Verkaufen bei ebay macht auch keinen Spaß mehr

Verkaufen bei ebay macht auch keinen Spaß mehr

Dezember 22, 2010 25 Von hombertho

Nachdem ich bei meinem virtuellen Flohmarkt nicht alle meine technischen Geräte los bekommen hatte, hab ich mich entschlossen den Rest in die Bucht bei ebay einzustellen. Soweit nicht wirklich aufregend. Ich habe auch alles mehr oder weniger zu vernünftigen Preisen los bekommen. Nach den Auktionen hatte ich auch jeweils recht zügig mein Geld bekommen. Somit waren diesmal auch keine Spaßbieter dabei.

Über die mangelnde Kommunikation mit manchen Käufern möchte ich erst gar nicht reden. Man schein wohl in den Jahren nicht mehr so kommunikativ zu sein. Braucht man ja eigentlich auch nicht mehr, da bei ebay mittlerweile alles automatisch geht. Aber trotzdem würde man sich schon wünschen, dass hier mehr „geredet“ wird.

Alle Pakete wurden mittlerweile auch verschickt und ich habe auch schon die ersten positiven Bewertungen bekommen. So sollte es eigentlich auch sein, da ich die Waren immer gleich am gleichen Tag vom Geldeingang verschickt und ich auch nur tadellose Geräte verkauft habe.

Gestern bekam ich dann die erste Beschwerde. Bei einem Frontlautsprecher wäre angeblich der Basslautsprecher und der Hochtöner kaputt. Da ich 100% sicher bin und ich auch vorher alles getestet habe, dass es funktioniert ist man in der Situation erst einmal recht hilflos. Ich habe natürlich gleich mal zurück geschrieben, dass ich eine falsche Verkabelung vermute und man nicht gleich von einem defekt ausgehen muss. Bis dato habe ich noch keine Antwort erhalten. Es bleibt in dem Fall aber spannend. Denn wenn es nicht klappen sollte wird es schwierig. Die Lautsprecher wurden zu einem Spottpreis von 42 Euro ersteigert und die Versandkosten beliefen sich im Gegenzug auf 50 Euro. Bei dem Betrag hätte es sich schon eigentlich gar nicht der Verkauf gelohnt. Aber verkauft ist nun mal verkauft und wenn es blöd läuft, dann darf ich mir die Lautsprecher wieder zuschicken lassen um mich dann entweder zu überzeugen, dass der Käufer sie tatsächlich falsch angeschlossen hat, oder beim Anschluss die Lautsprecher zerstört hat. Am Ende bleibt dann noch die Frage, wer dann die 100 Euro Versandkosten trägt?

Heute dann die zweite Mail von einem Käufer, dass er sein Paket nicht erhalten hat und ich es doch bitte schön so schnell wie möglich erneut senden soll. Nachdem ich nachgeforscht hatte ist dabei heraus gekommen, dass ich das Paket wieder Retoure bekommen habe und auf der Post liegt. Angeblich konnte es nicht zugestellt werden. Dabei habe ich genau die Adresse angegeben, die mir der Verkäufer genannt und ich die auch von ebay bekommen hatte. Und nun darf ich es erneut senden, noch einmal sieben Euro Versand zahlen und hoffen, dass es diesmal ankommt? Aber einfach behalten kann ich es ja auch nicht, da es bezahlt wurde. Auch hier bleibt zu hoffen, dass der Käufer fair ist und diese Kosten übernimmt. Aber mich beschleicht auch das Gefühl, dass ich hier einen Wunschtraum habe. Bei der Geiz ist Geil Mentalität, die hierzulande immer schlimmer wird fordert man eigentlich nur. Jeder Euro der zuviel gezahlt werden soll ist inakzeptabel.

So macht ebay echt keinen Spaß mehr. Wenn es jetzt blöd läuft bekomme ich eine schlechte Bewertung und mein Paypal Account ist gesperrt. Dagegen kann ich dann nicht einmal was machen, weil man als Verkäufer ja keine schlechte Bewertung abgeben kann.

Verkaufen bei ebay macht auch keinen Spaß mehr

In diesem Fall habe ich echt in die Scheiße gelangt und hätte mehr davon gehabt, wenn ich die Sachen verbrannt hätte  🙁

Ich glaube ich sollte das nächste mal wirklich das Amazon Marketplace nutzen. Dann habe ich wenigstens nicht mehr das Problem, dass ich Sachen zum Schleuderpreis verscherbeln muss.

(Bild via Nerd Stuff)
Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.