Bilde ich mir das nur ein, oder wird ebay immer schlechter?

Nachdem ich eine Zeit lang nicht mehr so aktiv bei ebay war hatte ich in den letzten Tagen wieder öfters was bei den bunten vier Buchstaben ersteigert. Leider waren die Erfahrungen alles andere als Positiv und da habe ich mich schon gefragt, ob die Qualität bei ebay in den letzten Jahren schon stark nachgelassen hat.

Ich hatte zum Beispiel nur ein ganz normales Kabel für mein Iphone bestellt und wollte per Paypal zahlen. Soweit alles noch nicht sehr spannend. Eine Woche später bekomme ich eine Mail, dass dem Verkäufer sein Paypal Konto gesperrt wurde und ich doch bitte per Überweisung zahlen sollte. Das fand ich dann schon etwas seltsam und ich konnte mich letztendlich mit dem Verkäufer darauf einigen, dass er mir dann das Kabel per Rechnung schickt. Wieder eine Woche später hatte ich dann ein Päckchen von dem Verkäufer im Briefkasten. Leider war es aber dann kein Kabel, sondern eine Dockingstation. Für mich absolut nutzlos und daher durfte ich es dann auch wieder zurückschicken. Eine Menge Zeit und Ärger wegen einem doofen Kabel sind im Endeffekt drauf gegangen.

Bilde ich mir das nur ein, oder wird ebay immer schlechter?

Beim nächsten Beispiel geht es schon etwas mehr ans eingemachte. Meine Freundin wollte auch ein Iphone haben. Also haben wir eines bei einem Händler ersteigert, dass schon mehrere verkauft und sehr viele positive Bewertungen hatte. Damit man aber auf der sicheren Seite ist und auch alles schneller geht haben wir natürlich mit Paypal bezahlt. Anfangs machte die Verkäuferin einen netten und flinken Eindruck. Nach einer Woche kam aber immer noch keine Ware und wir hatten logischerweise mal nachgefragt. Daraufhin kam die Entschuldigung, dass es wegen Fasching etwas stressig ist und in der darauf folgenden Woche versendet wird. Wieder eine Woche vorbei und immer noch kein Iphone. Also wieder angeschrieben und eine ganze Woche lang keine Rückmeldung. Da wir über Paypal bezahlt hatten konnten wir zum Glück den Käuferschutz in Anspruch nehmen. Eine weitere Woche später hatte sich dann doch wieder die Verkäuferin gemeldet, dass sie überraschend ins Ausland musste. Uns wurde aber versichert, dass Sie nun das Iphone gleich am Montag verschickt. Da man ja mit sich reden lässt sind wir darauf eingegangen. Wieder sind mehrere Tage vergangen und es kam immer noch kein Paket. Fast fünf Werktage später kam dann endlich die Meldung der Packstation. Das Iphone ist einwandfrei und auch so wie beschrieben, aber es hat nun geschlagene vier Wochen gedauert, bis es geliefert wurde.

Was soll man denn da für eine Bewertung abgeben?

  • Schnelle Lieferung alles perfekt gerne wieder.
  • Besser geht nicht. Nur zu empfehlen
  • Netter Kontakt. Tolle Kommunikation. So soll es sein.

Diese zwei Beispiele sind leider keine Einzelfälle. Irgendwie kommt das immer häufiger vor und das verdirbt schon ein bisschen die Lust an ebay. Auch wenn es über Paypal den Käuferschutz gibt und es mir auch noch nicht passiert ist, dass ich nur eine OVP für viel Geld ersteigert hatte, so verschwendet man immer eine Menge Zeit und Nerven. Von Kaufspass kann da keine Rede sein. Und es gibt auch wirklich tatsächlich Leute, die in Google nach „Ich habe bei ebay betrogen“ gegoogelt haben.

Dabei kenne ich das noch anders. 1999 war das erste mal als ich von ebay gehört hatte, dann dauerte es noch 2 Jahre bis ich mich aber mal angemeldet hatte und erst 2002 hatte mich das erste ebay Fieber gepackt. Alles mögliche wurde verkauft, was ich nicht mehr brauchte. Vom Tennisschläger bis hin zu Analog Modems. Ja es hatte Spass gemacht und die Gebühren für die Verkäufe waren auch noch recht moderat. Ersteigert wurde natürlich auch fleißig. So günstig kam man an viele Gegenstände sonst nicht ran. Die Abwicklungen liefen immer recht unkompliziert ab und ich hatte keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Aber es dauerte nicht mehr lange und es kam die erste Ernüchterung. Ich habe nicht mehr jeden kleinen Mist bei Ebay verkauft. Alles was nicht mindestens 10 Euro abwirft wurde erst gar nicht rein gesetzt. Der Aufwand hat sich nicht gelohnt. Auch das ersteigern der Gegenstände war nicht mehr so interessant. Meist hat man über Preisvergleiche die Waren viel billiger bekommen als sie bei ebay gebraucht versteigert wurden.

