ein bißchen zuviel Druck, ein wenig zu steiler Winkel – die Schneide glüht sofort aus. Dann kann man das noch im Garten verwenden, um Unkraut auszustechen – schneiden tut das dann nicht mehr… 🙂 Scheren sind genauso heikel.

  22. JürgenHugo

    Zur Mikrowelle: es war nachts Samstags/Sonntags, als die alte den Dienst quittiert hat (nach 10 Jahren) – vor Montag hat auch bei uns Saturn nich auf, grins. Und Dienstag war die neue ja schon da. Ich wollt ja nicht irgendeine – das ist mein wichtigstes Haushaltsgerät!

    Stundenlang hab ich nachts im Internet recherchiert, bis ich die passende hatte. 2 Monate später ist der Comp aus dem Standby nicht mehr hochgekommen – er ist NIE mehr hochgekommen…DA bin ich am nächsten Tag persönlich aktiv geworden – aushäusig, sozusagen.

    Deswegen hab ich jetzt auch 2 Comps – das beide gleichzeitig „verrauchen“ ist relativ unwahrscheinlich. 2 Mikrowellen hab ich aber nich. Aaber ein paar Messer um „dicke Butterbrote“ zu machen…

    Der Giesi schickt ja seine Freundin doch nich vorbei, fürchte ich! 🙂

  23. Bin gespannt, ob die Qualität hält, was sie verspricht. 89 Euro wären sonst echt ein Schnäppchen. Ich schwöre ja auf WMF.
    Gruß
    Fulano

  24. hombertho

    @JürgenHugo: Ich würde vom Schleifstein komplett die Finger lassen. Ich habe schon zu oft gesehen, wie das schief gegangen ist. Oder ich schicke dir dann die Messer zum schärfen 😉 Und verrätst du auch was du für eine tolle Microwelle hast? Meine hatte immerhin schon zusätzlich eine Heißluftfunktion. Unheimlich praktisch um Brötchen aufzubacken. Aber mit seiner Mikrowelle habe ich es auch schon geschafft Brötchen zum brennen zu bringen: https://www.hombi.eu/2008/02/12/burn-motherfucker-burn/

    @Fulanos Worte: Eigentlich wollte der Hersteller ja auch 300 Euro haben. Die 89 Euro waren ja nur ein Sonderangebot. Aber ob diese am Ende wirklich was taugen wird sich erst nach längerer Zeit in Erfahrung bringen. Da es aber keine Wald und Wiesen Firma ist vertraue ich da mal auf die Qualität

  25. JürgenHugo

    @hombertho:

    Ich könnt das zwar (nach! üben) wahrscheinlich wieder – aber ich hab keinen Schleifstein. Selbst wenn, man braucht da einen anderen als für Bohrer für. Damals, kurz nach der Ausbildung, da hat mir so´n alter Spezialist das mit den Scheren beigebracht. DER konnte 3 – 4 mm Zweischneiden-Fräser komplett aus Hartmetall „frei Hand“ schleifen. Keiner in der ganzen Firma (und da waren bestimmt 20 erfahrene Werkzeugmacher) hat sich da rangetraut…

    Zur Mikrowelle:

    Ne, Heißluft hat meine nicht. Es standen letztendlich 3 zur Auswahl: eine preiswerte weiße, eine teurere schöne und eine schweineteure mit Heißluft und allem Pipapo. Da bin ich aber stark geblieben – ich hab die „schweineteure“ NICH genommen. Die war schon richtig runtergesetzt, aber trotzdem noch mal doppelt so teuer wie die, die ich genimmen habe. Das kann ich doch garnicht ausnutzen. selbst meine hat soviel Funktionen, die kenn ich „gaanich“!

    Ich weiß für die gängigen Sachen für mich die Zeiten bei „Vollgas“ auswendig. Da benutze ich nur den Knopf, wo man immer „+30 Sek.“ drücken kann. Große Tasse Kaffee: 3x drücken; Pizza: 9-10x drücken; die guten Sachen von Bassermann: 6x, die anderen vom Lidl: 7-8x. Neues, anderes: „frei Schnauze“ – schätz ich ein. Wenns zu kalt ist: noch 2x. Wenns zu heiß ist: da wart ich eben mit essen ein bißchen. Beim nächsten mal weiß ichs dann ja schon ungefähr.

