Jetzt mit eigener Fanseite auf Facebook: Werde Fan von hombertho

Mai 29, 2010 55 Von hombertho

Jetzt habe ich mich doch dazu durchgerungen einen Fanseite für meinen auf Facebook zu erstellen. Am Anfang war ich ja eher dagegen und ich hatte nicht wirklich einen Sinn in so einer Seite gesehen. Immerhin kann man ja auch meinen RSS Feed abonnieren, wenn man auf dem laufenden bleiben will. Aber genau hier ist der Hund begraben. Denn Tante Trudi, der Onkel Hans, der Opa Oskar, oder einfach Joe Jedermann haben in der Regel keinen RSS Reader im Einsatz. Sie haben auch nicht das Bedürfnis einen zu installieren, weil sich Ihnen nicht wirklich der Sinn davon erschliesst.
So eine Facebook Fanseite macht das Folgen eines Blogs um einiges leichter. Als Facebook User wird man Fan und schon verpasst man keinen Artikel, der veröffentlich wurde. Der größte Vorteil dabei ist, das dies ohne irgendwelche Zusatztools funktioniert. Man kann ganz einfach in Facebook Manier, den Artikel mögen oder teilen. Noch einfacher kann man seine Artikel nicht ins WWW streuen. Am ersten Tag hatte ich schon alleine von Facebook 20 neue Besucher, die über 40 Seiten gelesen haben. Das mag vielleicht noch nicht nach viel klingen, aber ich habe bis jetzt auch nur eine Handvoll Fans und auch nur einen Artikel veröffentlicht. Da steckt also eindeutig noch einiges an Potential drin 😎

Hier ein Blick auf meine noch recht leere Fanseite:

Jetzt mit eigener Fanseite auf Facebook: Werde Fan von hombertho

Aber ich hoffe doch, das da noch ein bisschen leben rein kommt 🙂

Wie verbinde ich aber nun meinen Blog mit Facebook?

Eine Fanseite ist ja schnell erstellt, aber nun muss die neue Fanseite mit dem eigenen Blog synchronisiert werden. Mittels der Facebook App NetworkedBlogs bekommt man seinen aktuellen WordPress Feed auf Facebook. Aber irgendwie ist mir dieser Dienst total unsympathisch. Die Artikel werden nicht direkt verlinkt, sondern über ein Frame. Mittels eines Frame Busters könnte man zwar dieses Problem umgehen, aber das ist nicht wirklich schön. Dazu ist man in dem Aussehen der Beiträge auf der Fanseite eingeschränkt.

Aber zum Glück  gibt es für die Integration von Facebook eine Reihe von WordPress Plugins. Ich habe mich hier für das Plugin Wordbooker entschieden. Es bietet sehr viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten.

Jetzt mit eigener Fanseite auf Facebook: Werde Fan von hombertho

Besonders schick finde ich die Möglichkeit Kommentare, die auf Facebook abgegeben worden sind in den WordPress Artikel zu sychronisieren. Man könnte auch die Kommentare von WordPress nach Facebook synchronisieren. Das habe ich aber deaktiviert, da der Kommentator ja auf meiner Seite einen Kommentar abgibt und nicht auf Facebook. Ich will ja hier nicht zu einer Datenschleuder werden 😉

Ich bin mal gespannt, wie sich meine Fanseite auf Facebook noch entwickelt. Wenn ich mich getäuscht habe und diese dann doch noch floppt, dann werde ich sie wohl wieder löschen. Aber ich bin da zuversichtlich und nicht umsonst sind Fanseiten auf Facebook groß im Kommen. Auch wenn die negativ Schlagzeilen bei Facebook nicht abreißen und sich viele deswegen abgemeldet haben wird Facebook noch eine große Zukunft haben.

Und hast du schon eine Fanseite?

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.