WordPress Plugins los werden: Heute ist WP-Paging dran

WordPress Plugins los werden: Heute ist WP-Paging dran

Dezember 13, 2010 18 Von hombertho

Der WordPress Blog muss nicht nur mit regelmäßigen Artikeln gepflegt werden, sondern ab und zu muss man sich auch mal um die Programmierung und der technischen Optimierung der Seite kümmern. Diesen Punkt hatte ich in letzter Zeit sehr vernachlässigt. Daher wurde es mal höchste Zeit sich ein paar Stunden hin zu setzen und etwas an der Seite zu basteln.

Ich habe viele kleine Dinge geändert, die ich jetzt nicht alle aufzählen möchte. Aber zwei Änderungen möchte ich hier mal kurz vorstellen, da es bestimmt auch dem ein oder anderen Blogger weiterhelfen könnte.

Die Blätterfunktion selber programmieren

Die Blätterfunktion bei WordPress ist ja leider von Haus aus sehr beschränkt. Es gibt ein Vor und ein Zurück blättern. Seit WordPress 2.7 gibt es zwar eine Funktion namens paginate_links(), aber diese ist in der Benutzung auch sehr eingeschränkt. Daher hatte ich auch bis jetzt dazu ein WordPress Plugin namens WP-Paging im Einsatz.

Wordpress Plugins los werden: Heute ist WP-Paging dranMeines Erachtens das beste Plugin seiner Art, da andere doch gerne mal eine Menge Load produziert hatten. Aber trotzdem ist es ein zusätzliches Plugin, was auch Fehler verursachen kann.

Daher bin ich immer dabei, wenn es Lösungen gibt um ein Plugin los zu bekommen. Der Frank hatte vor ein paar Tagen eine Möglichkeit vorgestellt, wie man selber ganz einfach so eine Blätterfunktion unter WordPress realisieren kann. Aber auch der Sergej hatte vor kurzem so eine Lösung gepostet für die ich mich dann letztendlich auch entschieden hatte. Sie ist noch etwas schlanker und noch leichter anzupassen.

Mein Ergebnis schaut nun nach der entsprechenden Anpassung aus:

Wordpress Plugins los werden: Heute ist WP-Paging dran

Besonders toll ist, dass mir nicht nur die neue Aufmachung besser gefällt, sondern auch die Lösung viel schlanker ist als das WordPress Plugin :thumbsup:

Nachteil ist natürlich der Programmieraufwand, der beim Plugin nicht vorhanden ist. Aber ich finde es rentiert sich und der Sergej hat es auch seiner Seite auch sehr gut erklärt.

Den Twitter Button valide machen

Eine valide Seite zu haben ist zwar kein Muss und viele sind auch der Meinung, dass es nicht wirklich was bringt. Ich bin da aber anderer Meinung. Nur eine saubere und valide Seite wird in jedem Browser ordentlich angezeigt und auch entsprechend schnell. Wer viele W3c Fehler hat braucht sich auch nicht wundern, wenn andere Plugins, oder Seiteninhalte auf einmal komisch angezeigt werden bzw nicht richtig funktionieren.

Tanja hat hier ein bisschen gebastelt und sich darum gekümmert, dass der Twitter Button valide wird. In Ihrem Tutorial erklärt Sie wie man mit einfachen Mitteln zu dem entsprechenden Twitter Button kommt. Ich habe die Lösung umgesetzt und kann nur sagen, dass es einwandfrei funktioniert 🙂

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Twitter Button nun auch in einem iFrame läuft. Somit wird durch eine Fehlfunktion, oder beim Nichterreichen der Seite nicht gleich der eigene Blog in Mitleidenschaft gezogen wird.

Wer auch noch den „Teilen“ Button von Facebook benutzt findet auf der Seite von Tanja auch noch ein praktischen Tutorial, wie man denn auch valide bekommt 😎

Das waren die zwei großen Änderungen. Mal sehen, wann nun das nächste Plugin dran ist.

32 sind noch übrig zum Wegoptimieren 😀

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.