Einmal Bamberg-Berlin – Part I: Die Anfahrt, das Hotel und andere Dinge

Juni 5, 2010 18 Von hombertho

Wie bereits gestern geschrieben war ich vier Tage unterwegs und zwar in der Bundeshauptstadt Berlin. Wer mir bereits schon im Januar auf Twitter gefolgt ist hat vielleicht meinen Tweet mitbekommen, dass ich bei einem Sonderangebot von Animod zugeschlagen hatte. Drei Übernachtungen im vier Sterne Ramada Hotel Berlin Mitte für 99 Euro. Das Ganze für 2 Personen und mit Frühstück. Ich kann Animod nur empfehlen. Das ist nun schon das dritte mal, dass ich ein Hotel gebucht hatte und es gab nie Probleme. Bei der Hotelreservierung muss man lediglich den Gutscheincode von Animod durchgeben. Das ist eine Sache von nicht einmal 5 Minuten. Ausgeschlossen sind nur Buchungen während Messen oder ähnlichen Großveranstaltungen. Aber das ist eine Einschränkung mit der man leben kann und auch verständlich ist. Die Gutscheine sind übrigens mindestens drei Jahre gültig (Wobei ja Gutscheine offiziell nicht verfallen dürfen) und man kann sie auch prima verschenken.
Aber zurück zum Berlin Trip. Wir sind von Bamberg nach Berlin mit dem Auto gefahren. Die 400 Kilometer sind mit dem Auto ja noch einigermaßen erträglich. Wobei die A9 schon sehr eintönig ist. Nun gut aus historischen Gründen war die Strecke auch nur für den Transitverkehr durch die ehemalige DDR und dadurch auch in der Nähe wenig bebaut. Hauptsächlich sieht man noch Wald und die ehemaligen Zäune.

Problematisch wurde es erst für mich bei der Einreise nach Berlin. Da die komplette Innenstadt eine Umweltzone ist und ausnahmslos eine grüne Plakette braucht hatte ich schon verloren. Ganz abgesehen davon, dass ich gar keine habe, hätte es auch nichts geändert, wenn ich mir eine an der Tankstelle oder Werkstatt gekauft hätte. Mein Seat erfüllt nämlich nur die D3 Euro Norm und es hätte nur für eine gelbe Plakette gereicht. Dabei kann ich nicht wirklich sagen, dass mein Seat TDI eine Umweltsau ist. Ich musste nur einmal Volltanken und das hat gereicht um von Bamberg – Berlin und wieder zurück zu fahren. Obendrein hätte ich noch 200 Kilometer weiter fahren können. Bei einem 45 Liter Tank ist das ein Verbrauch von unter fünf Litern.

Aber nun gut, dann parkt man halt etwas ausserhalb und so hatten wir uns für Tegel entschieden. Durch viel Glück haben wir einen richtig guten und kostenlosen Parkplatz direkt an dem U-Bahnhof Borsigwerke ergattert. Da die U6 auch direkt in die Chausseestrasse gefahren ist war es auch besonders praktisch. Kein Umsteigen und das Hotel auch gleich ein paar Schritte entfernt:

Einmal Bamberg-Berlin - Part I: Die Anfahrt, das Hotel und andere Dinge

Das Ramada Hotel heißt nicht umsonst Berlin Mitte. Es liegt wirklich sehr zentral. Über die Invalidenstraße kommt man schnell zum Hauptbahnhof und ins Regierungsviertel. Da man aber auch direkt eine U-Bahnstation vor der Tür hat kann man sowieso alle Ziele anfahren.

Das öffentliche Verkehrsnetz finde ich in Berlin sowieso genial. Hat man eine U-Bahn oder S-Bahn verpasst muss man nicht lange warten, bis wieder eine neue kommt. Mit der Berlin Welcome Card (BWC) zahlt man 22,50 Euro um 72 Stunden kreuz und quer durch die Tarifzone A+B zu fahren.

Es hört sich verrückt an, aber irgendwie liebe ich auch den Geruch von der Berliner U-Bahn.