Mittlerweile bin ich wirklich an dem Punkt angelangt wo ich mich frage, ob man überhaupt ebay noch wirklich lohnt. Vielleicht hatte ich ja nur einfach eine Pechsträhne und die falschen Verkäufer erwischt? Vielleicht ist es aber wirklich so, dass in Zeiten von Wirtschaftskrise doch mehrere Leute so eine online Plattform ausnutzen um Ihre Finanzen mit windigen Geschäften aufzubessern?

Aber ab und zu gibt es doch mal wieder ein super Angebot und das sind die Momente wo ebay wieder ein paar Pluspunkte sammelt.

Nur leider prägen einem die negativen Eindrücke immer mehr, als die Positiven.

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (42)

  1. juliaL49

    Ja, mittlerweile lohnt es sich als privater Nutzer nicht mehr. Wenn du was verkaufen willst, haben andere es zigfach billiger im Angebot und du musst nach Abzug derVersandkosten, Verkaufsgebühren und Paypalgebühren noch Gewinn machen.

    Ich hab neulich ein paar Sachen verkauft, weil es keine Angebotsgebühren gab, da habe ich einfach den Startpreis so hoch gesetzt, wie ich es brauchte, um Plus zu machen. Anders geht das ja nicht.

    Und Kaufen tue ich ab und zu, wenn ich seltene Sachen/Sammlerstücke aus dem Ausland möchte. CDs und DVDs bekommst du neu, schnell und billig anderswo. Schlechte Erfahrungen habe ich kaum gemacht, da alles am Ende nochmal gut ging, so wie bei Eurem iPhone.

    Ich denke, wenn eBay nicht grundlegend was ändert (kann auch nur eine Imagekampagne sein), wird es nicht mehr lange wichtig sein.

  2. Ich war auch schon ewig nicht mehr auf eBay aktiv.
    Das Problem ist meiner Meinung nach, dass eBay eigentlich nichts anderes mehr ist als Amazon Marketplace: eine Plattform, über die Händler ihre Sachen verkaufen können, die sich keinen eigenen Onlineshop leisten können oder wollen. Es gibt ja kaum noch Angebote, die tatsächlich private Versteigerungen sind – das, was eBay eigentlich mal ausmachte. Deswegen verkaufe ich auch nichts mehr, das geht ja komplett unter in den kommerziellen Angeboten.
    Dazu kommt noch die schon immer zweifelhafte Qualität der Angebote, schätzungsweise 95% der Angebote (egal ob Privatverkauf oder Händler) strotzen nur so vor Rechtschreibfehlern und sind so knallbunt, dass man das Gefühl hat, man kauft bei einem osteuropäischen Hehler ein. MySpace ist dagegen ja meist harmlos.

  3. Pe-Su-Ki

    Leider muss ich Dir recht geben, ebay wird immer schlechter und man muss sehr genau aufpassen was man ersteigert. Die Masche nur Verpackungen zu versteigern scheint dort gut zu laufen, einem Freund von mir ist das ebenfalls passiert.

    Und auch die Bezahlung per PayPal bringt einem nicht immer etwas. Ich warte ebenfalls seit einer Woche auf eine Lieferung, was für mich bei einem gewerblichen Händler nicht verständlich ist. Wenn er das Geld hat, soll er gefälligst auch die Ware versenden.

    Wie ich dafür Bewerten soll, bin ich schon schwer am überlegen. Eigentlich kann man solche Aktionen nicht mit einem „gut“ durch gehen lassen. Außerdem ärgert es mich ständig, das manche Händler entweder gar nicht Bewerten, oder dies erst nach einer erhaltenen Bewertung abgeben. :thumbsdown:

    Gruß Pe-Su-Ki

  4. Ich würde dir da zustimmen, denn ich finde eBay wird wirklich immer schlechter. Ich betrachte das ganze zwar eher aus der Sicht des Verkäufers denn des Käufers, komme aber zum selben Schluss.

    Neben den technischen Verschlimmbesserungen der letzten Jahre ist auch das Niveau der Handelspartner gesunken. Zahlungsmoral unter aller S…! Die Leute sind in der Lage in letzter Sekunde zu bieten, schaffen es dann aber nicht innerhalb von 4 Wochen den ersteigerten Artikel zu bezahlen. Ebenso scheint sich der Trend zu entwickeln einfach mal zu behaupten man habe einen Artikel nicht erhalten. Klar, gelegentlich verschwindet mal was auf dem Postweg, aber wenn solche Vorfälle 2-3 mal im Monat vorkommen muss ich langsam Methode (wegen Wirtschaftskrise?) dahinter vermuten und überlege künftig nur noch versicherten Versand anzubieten.

    Vor Jahren war eBay noch ein richtiger Spaßfaktor und der Handel war spannend. Mittlerweile tendiert es leider zu einem regelmäßigen Ärgernis den alle paar Tage gibt es neue Probleme mit den Handelspartnern. Als Käufer werde ich eBay vermutlich nur noch nutzen wenn ich etwas haben will das es nicht mehr in Handel gibt. Andernfalls ist mir ein Online-Shop / Amazon lieber, auch wenn ich dort ggf. mehr bezahlen muss.

