Wenn Blogs still und heimlich verschwinden – Es wird mal wieder Zeit um den Feedreader auszumisten!

Juli 18, 2010 50 Von hombertho

Nachdem ich nun die letzten Jahre immer schön fleißig Feeds von Blogs und Seiten abonniert hatte ist in dieser Zeit eine beachtliche Liste von Feedabos entstanden. Da ich in meinem Feedreader auch immer nur die ungelesenen Artikel anzeigen lasse ist so auch nie aufgefallen, dass so machen Seiten und Blogs schon lange nichts mehr geschrieben hatten.
Daher habe ich mir einfach mal die Mühe gemacht und bin mal die einzelnen Feedabos durchgegangen, um hier wieder etwas Ordnung zu schaffen.

Wenn Blogs still und heimlich verschwinden - Es wird mal wieder Zeit um den Feedreader auszumisten!

Im ersten Durchlauf habe ich alle Blogs gelöscht, die seit Monaten nichts mehr veröffentlicht hatten. Das war noch der einfachste Schritt, obwohl ich es teilweise schon sehr schade fand, dass so mancher Blogger sich einfach so sang und klanglos aus der Blogosphäre verabschiedetet hatte. Es kann zwar sein, dass so mancher Blog vielleicht doch noch nicht ganz tot ist. Aber wenn seit einem halben Jahr keine Updates mehr gemacht wurden, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch was kommt sehr gering. Und falls doch, dann kann ich den Blog immer noch wieder in den Feedreader aufnehmen. Mit dieser ersten Aktion konnte ich so schon mal die Feedabos um die Hälfte reduzieren.

Im zweiten Durchlauf habe ich dann alle Blogs mit gekürzten Feeds gelöscht. Es gab ja schon viele Diskussionen, ob man Feeds kürzen soll oder nicht. Mir nützt es aber nichts, wenn ich nur eine, oder zwei Zeilen im Feedreader habe. Das ist für mich kein Mehrwert, sondern Spam. In den seltensten Fällen klicke ich dann auf den kompletten Artikel.

Im dritten Durchlauf habe ich alle Blogs gelöscht, die in den letzten Monaten nur ein oder zwei Artikel geschrieben hatten, die ich vielleicht Ansatzweise interessant fand. Klar schreibt  man nicht immer tolle und interessante Artikel. Aber der Feedabo sollte ja auch einen Mehrwert haben und nicht gemacht werden weil man damit jemanden etwas gutes tun will. Auch sollte man nicht einfach einen Feed abonnieren, weil man damit sein Gewissen beruhigen möchte. Auch hat das Prinzip „Eine Hand wäscht die Andere“ keinen wirklichen nutzen, ausser das man was für die Statistik tut.

Feedreader Statistiken sind sowieso eine Statistik für sich. Ein Grund, wieso ich diese auch schon von meiner Seite verbannt habe. Ganz abgesehen davon, dass die Feeburner Statistik aufgrund von Umstellungen immer noch sehr starken Schwankungen unterlegen ist erscheinen mir die Feedstatistik für so manchen Blog einfach zu hoch und unglaubwürdig. Oft sieht man auch, dass ein Blog, der geschlossen wird trotzdem noch mit einer unzähligen Zahl an Feedreadern in den Lesercharts gute Plätze einnimmt.

Aber es kommt auch nicht auf die Statistik an, sondern wie interessant ein Blog ist und ob er mir einen Mehrwert bietet. Bei mir herrscht jetzt wieder Ordnung bei meinen abonnierten Feeds und auch die Zahl ist wieder um einiges überschaubarer geworden 😀

Meine Feedreader der Wahl sind übrigens für Mac OS X:

  • Gruml: Ein sehr schöner und kostenloser Feedreader. Leider ist er immer noch sehr instabil und schmiert mir mindestens einmal die Woche ab.
  • Netnewswire: Auch ein sehr toller Feedrader. Ist aber nicht ganz so umfangreich, wie Gruml und wenn man keine Werbung sehen will, dann muss man auch dafür zahlen
  • Socialite: Das ist eigentlich kein reiner Feedreader. Zusätzlich gibt es noch eine Facebook, Flickr und Twitter Integration. Leider hört sich das besser an, als es in der Praxis ist. Es ist nämlich nicht so praktisch, wenn das alles in der Timeline vermischt ist. Vor allem wenn User ihre Twitter Status Meldung auch gleich auf Facebook übertragen. So bekommt man oft auch doppelte Meldungen.
Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.