    Ich sags ganz ehrlich: ich könnte/hätte kochen – ich will das aber eben nicht. Weil ich sowas gut behalten würde. Ich hab schon mal in einem Kaff in Hinterpolen in der Restaurant-Küche Spiegeleier gebraten – auf einem Herd, der war so riesig und alt, wie ich noch keinen gesehen habe. Ich hatte da die Chefin und den Chef kennengelernt. Die haben nicht geglaubt, das ich mich trau – hab ich aber.

    Ich bin mit denen in die Riesenküche, zum Riesenherd und hab eine Riesenpfanne von der Köchin bekommen – und 3 Eier. Schlips hab ich aufgemacht und auf den Rücken gedreht, damit er nicht in die Pfanne baumelt. Tja, da haben die geguckt. Dann bin ich in den „feinen“ Speisesaal. Die hatten damals (1991) 3 Klassen: vorne für die normalen Dörfler, dann für die besseren – und dann noch den ganz feinen. Meist hab ich da allein gesessen – wollt ich aber nicht. Hinterher hab ich dann meist hinten „privat“ gegessen, wo der Chef und die Chefin ihr Zimmer hatten. Die 3 Spiegeleier braucht ich auch nich zu bezahlen – ich hatte sie ja quasi „abgearbeitet“. 🙂

    So, und zur Belohnung für langes lesen gibts den Link zu „meiner“ Mikrowelle – hoffentlich is die nich inzwischen billiger, dann ärger ich mich fies http://www.amazon.de/Samsung-GE-89MST-Mikrowelle-Garinnenraum-Mikrowellenleistung/dp/B001EXMIE8/ref=sr_1_16?ie=UTF8&s=home-garden&qid=1247379129&sr=8-16 – sie IST billiger, fast 30,-€. Grrrr! Gleich komm ich und hau dich! So! 🙂

  26. @JürgenHugo: Meine Freundin kocht nicht das mach ich weil sie darauf keine lust hat (ich aber).

  27. JürgenHugo

    @Giesi:

    Dann schick sie lieber lieber nich – sie würd bei mir verhungern… :mrgreen: Von meinen Mikrowellen-Vorräten kann ich ja nix abgeben!

  28. Ich habe mir ein Messer (Santoku) für ganz 11,90€ gekuft und das ist das erste Messer, das wiklich scharf ist und mit dem die Arbeit in der Küche wirklich leicht von der Hand geht. 11,90€, die sich wirklich gelohnt haben und die zeigen, das Gutes nicht immer gleich auch teuer bedeutet.

  29. Mmmh, meine Messer sind von Zwilling und Wüsthof (Dreizack), zwischen 1,5 und 3 Jahren alt. Bis auf eins tuen allen noch perfekt ihre Arbeit. Bei den einen scheint sich nach fünfmaligen Schneiden langsam der Stahl zu verabschieden und die krumme Spitze kommt trotz Richten vom Messerexperten wieder raus.

    Übrigens: Mein Gemüsemesser hat alleine schon 82,- Euro gekostet.

  30. hombertho

    @Stephan: Natürlich muss Gutes nicht gleich teuer sein. Wenn ich den Gesamtpreis durch die Anzahl der Messer teile, dann komme ich etwas auf den gleichen Betrag. Aber ich hatte bis jetzt auch sehr viele Messer unter 10 Euro und da war die Qualität nicht so toll. Ausnahmen machen da nur zwei Ein-Euro Messer, die ich schon seit 10 Jahren habe. Die schauen zwar nicht schön aus, aber zum schneiden von Gemüse sind die noch Super.

    @Chrissy: Ja die Zwilling sind auch sehr gute und nicht teuere Messer. Ich bin ja mal gespannt wie die Messer nach 3 Jahren dann aussehen. Um ein wirkliches Fazit zu ziehen, sind die Messer noch zu jung.

  31. JürgenHugo

    @hombertho:

    Ihr müßt doppelt so viel kochen – das „überzählige“ Essen würd ich euch abnehmen! 🙂

    Das hätte 2 Vorteile:

    ICH nehme vielleicht was zu – und du könntest schon in 1,5 Jahren „gesichertes“ über die Messerqualität rauslassen!

    Ich werde mal eine kleine Liste mit Sachen vorbereiten, die ich gerne mag – damit ich sie (bei Bedarf) SOFORT griffbereit habe… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.