  5. Bei vielen Sachen ist es mir einfach zu teuer, eBay zu verwenden und versuche diese lieber über die schwarzen Bretter in der Firma zu verkaufen, was bei unserer Firmengröße ganz gut funktioniert. Dort zahle ich keine 10% an eBay, 10% an Paypal und 5,90€ an die Post. Als ich letztes Jahr meinen Paypal-Rechner aktualisiert hatte, bin ich schon sehr erschrocken über die aktuellen Kosten, die ja schon horrend sind. So wird aus einem guten Preis bei eBay schnell nur noch der Minimalwert, den man erzielen wollte.

  6. Ich vekaufe gut erhaltene Sachen häufig beim Amazon-Market-Place. Da kann man seinen Wunschpreis festlegen.

  7. @Marco: Ist auch ganz schön teuer…

  8. Ich war mal ebay-süchtig. Die Auktionen bestimmten den Tagesablauf. 😆 Hab aber auch ein kurioses Hobby und diese Dinge gibts es nur noch gebraucht. Aber jetzt hab ich alles und ebay wird IMMER SCHLECHTER. Der Spassfaktor ist 0,aber ich verkaufe gelegentlich Dinge (Medical-Bedarf) die ich im Überbestand hab. Aber die Gebühren sind auch schon frech.
    Schlechte Erfahrungen mit Käufern hab ich noch nie gemacht, eine private Verkäuferin war mal strohdoof…. naja..
    Ich war mal stolz auf meine über 300 Punkte…
    Aber ich nutze ebay zur Produktsuche und dann zur Shopsuche, mit ein bissel Geschick findet man den „Nichtebay-Shop“ und dort ist es dann auch günstiger. Und diesen Shops bleibe ich dann auch treu.
    Grad fällt mir ein: Luft-Gäste-Bett gesucht (Weihnachten), ebay geguckt, Kontakt Verkäufer(gewerblich) geguckt: Berlin, angemailt, Termin, hingefahren, gekauft, zack. Mit ohne ebay. 😎

  9. Ich muss dir zustimmen. Ebay macht immer weniger Spaß. ABER: es macht auch als privater Verkäufer immer weniger Spaß. Wir hatten schon etliche Probleme weil die Käufer den eigentlich Sinn von Ebay nicht verstanden haben. So fangen viele Käufer nach nur nur einem Tag an zu meckern, dass die Ware noch nicht da ist. Die sind von Amazon etc. gewöhnt, dass die Ware direkt bei Bestellung herausgeschickt wird. Bei Privatenebay Verkäufern ist es aber nun mal anders. Da dauert es schon mal 2 Tage bis überhaupt mal das Geld eingetroffen ist. Es wird vom Verkäufer auch immer mehr verlangt die man als Privater Verkäufer gar nicht erfüllen kann.
    Das alles ist aber auch auf die Politik von Ebay zurückzuführen. Die wollen einfach keine Privaten mehr.

  10. Ich habe bis vor zwie Jahren auch noch viel bei Ebay versteigert und ersteigert, aber irgendwie ich mir auch total die Lust vergangen. Ich weiß nicht woran es liegt.

    Für mich ist es wahrscheinlich einfach der Aufwand der benötigt wurd und die Zeit, die ich gar nicht habe.

    Lg
    Timo

  11. Auch ich muss dir da zustimmen. Ich habe auch schon seit Jahren einen Ebay Account. Am Anfang hat es auch wirklich Spaß gemacht da was zu kaufen oder verkaufen. Wenn man Kinder hat sowie ich dann ist das auch eine prima Sache. Wir haben so einiges Verkauft. Ich bis heute ca. 270 Bewertungen.

    Aber das Gefühl das die Qualität schlechte geworden ist, habe ich auch. Mittlerweile habe auch ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe im letzten Jahr einen Computer gekauft und nie bekommen. Leider hatte ich nicht mit paypal bezhalt. Und das Geld von ca. 80 euro habe nie wieder gesehen.

    Vielleicht wird es ja wieder besser!!!

  12. hombertho

    @juliaL49: Das befürchte ich langsam auch, dass hier ebay schon umdenken sollte. Klar kann man den Startpreis recht hoch ansetzten, aber dann zahlt man noch mehr Gebühren. Meine CD’s und DVD’s kaufe ich schon lange nicht mehr bei ebay. Da kaufe ich günstig bei Medimops. Da bekommt man manche Alben für 99 cent und ab 20 Euro zahlt man nicht einmal Versandkosten. Ausserdem weiß ich auch das der Service gut ist und das ich mich auf die Zustandsangabe verlassen kann.

    @Ruben: Das ist wirklich schade, weil der Grundgedanke war ja damals ein Markplatz für privaten Trödel. Ich finde da bewegt sich ebay eindeutig in die falsche Richtung. Ich denke auch, dass ebay gegenüber Amazon auch einfach den kürzeren zieht. Das mit der Gestaltung der Angebote hast du recht obwohl es in den Jahren einfacher geworden ist anprechende Angebote zu erstellen. Wenn ich denke, dass man damals noch seinen HTML Code rein hacken durfte, damit da war einigermassen ansprechendes Angebot dabei heraus gekommen ist.

