Meine Handyrechnung zahlen andere!

Meine Handyrechnung zahlen andere!

Wer denkt nicht gelegentlich oder sogar regelmäßig monatlich, dass die eigene Mobilfunkrechnung wieder recht hoch ausgefallen ist? Oder man hat gar nicht viel genutzt und ärgert sich doch über hohe Grundgebühren oder Paketpreise.

Im fast nicht mehr durchschaubaren Tarifdschungel der unterschiedlichen Anbieter ist mir der Netzclub aufgefallen.Unter www.netzclub.net findet man das Angebot, für welches sich der original Netzbetreiber O2 verantwortlich zeigt. Also kein Provider.

Das besondere am NetzClub ist, dass es sich hierbei meines Wissens um den ersten werbefinanzierten Mobilfunktarif handelt. Hieraus resultierend hat man die Möglichkeit, einen von drei möglichen Tarifpaketen mit unterschiedlichen kostenlosen Inklusivleistungen zu wählen. Man hat die Qual der Wahl zwischen:

  • Kostenfreier Handy-Internet-Flat: Jeden Monat 200 MB Inklusiv-Volumen gratis, danach wird die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau gesenkt.
  • 100 Frei-Minuten für Gespräche kostenlos.
  • Kombi aus monatlich 30 Frei-Minuten für Gespräche, 30 Frei-SMS und 30 MB Inklusiv-Volumen für den Internetzugang

Sofern nicht beim Gratispaket inkludiert oder auch nach Verbrauch der Gratisleistung kosten eine Gesprächsminute und eine SMS jeweils 11 Cent. Ein MB Internetvolumen wird mit 24 Cent abgerechnet.

Eine Portierung der eigenen alten Rufnummer ist möglich.

Ich persönlich habe mich für die Handy-Internetflat entschieden, da ich wenig telefoniere und eher Internetverbindungen mit meinem iPhone 4 nutze.

Bei der Online-Anmeldung ist neben den üblichen persönlichen Daten auch ein Werbeprofil anzulegen. Dies soll sicher stellen, dass man später nur zielgerichtete Werbung erhält, die einen auch wirklich interessieren könnte. Hierfür sind neben Beruf, Berufsfeld, Familienstand, Anzahl der Kinder und Bildung auch Interessensbereiche auszuwählen, die beispielsweise aus den Bereichen Entertainment, Kultur, Technik oder Lifestyle kommen.

Das eigene Werbeprofil kann später auch wieder geändert werden.

Nachdem ich die Anmeldung abgeschlossen hatte, lag die neue Simkarte bereits 2 Tage später in meinem Briefkasten. Die Simkarte muss einmalig online auf der Website des Anbieters freigeschaltet werden. Dies erfolgte bei mir in wenigen Minuten und ich konnte mich dann ins Netz von O2 einbuchen.

Meine Handyrechnung zahlen andere!

Bei Netzclub handelt es sich übrigens um ein Prepaidprodukt, d. h. es ist erforderlich, entsprechendes Guthaben aufzuladen, um kostenpflichtige Leistungen zu nutzen. Hierfür kann man die original O2 Voucher verwenden. Gibt man seine Bankverbindung an, bestehen auch mehrere Möglichkeiten des Lastschriftverfahrens, um das Guthaben zu erhöhen. Auch eine manuelle Banküberweisung ist möglich.

Meine Internetflat läuft wie von O2 gewohnt einwandfrei. HSDPA wird mit max. 3,6 Mbit/sek unterstützt. Lt. AGB ist die Nutzung nur übers Handy bzw. Smartphone erlaubt, d. h. Tethering oder die Benutzung mit einem USB-Internetstick sind nicht zulässig. Testweise hat dies bei mir aber trotzdem funktioniert 😉

Und was ist jetzt mit der Werbung, der Grundlage für die kostenlosen Leistungen?
Mein erster Monat beim Netzclub ist fast vorbei und ich habe ehrlich gesagt noch nicht eine einzige Werbung von diesem Anbieter erhalten.
Zugeschickt werden soll die Werbung per SMS, MMS oder Email, wobei man mindestens einmal im Monat auf diese „reagieren“ muss, in dem man entweder auf einen Link klickt oder eine Antwort-SMS verschickt.
Die eigene Antwortreaktion auf eine zugeschickte Werbung ist grundsätzlich kostenlos und mit keinerlei SMS- oder Datenverbindungskosten verbunden.

