Das Debütalbum von Lights The Listening ist draußen und ich durfte mal reinhören

Schon mal was von der Sängerin mit dem Namen LIGHTS gehört? Nein. Ich erst einmal auch nicht. Dabei ist die sie in ihrem Heimatland Kanada gar nicht mal so unbekannt. Über 15 Millionen Myspace Plays, einen Juno („Die kanadische Version des Granny“) und neben Feist und Nelly Furtado zur beliebteste Künstler des Jahres 2009 gewählt. Das sind ja schon mal beeindruckende Fakten.
Nun hat sie ihr Debütalbum mit dem Titel „The Listening“ heraus gebracht, in das ich dank Kati von Sonic Grape mal reinhören durfte 🙂

Das Debütalbum von Lights The Listening ist draußen und ich durfte mal reinhören

Ich muss sagen, dass es gefällt, was die 22 jährige Künstlerin aus Toronto da veröffentlicht hat. Von den 13 Songs die auf dem Album sind fand ich keines wirklich schlecht bzw keines fällt wirklich aus der Reihe. Von der Musikrichtung her bezeichneit sie ihren Stil „intergalaktischer Elektro“. Ich finde die Musik passt perfekt für ruhige Stunden alleine, oder für die romantischen Stunden zu zweit 🙂

Das Debütalbum von Lights The Listening ist draußen und ich durfte mal reinhören

Das hübsche Mädel hat echt eine tolle Stimme und benutzt ihre Songs um schmerzhafte Erinnerungen zu verarbeiten. Ich muss aber sagen, dass sich die Songs nicht wie schmerzhafte Erinngerungen anhören.

Wenn Sie mal nicht singt, dann zeichnet LIGHTS auch noch Comics unter den Titel „Captain LIGHTS Comics“.

LIGHTS ist sogar eine richtige Nerdine. Sie ist ein großer World Of Warcraft Fan und für eine Frau auch sehr ungewöhnlich hat Sie eine Tarantel als Haustier.

Das Debütalbum von Lights The Listening ist draußen und ich durfte mal reinhören

Auffällig ist der Schriftzug an beiden Unterarmen von LIGHTS. Der ist nicht aufgemalt, sondern dauerhaft tätowiert. Der Schriftzug ist sogar komplett in deutsch, aber hat einen kleinen Schönheitsfehler. Entweder gab es einen Übersetzungsfehler, oder der Tätowierer hatte sich verschrieben, denn der Satz ist nicht in einem korrekten Deutsch auf ihrem Unterarm verewigt worden.

So aber jetzt genug geredet. Hört doch einfach mal in Ihr Debütalbum The Listening rein und überzeugt euch selber mal von Ihren Qualitäten 😉

Auf Ihrer Webseite I am Lights gibt es zudem eine unmenge an Videos und Songs. Dort findet ihr auch die selbstgezeichneten Comics, Bilder, Konzertinfos und vieles mehr.

Ich bin jetzt ein richtiger LIGHTS Fan geworden und Sie darf gerne noch weitere Alben veröffentlichen 🙂

(Bildquelle: Warner Music Group
Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (3)

  1. Hey, ich danke dir für diesen Musik Tipp. Habe mir das Album gerade bei Napster angehört und geladen (danke Flatrate).

    Hort sich gut, die Musik.

    Gruß Marco

  2. Norbert

    Fuuu, also das ist gar nicht meins 😉 Ich weiß auch nicht so recht was daran elektronisch sein soll, das is doch einfach nur Pop. Musstest du das schreiben, weil man dir die CD zugesteckt hat? 😀

    Tip meinerseits (und tatsächlich elektronisch): Dj KiCKS – The Juan MacLean

    Grüße

  3. hombertho

    @Marco: Napster gibt es noch? Hätte gedacht, dass die schon längst Pleite gemcht hatten?

    @Norbert: Ne ich schreibe hier immer noch was ich will. Ich bin nicht bestechlich. Ich würde es auch nicht als Elektro bezeichnen. Danke für den Tipp. Werde ich auch mal reinhören. Wie du oben im Header sehen kannst, habe ich auch schon über ein paar elektronische Leckerbissen gebloggt und vieles auch kostenlose Podcasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.