    @Pe-Su-Ki: Das schlimme an dem Bewertungssystem ist auch, dass es einfach zu leicht manipulierpar ist. Ich habe auch schon bei ein paar Leuten ersteigert, die als Bewertung hatten, dass er Megschnell versendet. Ich hatte meine Ware nach über einer Woche. Schnell ist da für mich was anderes. Aber gibt man dann eine schlechte Bewertung ab, dann wird mit schlecht zurück bewertet. Also gibt man doch eine positive. Mittlerweile darf der Verkäufer ja keine schlechte Bewertung mehr abgeben. Das finde ich aber auch falsch, weil es gibt auch Käufer, die einfach nicht zahlen oder krumme Sachen machen.

    @Piet: Das mit der letzten Sekunde liegt wohl dann eher an dem Bietassistenten. Da läuft im Hintergrund. Dazu brauchen die Leute auch nicht viel machen. Eigentlich sollte das Zahlen mit Paypal auch kein Problem sein. Ich habe jetzt schon seit fast zwei Jahren nichts mehr bei ebay verkauft. Allerdings wird es langsam Zeit. Hier stapeln sich schon die Artikel 🙂
    Leider gibt es als privater Verkäufer keine wirkliche Alternative zu ebay um einen großen Käuferkreis zu erreichen. In der Sperrmüllzeitung hat man da weniger erfolg.
    Beim versenden nehme ich Grundsätzlich immer versicherten Versand. Wenn es etwas kleineres ist, dann über einschreiben. Dass ist mir sonst einfach zu heiß.

    @Uli: Das stört mich auf, dass da ebay immer gieriger geworden ist. Ich kann mich noch daran erinnern, als es kostenlos war. Leider arbeite ich nicht in so einer großen Firma und alternativen gibt es ja leider nicht so wirklich.

    @Marco: Rentiert sich das auch? Bekommst du auch so alles los?

    @Miki: So ging es mir auch. War auch richtig ebay süchtig. So hat eigentlich die aktuelle Entwicklung auch was postiives. Im Moment nutze ich auch nur ebay um Preise zu vergleichen. Finde ich einen Händler, der Abholung anbietet und direkt aus der Gegend kommt, dann versuche ich auch gleich was auszumachen. So freut sich der Verkäufer, dass er ebay Gebühren gespart hat und ich kann es gleich abholen und habe auch gleich jemand greifbar, wenn etwas nicht stimmt.

    @Micha: Aber gerade für die Privaten wurde ebay mal gemacht und ich finde es den falschen Weg, dass man sich so auf kommerzielle Anbieter versteift. So verliert man ein großes Spektrum an Kunden und ebay lebt ja von Käufern und verkäufern. Zumal vieles was bei ebay als neu angeboten wird oft anderswo viel billiger zu finden ist. Wenn man da Preise bei geizhals oder idealo vergleicht kann man da nur mit dem Kopf schütteln. Aber es scheint sich zu lohnen, denn es gibt immer noch Leute die da kaufen.

    @Timo: Ja der Aufwand zum Verkaufen ist leider auch sehr hoch, was mich bis jetzt auch abgehalten hat was zu verkaufen. Ich hätte ja genug da. Da muss ich mir mal einen A-Tritt geben. Vielleicht versuche ich es auch erst einmal über den Blog. Da habe ich schon mla ein paar Dinge erfolgreich verkauft.

    @Dominik: Von alleine wird es nicht besser. Bis jetzt hat noch keiner meiner Meinung widersprochen und gesagt, dass ich mich da Irre. Ich finde das mit dem Paypal zwar in hinsicht der Betrugsmöglichkeiten viel besser, aber leider ist man trotzdem nicht auf der komplett sicheren Seite und als Verkäufer hat man das Problem, dass man auch noch die Paypal-Gebühren zahlen muss.
    Aber es bleibt zu hoffen, dass es mal wieder besser wird.

  13. Bevor etwas im Keller vergammelt, stelle ich es bei eBay rein. Kaufen tu ich nur noch selten etwas bei eBay, Raritäten oder irgendetwas altes, gebrauchtes.
    Neues finde ich bei Amazon meistens zum selben Preis.
    Mein letzter eBay Kauf war ein MobileMe Account zur Hälfte des Apple Preises.

  14. Ebay macht schon lange keinen Spaß mehr. Das fing schon vor ein paar Jahren an, als immer mehr kommerzielle Anbieter reinkamen und immer weniger private Aktionen zu finden waren. Das nächste Übel war dann die Preisgestaltung von Ebay, als sie ihren Rachen nicht mehr voll genug bekamen und mal flux die Preise anhoben. Wenn ich heute was für ca. 600,-€ bei ebay verkaufe, dann muss ich davon allein rund 50,-€ an Ebay als Gebühren abtreten. Was soll das? Die müssen nichts weiter tun, als eine mitlerweile selbstlaufende Plattform bereit stellen.

    Ich kaufe und verkaufe mitlerweile weitgehend über Foren. Gerade was den Fotobereich angeht. Damit habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht. Ich kann ggf. sogar noch mit dem Verkäufer über den Preis handeln und keiner muss irgendwelche Gebühren bezahlen. So macht das ganze wenigstens noch Spaß.