Berlin - Hotel-3

Das besondere an der BWC ist ja auch, dass man in vielen Museen, Clubs, Sehenswürdigkeiten ermäßigten Eintritt bekommt. Von dieser Möglichkeiten hatten wir auch oft Gebrauch gemacht.

Um sich mit den nötigsten einzudecken hatte man im Hotel gleich einen Netto und eine Rewe um die Ecke. Mit Öffnungszeiten von 7 – 22 Uhr. Von solchen Öffnungszeiten können wir hier nur träumen. Ab spätestens 20 Uhr sind die Läden dicht.

Berlin - Hotel

So aber nun zum Hotel selber. Die Ausstattung der Zimmer war sehr gut und komfortabel. Wir hatten ein schönes Zimmer im fünften Stock mit Blick Richtung Hauptbahnhof. Sehr positiv fand ich, dass ein Tresor kostenlos zur Verfügung gestanden hat. So etwas habe ich bis jetzt noch nicht gesehen. Auch die Inneneinrichtung konnte mindestens mit jedem Möbel Discount mithalten.

Das Bad war sehr gut ausgestattet. Meine Freundin hätte sich zwar gerne eine Badewanne gewünscht, aber dafür war die Dusche mehr als geräumig und mit der passenden Beschallung vom Fernseher/Radio. Es gab auffällig viel Glas und ich beneide die Putzfrau nicht wirklich dafür, dass sie das Bad täglich putzen darf.

Wirklich negative Punkte im Zimmer sind uns nicht aufgefallen. Die Betten waren leider getrennt und somit für Pärchen ungeeignet und es gab kein kostenloses WLAN, aber das sind Punkte, die nicht wirklich weh tun. Genauso wie der fehlenden Kühlschrank, Wasserkocher und LCD Fernseher. Diese Ausstattung sollte aber laut anderen Berichten im Hotel vorhanden sein. Aber egal, wir hatten alles was wir brauchten und das finde ich nicht wirklich wichtig.

Berlin - Hotel-2

Die Zimmer waren sehr ruhig und auch nicht hellhörig. Man konnte wirklich sehr gut schlafen. Das hatte ich auch schon mal anders erlebt.

Das Frühstück war sehr reichhaltig. Wer da nicht satt wurde, dem ist nicht zu helfen. Es gab für jeden Geschmack was. Zum Wellness Bereich kann ich nicht viel sagen, da wir ihn nicht in Anspruch genommen haben. Das Service Personal war sehr freundlich und immer sehr hilfsbereit.

Für 16,50 pro Person und Nacht inklusive Frühstück kann man eh nicht maulen. So wenig zahlt man ja nicht einmal für eine Jugendherberge. Regulär kostet ein Zimmer im Hotel 100-130 Euro die Nacht und noch einmal 18 Euro für ein Frühstück.

Vom Hotel her konnten wir uns also überhaupt nicht beschweren. Leider war das Wetter während des Aufenthalts unheimlich mies. Man hatte das Gefühl, dass man im November gefahren ist und nicht im Frühling. Besonders ärgerlich war die Tatsache, dass es am Tag unserer Abreise sehr schön wurde. Aber leider kann man solche Dinge nun einfach nicht beeinflussen. Wegen dem schlechten Wetter war aber auch die Fotoausbeute sehr gering. Ich habe in den vier Tagen knapp 350 Fotos geschossen. Das ist eine wirklich miese Statistik. Aber am Ende zählt auch, das man selber was gesehen hatte und einen schönen Aufenthalt hatte.

Berlin - Ampel

Da es nun auch den Rahmen dieses Posts sprengen würde geht es dann Morgen mit den Highlights weiter. Dabei werde ich aber nicht von jeder Sehenswürdigkeit was schreiben. Die kennt ja jeder. Dabei geht es eher um lustige und nicht so lustige Erlebnisse und Erfahrungen, die wir bei unserem Aufenthalt gemacht haben.

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.