Was ist ein Wasserkissen und für was braucht man so etwas überhaupt?

Mai 17, 2010 17 Von hombertho

Das erste Mal hatte ich von einem Badenia Wasserkissen vor ein paar Wochen gelesen. Zu dem Zeitpunkt war ich recht ahnungslos, für was man ein Wasserkissen überhaupt braucht und für was es gut ist. Aber der reduzierte Preis und die vielen positiven Rezensionen auf Amazon haben mich neugierig gemacht und wir haben uns einfach mal zwei Kissen bestellt. Nachdem wir uns schon wegen statischen Gründen kein Wasserbett in unsere Wohnung stellen können, weil die Nonnen vor über 500 Jahren einfach nicht beim Hausbau mitgedacht hatten, sollte wenigstens durch die Kissen ein Wasserbett feeling entstehen.
Wir waren schon richtig gespannt darauf die Kissen zum ersten mal auszuprobieren. Bei der Lieferung gab es schon mal die erste Hürde. Das Paket war einfach zu groß für die Packstation. Die Kissen sind trotz der Größe von 40×80 cm ganz schön großzügig verpackt. Das liegt aber auch daran, dass man sie einfach nicht falten kann. Das Wasserkissen darf man sich nämlich nicht einfach so vorstellen, dass es nur ein Plastikkissen ist, sondern da steckt schon einiges an Hightech dahinter.

Wasserkissen

Zweites Problem, man soll das Kissen vor Nässe schützen. Aber es soll doch ein Wasserkissen sein. Wie soll denn dann das Wasser rein kommen, wenn es damit nicht in Berührung kommen darf? Na klar gemeint ist hier wohl einfach, dass man kein Wasser an die Aussenhülle schütten darf, denn von der Oberseite fühlt sich das Kissen wie ein normales Kissen an 😉

Hier das Kissen von der Unterseite:

Wasserkissen-2

Die mitgelieferte Anleitung ist recht übersichtlich gehalten. Es gibt auch nicht viel zu beachten. Lediglich die Füllmenge des Kissens muss individuell angepasst werden. Das geht von 2 Liter für extra weich bis 5 Liter für extra hart. Empfohlen wird eine Anfangsfüllmenge von 4 Litern, damit man sich so langsam an die optimale Befüllung heran tasten kann. Da ich oft gelesen hatte, dass viele die vollen fünf Liter rein geschüttet hatten, habe ich auch einfach mal die fünf Liter genommen.

Die Befüllung ist dank des Trichters auch sehr einfach:

Wasserkissen-3

Man darf nur nicht vergessen immer schön mitzuzählen, außer man befüllt mit einer Gießkanne.

Die Benutzung des Wasserkissen ist so wie ein normales Kissen und man muss nichts weiter beachten. Es ist schon ein lustiges Gefühl, wenn man zum ersten mal drauf liegt. Es ist durchaus bequem und man merkt nicht gleich, dass man auf Wasser liegt. Wippt man stärker mit dem Kopf auf dem Kissen, dann kann man aber schon für einen leichten Seegang sorgen. Gluckern tut aber nichts. Wenn doch, dann hat man noch Luft im Kissen, die man noch entfernen muss.

Die erste Nacht ist immer die schlimmste. Natürlich muss man sich erst einmal an das neue Liegegefühl gewöhnen. Nach der ersten Nacht hatte ich ganz schöne Nackenschmerzen. Ein eindeutiges Zeichen, dass ich doch zu viel Wasser genommen hatte und mein Kopf doch zu hoch gelegen war. Also einen Liter Wasser raus gelassen und schon waren die Nackenschmerzen nach der zweiten Nacht verschwunden 🙂

Mein Fazit

Ob man nun ein Badenia Wasserkissen braucht oder nicht sei mal dahin gestellt. Ein Wasserkissen schont den Nacken und wenn man da oft Verspannungen hat, kann ein Wasserkissen sicherlich helfen. Auch eine richtige Schlaflage ist besonders wichtig für einen erholsamen Schlaf. Auch hier hilft ein Wasserkissen, denn durch das Wasser passt sich das Kissen optimal an den Kopf an. Leider kann ich keinen Vergleichstest durchführen, wie es mit und ohne Badenia Wasserkissen wäre. Ich habe aber durchaus einen erholsameren Schlaf und ich bin Morgens auch viel fitter.

Nachteile gibt es nicht so wirklich. Manche haben berichtet, dass sie durch das Kissen mehr schwitzen. Das konnte ich aber nicht nachvollziehen. Für Menschen, die wie ich Kissen in 80×80 cm gewöhnt sind werden Anfangs die Möglichkeit vermissen, dass Kissen zerknautschen zu können. Auch darf man nicht vergessen, dass Wasser schwerer als Federn oder Daunen sind. Bei einer Befüllung von 4 Litern hat man so ein Kissengewicht von über 4 kg. Da ist nichts mehr mit einer Kissenschlacht und das verrücken des Kissens wird auch zu einem Kraftakt. Aber das hat auch den Vorteil, dass die Kissen nicht mehr in der Nacht verrutschen und man nie wieder Kissen aufschütteln muss. Die Badenia Wasserkissen stehen wie eine eins 🙂

Ich bereue den Kauf nicht und würde jederzeit wieder zuschlagen. Für den Preis bekommt man ein tolles Kissen, dass gut für die Gesundheit ist :thumbsup:

Wer auch eines kaufen möchte, der muss sich aktuell noch etwas gedulden. Aktuell sind die Kissen vergriffen, aber der günstige Preis ist weiterhin noch gültig.

Wie ist euere Meinung zu so einem Wasserkissen? Habt Ihr schon mal davon gehört bzw besitzt Ihr schon eines? Ist so ein Wasserkissen durchaus sinnvoll, oder seid Ihr der Meinung, dass ein old school Kissen vollkommen ausreichend ist und das die Menschheit keine High Tech Kissen braucht?

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.