Fazit

Meine Handyrechnung zahlen andere!Ich bin sehr zufrieden! Mit dem O2 Netz sowieso und da es keine Vertragslaufzeit oder feste Grundgebühren gibt, geht man eigentlich kein grosses Risiko ein. Als einzigen Nachteil sehe ich die Tatsache, dass ein nachträglicher Wechsel in ein anderes Gratispaket nicht mehr möglich ist. Man muss sich also von Anfang an festlegen. Ebenso ist es leider nicht möglich, im laufenden Monat abzufragen, wie hoch der eigene Verbrauch war und wieviel Gratisverbindungen noch möglich sind. Dafür hat sich die Befürchtung, mit Werbung bombadiert zu werden (lt. Netzclub maximal 30 Produktwerbungen pro Monat), bisher nicht bewahrheitet. 😉

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit! 😉

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (27)

  1. Hallo Piet,

    vielen Dank für den Hinweis und die ausführliche Beschreibung. Ich wußte überhaupt nicht, dass man auch kostenlos mobil telefonieren kann. Vielen Dank dafür! 😉

    Werde ich mir mal genauer anschauen!

    Gruß

    Matthias

  2. Davon habe ich noch nie gehört, finde es aber sehr interessant.
    Leider können wir es nicht nutzen, da genau hier in der Gegend O2 nicht wirklich gut vorhanden ist. Da läuft man auf der Suche nach einem Netz schon mal verwirrt durch die Gegend. Sonst wäre es echt zu überlegen.

  3. Leider hat O2 bei mir hier auf Arbeit absolut keine Netzabdeckung. Das Konzept hört sich aber interessant an.

  4. Das liest sich interessant. Vor allem die Kombi wäre bei den aktuellen Rechnungen meiner Kids eine nähere Betrachtung wert.

  5. Interessantes Konzept, aber ich muss ehrlich sagen, dass das für mich absolut nichts wäre. Ich nutze mein Handy jetzt nicht gerade exzessiv, habe mir aber vor ungefähr 5 Jahren einen kleinen Vertrag von T-Mobile zugelegt (um mich nicht mehr mit dem Aufladen etc. beschäftigen zu müssen und nicht irgendwann feststellen zu müssen, dass ich das mal vergessen habe und so mein Handy nicht mehr nutzen kann, bis ich wieder irgendwo bin, wo ich das nachholen kann).

    Sicherlich wäre dies ein Punkt, bei dem ich monatlich ein wenig Geld sparen könnte, aber für mich ist Werbung ein hinreichend großes Ärgernis, dass ich nicht bereit wäre, einen Tarif zu nutzen, an den gekoppelt wäre, dass ich bis zu 30 (!) mal monatlich Werbung bekomme. Zwar hat man sich heute ja im Zuge von reichlich Spam-Mails etc. schon fast ein wenig daran gewöhnt, regelmäßig mit Werbung bombardiert zu werden, aber mir ist es schon lieber, dass mein Handy sich nur meldet, wenn auch wirklich jemand den ich kenne mit mir Kontakt aufnehmen will.

    Ich bekomme meist schon zu viel, wenn ich eine SMS oder einen Anruf von meinem Anbieter bekomme, aber das hält sich zum Glück stark in Grenzen.

    Wer allerdings kein Problem damit hat, ab und an mal eine Werbe-SMS oder Mail mehr zu löschen (scheint ja zumindest zu Anfang nicht so schlimm zu sein) kann damit sicherlich den ein oder anderen Euro sparen. Und gerade für Kinder, deren Handykosten im Zweifelsfall ja doch noch die Eltern übernehmen müssen (wenn ich mal soweit bin werde ich mir da auch definitiv was überlegen müssen, wenn bis dahin nicht bereits ein brauchbares Modell seitens der Anbieter existiert) ist das sicherlich ein Variante.

  6. JürgenHugo

    Meine Handyrechnung beträgt 12,95/ Monat. Immer – bis auf winzigste Ausnahmen. Da ist eine Flatrate ins deutsche Festnetz drin, und zusätzlich eine Flatrate am Wochenende zu T-Mobile.

    Um „immer“ zu relativieren: die letzten 14 Monate kommt die Rechnung online, da war dads so. Ich glaub im Februar 2009 hab ich mal 15/16,- bezahlt – da hatt ich aber noch einen anderen Tarif und war im Krankenhaus. Da hab ich mal kurz ins Ausland telefoniert. Von sowas wie Netzclub halte ich „0“.

