Wieviel würdert Ihr für ein WordPress Plugin zahlen?

März 18, 2010 46 Von hombertho

Programmierer stecken viel Zeit und Arbeit in die Erstellung von WordPress Plugins und stellen sie häufig auch kostenlos zur Verfügung. Wer mit dem Plugin zufrieden ist und es täglich nutzt hat die Möglichkeit dem Autor was zu spenden. Auch ist es oft üblich dafür einen Backlink zu spendieren. Leider wird diese Art von Anerkennung gerne mal von dem Anwender vergessen.
Daher ist es auch verständlich, dass manche Autoren für Ihre mühevoll erstellten WordPress Plugins Geld verlangen. Für gute Plugins, auf die ich nicht verzichten kann und meinen Blogalltag erleichtern wäre ich auch bereit Geld zu zahlen. Gute Arbeit ist auch gutes Geld wert.

Money Money Money

Aber wann ist die Schmerzgrenze erreicht? Ajax Edit Comments, dass viele inklusive mir im Einsatz haben soll kostenpflichtig werden. Aber nicht nur, dass ein recht hoher Betrag von 25 Dollar gefordert wird, soll dieser auch noch jährlich bezahlt werden. Klar, dass man da erst einmal an einen vorgezogenen Aprilscherz denkt. Immerhin ist dieses Plugin zwar ganz nett, aber eben nur ein nice to have. Bei mir ist es schon seit einem halben Jahr heraus geflogen, weil es einfach nur Performance frisst. Vermisst hat es auch keiner so wirklich.

Admartinator und viele andere Blogger ziehen die Konsequenzen und schmeißen das WordPress Plugin aus ihrem Blog raus. Ich finde auch zurecht, da ich eine jährliche Gebühr für ein Plugin nicht in Ordnung finde. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dieses Preismodell überhaupt gut ankommt und wirklich viele dazu bereit sind diesen Betrag zu zahlen. Anderseits wird der Autor sich auch schon Gedanken gemacht haben. Vielleicht ist es aber auch aus einer Bierlaune entstanden. Ich hoffe aber, dass dieses Preismodell jetzt keine Schule macht.

Als Alternative zu Ajax Edit Comments gibt es das WordPress Plugin Editable Comments, dass einen sehr guten Eindruck macht. Man muss zwar ein bisschen was an der comments.php ändern und man hat nicht so viele bunten Buttons, aber die Installation ist sehr gut dokumentiert und die Änderungen sollten auch für den Anfänger kein Problem sein. Ich selber habe es noch nicht getestet, daher kann ich noch keine persönlichen Erfahrungswerte geben.

Wer möchte kann es aber gerne mal ausprobieren und seine Erfahrungen schildern 😉

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.