    Ebay kaufe ich nur noch extrem selten. Und wie du schon gesagt hast, oftmals gibt es die Sachen in einem Onlineshop wesentlich günstiger.

    Leider haben es andere Plattformen, wie Ebay, nie so wirklich geschafft und sind teilweise auch wieder sang und klanglos verschwunden. Schade, denn eine gesunde Konkurrenz würde uns allen gut tun und die Gebühren würden sich vielleeicht auch mal wieder nach unten bewegen.

    Micha

  15. Crazy Girl

    Irgendwie muss ich Dir schon auch Recht geben, denn auch ich war früher bei ebay wesentlich aktiver als jetzt. Bei den meisten Angeboten, die mich mittlerweile interessieren, versuche ich den Shop des Verkäufers im www aufzustöbern und meistens sind die Sachen dort eh viel günstiger (wegen den teuren ebay Gebühren in ebay teuerer).
    Doch das Ganze liegt m.E. nicht so sehr an ebay selbst, sondern mehr an der Tatsache, dass in den letzten Jahren immer mehr Menschen meinten, das Geld liegt im Internet im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße und man müsse nur einen Shop, Blog oder was auch immer aufmachen und dann wäre man in kürzester Zeit sämtliche finanziellen Sorgen los. Viel zu viele Reportagen, Bücher etc. und so kam ein derartiger Run auf kommerzielle Angebote und damit wurden natürlich auch die ebay Verkäufer immer mehr. Wo vorher vielleicht ein paar Hundert waren, sind mittlerweile ein paar zigtausende am Werk… und dass dabei natürlich auch immer welche dabei sind, die das Ganze nicht seriös und wirklich ernst nehmen, ist klar.

  16. Ich bin da eher ein Fan von Amazon.
    Auch wenn der Konzern vermutlich noch mal um einiges größer ist, irgendwie habe ich da ein ganz anderes Gefühl, als wenn es irgendwo ebay heißt…

    Aber ich habe auch noch keine eigenen Erfahrungen mit Ebay gemacht, hatte aber auch nie das Bedürfnis danach…

  17. Ich war auch eine zeitlang sehr aktiv bei ebay, aber das ist bestimmt schon 7 Jahre her. Jetzt gucke ich ab und zu mal rein und manchmal setze ich auch was rein, aber meistens ärgere ich mich dann über dreiste Käufer voder Verkäufer. Da muss man sich echt vorher überlegen ob es einem der Ärger wert ist.
    LG Claudi

  18. Ich weiß gar nicht, wann ich bei ebay genau angefangen habe – das war so vor 10 Jahren, und ich war fasziniert von dieser großartigen und innovativen Plattform. Es war wirklich noch möglich, das ein oder andere Schnäppchen zu machen und auch gut zu verkaufen. Aber seit ein paar Jahren überwiegen die kommerziellen Anbieter und machen das Bummeln sehr unattraktiv; im direkten Vergleich hat Amazon sich bedeutend besser entwickelt (wenn man diese Giganten überhaupt vergleichen kann). Ich hatte bei mittlerweile über 300 Transaktionen nur selten irgendwelche Beanstandungen zu melden, doch die paar wenigen stammen aus neuester Zeit…das ging von falscher Beschreibung bis organisierter Betrug, ergo: ich bin nur noch sehr selten dort unterwegs

  19. hombertho

    @Jack: Klar ist ebay immmer noch besser als im Keller vergammeln lassen 🙂 Ich kann mich aber noch erinnern, als ich noch ein richtiges ebay Fieber hatte und fast alles mit Spass zu Geld gemacht hatte. Nur liegt vieles nur herum und würde es nur wiederwillig in ebay reinstellen. Vergammeln lassen möchte ich es auch nicht, weil die ganzen Sachen auch noch etwas wert sind. Muss ich mir mal einen Ruck geben. Kostbaren Sachen und vor allem alte werden bei ebay unter Wert gehandelt. Ich glaube da sollte man auch besser zu einem entsprechenden Händler gehen.

    @Micha: Leider fehlt die Konkurrenz. Hood hat sich ja nie so wirklich durchgesetzt und die Aktionen, die Rückwarts laufen und bei dennen das niedrigste Gebot gewinnt sind auch nicht so der bringer. Wenn es blöd läuft hat man da eine Menge investiert und zahlt am Ende drauf.
    Foren sind wirklich die beste Alternative wenn es um Dinge geht, die auch dort Diskutiert werden. Leider bekommt man da auch nicht jeden Schnick Schnack los.
    Da denke ich noch wehmütig an die Zeit, in der ebay noch cool war und ich noch so einiges für richtig gutes Geld verkauft hatte, oder das ein oder andere Schnäppchen gemacht hatte. Da waren schon ein paar Technik Perlen dabei, die man so nicht bekommen hätte.