    Ins Internet will ich mit dem Teil eh nich, wozu auch? Ist zu Hause viel bequemer. So halt ich das auch mit dem Handy – ich telefonier doch nich für einen Schweinepreis z.B. nach Polen damit, wenn das zu Hause mit Festnetz und Call by Call zum dortigen Festnetz um 1 Cent/Minute, zum Mobilfunk 5 Cent/Minutr kostet.

    So wichtig und dringend KANN das Gespräch „gaanich“ sein, das das nicht bis zu Hause warten kann. Ausnahmen: z.B. das mit dem Krankenhaus – deren Tarife sind NOCH teurer, grins. 🙂

  7. Ein sehr interessantes Konzept, allerdings für mich nicht zu gebrauchen, da ich mehr als 100 Minuten telefoniere und weitaus mehr als 200MB über das Internet verbrate. Trotzdem tolle Idee.

  8. Hallo Piet, vielen Dank für den Artikel. Dieser Anbieter war mir bisher nicht bekannt, aber es hört sich sehr interessant an. Das werd ich mir mal näher anschauen.

    Grüße
    ivan

  9. Interessant !!
    Wenn ich jetzt noch ne Lösung finde auf nem JB iPad SMS zu empfangen ist die Karte sogut wie bestellt.
    Gratis surfen aufm iPad für einmal im Monat nen Link anklicken. Damit könnte ich leben :thumbsup:

  10. Klingt wirklich interessant,

    hätte nicht gedacht das es sowas gibt 😀

  11. Guter Artikel mit vielen Infos. Für mich ist das aber kein Grund zu wechseln. Da ich eh bei o² bin und da mein o2O und 1GB Datenflat nutze. Selbst wenn ich alles ausreize komme ich auf maximal 55,-€ 😉

  12. Bin neulich auf die Seite gestoßen war mir im ersten Moment etwas suspekt. Mir kamm immer wieder die Frage auf: Wie geht das?

    Aber mal gucken vllt. nächstes Jahr mal aufgreifen.

  13. Erst einmal vielen Dank für die positiven Reaktionen auf meine „Blog-Premiere“! 😉

    @Mac: Gerne! 😉

    @Marco: Je nach Wohnort und -lage ist leider nicht jedes Netz für jeden gleich gut geeignet. Insgesamt meine ich aber schon zu beobachten, dass die Versorgung von O2 mittlerweile mehr als ordentlich ist.

    @Thomas: Schade, dass O2 bei Dir auf der Arbeit so schlecht bzw. gar nicht zu empfangen ist. Dabei hat gerade O2 in der letzten Zeit sehr viel Geld für ihren Netzausbau investiert. Mal abgesehen von Zugfahrten mit der Bahn habe ich hier in Norddeutschland praktisch kaum Probleme.

    @Manuela: Für Deine Kids könnte das tatsächlich passen. Ist doch nett, wenn sie ein monatliches Kontingent zur Verfügung haben, für das Du nicht zahlen musst 😉

    @Philipp: Jeder Nutzer ist natürlich anders gestrickt 😉 Und ich kann auch verstehen, wenn jemand vor Werbung zurückschreckt. Jeder muss für sich entscheiden, ob er für eine kleine Kostenersparnis Werbung in Kauf nimmt oder nicht. Ich persönlich finde es halt nicht ganz so schlimm.
    Die Befürchtung, durch Unaufmerksamkeit plötzlich nicht mehr telefonieren zu können wegen vergessener Nachladung, ist meiner Meinung nach ein eher überholtes Argument gegen Prepaid. Heutzutage kann man diverse automatische Aufladungen aktivieren, beispielsweise 1 x im Monat einen Festbetrag oder per SMS einmalig manuell.

    @JürgenHugo: Ich verstehe Dich. Aber es gibt unterschiedliche Arten von Handybesitzern 😉 Ich geniesse es halt, unterwegs mal schnell was im Internet nachzuschauen oder Emails zu checken.

    @Christian: Für Vielnutzer könnte zumindest eine kleine Ersparnis drin sein. Aber es ist durchaus möglich, dass für Poweruser andere Tarife ohne Werbung sogar günstiger ausfallen könnten. Insbesondere bei denen mit „integrierter Kostenbremse“, wo es einen monatlichen Maximalbetrag gibt.

