Erweiterung meines Objektiv-Portfolios: Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-200mm 2,8D VR ED

August 10, 2010 26 Von hombertho

Nicht einmal vor 2 Wochen noch ein neues Objektiv Nikon AF-S Zoom-Nikkor 17-35mm 2,8D IF-ED gekauft und jetzt schon wieder ein neues? Diesmal ist es das Teleobjektiv Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-200mm 2,8D VR ED mit dem ich auch schon lange geliebäugelt hatte. Eigentlich wollte ich dieses Objektiv sogar schon vor dem Nikkor 17-35mm kaufen, aber es hatte sich bis jetzt noch nie eine günstige Möglichkeit geboten. Im DSLR Forum wird die Linse nicht, oder wenn dann nur teuer verkauft und auch bei ebay wurde ich immer im letzten Moment überboten.
Durch eine glückliche Fügung hab ich letzte Woche dann doch endlich mal den Zuschlag bekommen und so eine Exemplar für knapp über 1000 Euro ersteigern können.

Nikon 70-200 VR Objektiv-2

Tausend Euro für eine 10 Jahre alte Linse? Ja das ist für ein 70-200mm 2.8 VR noch relativ günstig. Seitdem das Nachfolgemodell Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II Objektiv heraus gekommen ist, sind die Preise etwas gefallen. Aber wie das bei einer guten Linse ist, bleibt diese Wertstabil. Das war auch der Grund, wieso ich mich für das ältere Nikkor  entschieden hatte. Alternativ hätte ich zu dem Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro digitales Objektiv NEU mit „Built-In Motor“ für Nikon oder zum Sigma 70-200mm 2,8 EX HSM II Macro APO DG Objektiv für Nikon greifen können. Beide Objektive sind zwar neuer, kommen aber beide nicht an das Nikon heran. Beide haben zudem auch kein VR.

Nikon 70-200 VR Objektiv-3

Das Nachfolgemodell Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II wäre für mich aber nie in Frage gekommen. Die Tausend Euro für ein Objektiv sind ja schon heftig. Aber über 2000 Euro hätte ich nicht für ein Objektiv ausgegeben. Auch wenn es zweifelsohne Konkurrenzlos ist, werde ich nie so viel Fotografieren, dass es sich die Ausgabe lohnt. Wer aber zugreift kann sicher sein, dass er auch in 10 oder mehr Jahren noch richtig viel Geld dafür bekommt.

Testbilder

Es gibt schon einige Testbilder und es sind auch sehr viele geniale Bilder dabei. Leider kann ich diese aber hier nicht veröffentlichen, da es auch persönliche Fotos von Menschen sind, die jetzt nicht unbedingt berühmt werden wollen. Daher sind eher langweilige Fotos übrig, die nicht wirklich die tolle Leistung dieses Objektiv wiedergeben. Aber ich werde bei Gelegenheit noch welche nachreichen. Meine Bilder vom Blitzsetup mit meiner Freundin sind übrigens auch mit diesem Objektiv entstanden.

Nikon 70-200 VR Objektiv - Feldweg

Grillen 07. August 2010-2

Grillen 07. August 2010

Chicken Nugget Laugenstange

High-Key Portrait August 2010

Mein Fazit

Noch einmal musste ich tief in die Tasche greifen, aber es hat sich gelohnt. Das Objektiv ist echt klasse und macht eine Menge Spaß. Ich habe damit schon sehr schöne Portrait Fotos gemacht und das Bokeh ist echt der Hammer. Schade, dass ich dieses Objektiv noch nicht beim Sambafest dabei hatte. Da wäre eine zu weite Entfernung von den Motiven kein Thema mehr.

Dank der glücklichen Fügung habe ich ein einwandfreies gebrauchtes Exemplar bekommen. Obwohl es 10 Jahre alt ist siehr man dem Objektiv das Alter nicht an. Der Vorbesitzer hat es gut gepflegt und vor kurzer Zeit professionell Nassreinigen lassen. Daher sieht man im Objektiv auch kein einziges Staubkörnchen. So eine Reinigung kostet übrigens knapp 150 Euro.

Nikon 70-200 VR Objektiv

Leider gibt es aber auch etwas Schatten. Das Lichtstarke Tele ist kein Leichtgewicht und ist auch nicht besonders kompakt. 1,5 Kg wollen zusätzlich getragen werden und bei 22 cm Länge hat man auch einen recht großen Rangierabstand. Das hört sich zwar noch alles nicht so wild an, aber gerade wenn man länger Unterwegs ist kann das Objektiv schon zu einer Belastung weden. Mein  Sun-Sniper Strap erleichtet zwar ungemein den Transport. Aber etwas mulmig ist es mir dabei schon. Diser macht nämlich sehr komische Geräusche und man bekommt es mit der Angst zu tun, dass mit einem Schlag auf einmal das Objektiv samt der Kamera dann am Boden liegt. Das wäre ja wirklich der Supergau und ich hätte einen Schaden von 3.000 Euro. Aber eigentlich sollte der Sun-Sniper Strap diese Belastung aushalten. Auf den Produktfotos ist immerhin so ein Objektiv abgebildet.

Die Ausbalancierung ist aber am Sun-Sniper Strap perfekt und das Obejektiv lässt sich samt Kamera angenehm tragen. Wenn eben nur nicht diese knarzenden Geräusche wären 😉

Ein weiterer negativer Punkt ist das VR. Man merkt, dass der Akku deutlich schneller an Power verliert, als ohne. Aber dafür leistet der VR auch eine gute Arbeit und muss nicht unbedingt bei schönem Wetter eingeschalten werden.

Wer noch mehr technische Infos und Hintergründe zu den 70-200mm/2.8 VR haben möchte, der wird auf folgenden Seiten fündig:

Jetzt reicht es mir aber mit den neuen Objektiven und bin erst einmal gut ausgestattet 😀

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.