    @Tanja: Das stimmt. Ist ja auch logisch, dass viele sagen „Hey der hat bei ebay ein Karriere gemacht, dass will ich auch“ Anfangs gab es auch sehr innovative Ideen und Shops, aber mittlerweile sind es einfach zu viele geworden. Da hat ebay leider verschlafen eine Qualitätskontrolle einzurichten und jeder konnte ohne weiteres einen Shop eröffnen. Es wurden zwar laufend die ebay Regeln angepasst, aber im Endeffekt war es immer nur ein Flickwerk und wirklich besser ist nichts geworden.
    Ich kann mich auch noch an die Zeit erinnern, als diese offline ebay Shops wie Pilze aus dem Boden gespriest sind. Leute die Sachen im Namen anderer verkaufen. Mittlerweile gibt es so gut wie keine mehr. Viele haben sich nicht richtig informiert und haben einfach nur eine Idee kopiert.

    @Tarik: Ich war bei Amazon bis jetzt auch immer sehr zufrieden. Auch wenn manchmal ein Artikel etwas teurer ist und nicht unbedingt der allergünstigste im Preisvergleich. So weiß ich aber, dass ich meine Ware auch bekomme und das schnell. Ausserdem kann ich bei Problemen problemlos umtauschen.
    Für Privatverkäufer, die schnell mal was los bekommen wollen ist aber amazon etwas ungeeignet.

    @DasClaudi: Dann geht es dir so wie mir. Für mich spielt ebay nur noch eine Nebenrolle. Ab und an landet mal ein Newsletter mit ein paar Wow Angeboten in meiner Postbox. Dann schlage ich schon mal zu. Da konnte ich mich bis jetzt nicht beschweren. Aber von Fieber kann nicht mehr die Rede sein. Ich hatte eine zeitlang echt jeden Tag mindestens einmal auf ebay geschaut. Jetzt ist es einmal im Monat.

    @John: Dann hast du auch die gleiche Beobachtung gemacht. Amazon steht mit seinem Marketplace in der direkten Konkurrenz zu ebay und da wollte auch ebay seinen Fokus legen. Leider hat man dadurch eben seine Wurzeln vergessen. Auch wenn ebay mittlerweile ein besseres Interface bekommen hat macht es einfach keinen Spass mehr. Aber irgendwie scheint sich da auch nichts mehr zu ändern. Entweder fährt man mit der Strategie noch gut, oder man hat gemerkt, dass der Karren in den Dreck gefahren ist und macht noch so lange weiter wie es geht.

  20. Ich denke mal, dass eBay auch einfach von so einer Art Goldgräberstimmung unter den Internetnutzern profitieren konnte: vor zehn Jahren gab es vielleicht einen Bruchteil der Shops, die heute online sind. eBay war recht einfach zu handhaben, und die Leute brauchten keinen durchdesignten Shop, der wohl auch unerschwinglich war. Heute ist das alles gar nicht mehr so teuer, wenn man ein bisschen selber Hand anlegt. Mittlerweile gibt es ja bei jedem besseren Hostingpaket schon einen integrierten Shop – wozu braucht man dann noch einen Flohmarkt, der gar keiner mehr ist?

  21. Meine persönliche Meinung zu eBay ist, dass sich dort inzwischen viele „Komiker“ aufhalten, die über Porto etc. Zusatzkasse machen wollen, die Preise z.T. alles andere als Schnäppchen sind und auch eBay selbst nur noch auf Umsatz bedacht ist. Hat man wirklich Probleme und wendet sich an den Support ist viel Gelabere und nach hinten kein Ergebnis.

    Früher habe ich gerne gekauft und auch Verkäufe getätigt. Das hat sich gelegt, eBay ist nicht mehr die Plattform meiner Wahl – egal in welche Richtung. Den Glauben, dass die Unternehmensführung Umdenkprozesse einleitet habe ich inzwischen aufgegeben.

  22. hombertho

    @John: Damit könntest du recht haben. Aber man muss halt auch mit der Zeit gehen und sich entsprechend anpassen. Wenn man stehen bleibt, dann ist man irgendwann Vergangenheit. Wenn man als Privatmann etwas verkaufen will ist ja ein Shop etwas oversized. Da wäre es schon schön, wenn man wieder eine vernünftige Plattform hätte bei der man auch sein gebrauchtes Zeug für gutes Geld los bekommt.

    @Thomas: Ich glaube auch nicht mehr, dass bei ebay noch groß umgedacht wird. Schon alleine die Tatsache, dass es so viele negative Meinungen gibt. Bis jetzt hat man ja noch eine recht gute Position. Aber die fetten Jahre sind auch für ebay vorbei.

  23. Yo .. sachste was.

    @eBay Fieber: lol .. irgendwann einmal hatte das Trödelmarkt Fever im virtuellen Leben alle im Griff, gelle?

  24. was mir auf gefallen ist, das sehr viele verkäufer vorab schon mal einpaar euros auf die versandkosten rechnen, fals die ware nicht soviel bringt. dann holen die das bei den versandkosten wieder rein.
    da sollste dann 6 euro versand bezahlen für etwas was in einen maxi-brief für 2,20 euro past. ich war früher auch aktiver bei ebay als heute, verkaufen tu ich garnicht mehr und kaufen auch selten, macht keinen spass mehr.

    grüße bea

  25. hombertho

    @Sebastian: Im Moment ist es wieder ein bisschen ausgebrochen, weil dieses Wochenende keine Angebotsgebühren erhoben werden.