    @Ivan: Gerne! 😉

    @Steffen: Für die Nutzung mit einem iPad wird es wohl erforderlich sein, die Simkarte regelmäßig in ein Handy „umzuparken“. Zumindest brauchst Du das aber nicht auf Verdacht zu machen, denn im Onlineaccount vom Netzclub kannst Du auch prüfen, ob eine SMS mit Werbung bereits an Dich verschickt wurde.

    @Jol: Man lernt nie aus 😉

    @Michael: Danke!

  14. @Nils: Vielleicht konnte mein kleiner bescheidener Artikel Dir dabei helfen, Unklarheiten auszuräumen?

  15. @Piet: Genau deshalb suche ich ja momentan an einer Lösung SMS auf dem iPad zu empfangen um mir das „umparken“ in ein Handy zu ersparen. 😉

  16. Bin auch Mitglied und nutze die Karte ziemlich oft. Ist aber wahr – Werbung kommt viel zu selten. Bin gespannt, ob da in nächster Zeit aufgrund der steigenden Mitgliederzahl mehr Werbung kommt..

  17. Eigentlich hört sich das zu gut an um nicht einen Haken zu haben.
    Du hast ja alles ausführlich beschrieben. Den Haken sehe ich allerdings in der Werbung die du bestätigen mußt (Link anklicken oder SMS benanworten).
    Du schreibst, du hast noch keine Werbung erhalten. Warte mal, bis die genug User zusammen haben und das gut verkaufen können (die Werbung).
    Nagut, dann könnte man immer noch sagen, für die anderen Leistungen nehme ich das in Kauf. Aber MIR wäre das zu lästig.

  18. @Steffen: Eine zumindest offizielle Lösung ist mir für Dein Anliegen nicht bekannt.

    @Cedric: Solange der Laden nicht pleite geht, kann es mir nur recht sein, wenn wenig Werbung kommt 😉

    @Gucky: Sicherlich ist das nicht jedermanns Sache. Ich persönlich finde rechnerisch gesehen maximal eine Werbung pro Tag nicht wirklich störend.

  19. Gehört habe ich davon schon, hört sich auch interessant an. Hab bisher nur gutes gehört mir fehlt aber der Anwendungsbereich. Wir sind mit Veträgen recht gut eingedeckt.

  20. Super Artikel! Auch ich habe 1 oder 2 Karten davon rumfliegen, die perfekt in mein altes Handy passen und man so mal gerne 100 Freiminuten vertelefonieren kann.

  21. Kann man sich (für ein Dual-SIM-Handy) auch 2 Karten schicken lassen? Also eine für die Internet-Flat und die andere mit 100 Freiminuten?

  22. @Kalliey: Vielleicht dann fürs Zweit- oder Dritthandy? 😉

    @Chriz: Danke fürs Lob! Deine Anwendungsidee habe ich gleich an Kalliey weitergegeben! 😉

    @Thomas: Es ist meines Wissens offiziell nicht vorgesehen, dass ein Kunde 2 Simkarten erhält. Funktionieren soll es aber trotzdem, also versuche es einfach! 😉
    Allerdings wären es dann 2 unterschiedliche Rufnummern für Dein Dual-Sim-Handy, aber wenn Du die eine nur für die Internetflat nutzt, ist das ja eigentlich egal.

  23. UPDATE: Ich habe heute die erste Werbe-SMS erhalten! Diese enthält einen WAP-Link. Einmal aufrufen und fertig. Wie lange man sich die Seite im Handybrowser „anschaut“, bleibt einem ja selbst überlassen 😉

  24. Hat mein Bruder auch seit einem Monat! Hör nur Gutes! Er nutzt das teil hauptsächlich im iPhone für Datenübertragung. Er ist nämlich noch Schüler und die D1 komplett-flat fürs iPhone ist ihm da natürlich zu teuer! Gute Alternative!

  25. Ich habe seit Ende Juli den Netzclub mit der Internetflat, seitdem ca. 6 SMS erhalten, bin superzufrieden.

  26. Ich habe bisher aktuell 5 Werbe-SMS erhalten. Das finde ich noch durchaus im Bereich des erträglichen. 😉

  27. @Piet: ich finde das auch prima, wollte den anderen nur mal einen Einblick geben, dass man mit SMS nicht „zugebombt“ wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.