    @Bea: Das mit den Versandkosten ist leider ein Problem wo gerne noch getrickst wird. Oder man bezahlt versicherten Versand und bekommt dann eben nur eine Warensendung. Leider gibt es auch das andere Extrem, die sich über hohe Versandkosten beschweren und mal als Verkäufer nichts dazu kann, weil die Post eben so viel verlangt.
    Noch viel undurchsichtiger war das Ganze als man früher noch die Auktionsgebühren vim Käufer verlangen konnte. Das haben manche gemacht und manche nicht. Zum Glück hat da ebay gesagt, dass der Verkäufer dafür aufkommen soll.
    Dieses Wochenende werde ich ebay mal wieder seit langem nutzen, weil keine Angebotsgebühren anfallen. Da lohnt es sich mal wieder. Mal sehen, wie meine Erfahrungen sein werden.

  26. Definitv keine Einbildung. Das liegt aber vor allem daran, dass ebay nur noch auf Kundenfreundlich pocht und dabei die Händlder bzw. Verkäufer auf der Strecke bleiben. Siehe auch: http://blog.gilly.ws/2009/04/16/ebay-und-der-kostenlose-versand-voellig-unueberlegt

  27. hombertho

    @Gilly: Das stimmt leider. Da ist ebay eindeutig den falschen Weg gegangen 🙁

  28. Hörmann

    Ich habe bei ebay als privater Verkäufer einen Gegenstand für 180 Euro verkauft.
    Es war eine 1 Euro Auktion und die Einstellgebühren haben so etwa 1,80 Euro betragen. So weit, so gut.

    Insgesamt habe ich nach Beendigung der Auktion über 15 Euro an Gebühren für ebay und paypal (musste ich zwingend anbieten!!) bezahlt.

    Für mich ist ebay als Verkäufer definitiv gestorben! Die Gebühren sind einfach zu teuer. Es lohnt sich nicht.

  29. hombertho

    @Hörmann: Leider sind die Gebühren wirklich sehr hoch geworden. So macht es keinen wirklich Spaß mehr bei ebay was zu verkaufen. Ich versuche auch so oft es geht erst einmal alles ohne ebay zu veräussern. Aber das klappt nicht immer und ebay hat halt leider mal den größeren Käuferkreis. Aber gerade bei Artikeln, die nicht mehr so viel wert sind setze ich schon gar nicht mehr rein, da ich weiß, dass ich abzüglich Gebühren und Aufwand es mehr Sinn macht einfach nur mit dem Hammer drauf zu hauen 😀 (z.B. CDs oder Bücher)

  30. Ich kann das alles bestätigen, die Luft ist raus:

    Anbieten geht nur noch mit sehr viel Detailarbeit und Aufwand. Immer Angst vor rechtlichen Problemen, wenn ein Wort falsch ist.

    Beim Kaufen muss man extrem aufpassen mit Versandkosten, (fehlenden) Zustandsbeschreibungen, (falschen) Bildern und unzuverlässigen Verkäufern.

    Habe 480 Bewertungen über die Jahre und kaufe nur noch gelegentlich und meist durch genaues Nachfragen bei Privatkunden.

  31. hombertho

    @Kai: Ja ist wirklich Schade. Man hat auch das Gefühl, dass man gerade als privater Verkäufer eher weniger gern gesehen wird und man sich eher auf die gewerblichen konzentriert. Die bringen auch mehr Geld rein. Die Grundidee von ebay ist aber schon längst tot und manche Artikel rentieren sich einfach nicht einzustellen. Da kosten die Gebühren viel mehr und der Aufwand steht auch in keinem Verhältnis

  32. Brindsley Miller

    Guten Tag.

    Wenn Ihnen die Gebühren bei Ebay zu hoch sind, dann schauen Sie sich mal balu.de an. Ich bin dort sehr zufrieden.

    Schönen Gruß, Brindsley.

  33. Gut daß es solche Foren gibt. Ebay ist für mich der letzte Dreck inzwischen. Unseriös, sehr teure und schlechte Angebote. Als Privatanbieter oder Käufer lohnt sich der Aufwand nicht mehr.
    mfg

  34. @Brindsley: Bei ebay ist aber die Verbreitung Trumpf. Andere Aktionshäuser können da einfach nicht mithalten bzw man erzielt da einfach nicht so einen guten Preis.

    @Heinz: Leider ja. Ich habe erst ein iPhone für 650 Verkauft. Da sind dann über 35 Euro ebay Gebühren und durch paypal Zwang auch noch einemal über 15 Euro paypal Gebühren drauf gegangen. Das sind fast 10% des Verkaufspreises 🙁

  35. Ebay, wie schon von anderen hier richtig erwähnt, schützt nicht die Käufer (kann nur von Käuferseite reden), nach jeder Auktion nötigen sie einen fast, eine Bewertung abzugeben, … gas ganze Bewerten ist mittlerweile ein Farce, … überall wollen sie die Finger drin haben und abzocken, aber nicht ihre Hausaufgaben machen in Bezug konsequent rigoroses Vorgehen z.B. gegenüber Verkäufern, die keine Fragen beantworten und versenden wann es ihnen passt, von der Qualität ganz zu schweigen… man könnte auch so sagen, sie halten sich „vornehm“ raus und wollen für ihre Gebühren nicht ihren Ar… bewegen, mit diesem Verhalten ist der weitere Abstieg vorgezeichnet… (auch wenn s ein ganz anderes Thema ist), hoffentlich entwickelt sich Skype nicht in die gleiche Richtung..Anzeichen dafür gibt es leider schon, immer die alte Soße, erst mit „kostenlos“ locken und dann die (noch) vorhandenen Kunden einsacken bzw. einsammeln.

  36. Ich finde auch das ebay jedes mal immer Schlechter wird, dann kommen auch noch die Hohen Gebühren auf einen zu. Jetzt haben die was am Design geändert das Kotzt mich jetzt auch an. Ich bin auch schon auf der suche nach ersatz einfach einbisschen googlen dann wird man fündig.

  37. Ich habe mich nach etlichen Jahren eBay dort abgemeldet. Als privater Verkäufer kann ich unmöglich noch jedes Angebot und jedes Wort von einem Rechtsanwalt prüfen lassen, bevor ich es online stelle. Die Strafverfolgungsbehörden sind längst von „ermitteln“, also Hinweisen nachgehen auf „blind fischen“ umgestiegen. Zwar bekam ich das gestohlene Autonavi, das die Diebe bei eBay verkauft hatten wieder, doch die Methoden, mit denen es „gefunden“ wurde waren äußerst Zweifelhaft. Wie das genau geschah erläuterte mir die Behörde selbst: Sie hatten um die 3500 Käufer solcher Geräte angeschrieben, damit sie die Geräte wieder ausbauen und der ermittelnden Behörde die Seriennummern gaben. Dies sei abgesegnet durch die StPO. Jeder, der so ein Gerät bei eBay gekauft hatte stand also unter generalverdacht, Diebesgut erwischt zu haben. Es wurde keinem Hinweis nachgegangen, sondern einfach blind gefischt. Was ich dann zurück bekam war mein Navi ohne den ebenfalls als gestohlen gemeldeten GPS Empfänger aber mit einem Bedienteil, das nicht dazu gehörte. Das war der Behörde dann allerdings im Detail eher egal. Blind gefischt, Auftrag erledigt.

  38. @G9x: Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich kann fast gar nicht glauben, dass sie wirklich so viele Leute angeschrieben haben, die dann ohne meckern das Navi ausgebaut hatten.
    Leider merkt man wirklich, dass private Verkäufer nur noch benachteiligt werden. Mit den gewerblichen macht man einfach mehr Geld. Leider gibt es gerade für ebay immer noch keine Vernünftige Alternative.

  39. Ebay macht keinen Spass mehr!!!Innerhalb eines Monats,den Käuferschutz mehrmals in Anspruch genommen.(Ware beschädigt,keine Ware,Versand dauert Monate,Ware wird nicht bezahlt und und ….
    Ich werde nach Alternativen ausschau halten und Ebay meiden in der nächsten Zeit.

  40. @Bernhard: Bei mir war die Alternative, dass ich meine Sachen hier direkt im Blog verkaufe. Das hat bis jetzt auch sehr gut geklappt und beide Seiten waren sehr zufrieden. Kaufen und Verkaufen ist ja immer eine Vertrauenssache. Leider lassen sich aber nirgends Schwarze Schafe vermeiden.

  41. profi2011

    Der Kunde ist doch in dem erein König die ganzen Verkäufer sind die dummen die sich alles gefallen müssen und immer schön brav in den Arsch krümeln müssen vom Käufer ! Gegen Bewertungen kann man nichts mehr tun, man muß alles hinnehmen und die Versandzeit nur noch nervig nach 2-3 Tagen dies rumgeheule mein Paket ist noch nicht da, man man man wenn ich vpr 4-5 Jahren bei Quelle und Co bestellt habe habe ich immer ne Woche gewartet und auch nicht schlimm sind ja keine lebensnotwenigen Medikamente und wenn ich schon Geburtstag höre das weis man auch eher wie 3 Tage davor das jemand Gebrutstag hat nd wenns halt so knapp ist gehe ich in die Stadt. Es sind einfach zu viele durchgeballerte Käufer bei E BAY auch das sollte man mal nicht vergessen ! Nicht immer alles auf die Händler drücken wollen !

  42. hombertho

    @profi2011: Es stimmt es gibt immer zwei Seiten und ich habe auch schlechte Erfahrungen als Verkäufer gemacht. Da hatte zum Beispiel mal jemand ne falsche Adresse angegeben und das Paket kam zurück, aber er hat noch gejammert, dass der Versand so lange dauert. Ich durfte es noch einmal weg schicken und obwohl er mir versprochen hatte, dass er mir das Geld überweist habe ich die Versandkosten, die ich noch einmal bezahlen musste niemals mehr gesehen 🙁
    Das schlimme ist wirklich, dass viele Leute alles gleich und sofort haben wollen. Es scheint so, dass keiner mehr Geduld hat und auch denkt, dass man als Verkäufer auch minütlich seine Mails und Konto überprüft, damit man sofort das Paket verschicken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.