Das Voigtländer Nokton 58mm/1.4 – Viel Objektiv zum kleinen Preis

Dezember 1, 2009 14 Von hombertho

Ich war schon länger auf der Suche nach einer 1.4er Linse. Natürlich sollte diese auch bezahlbar sein und hier ist eigentlich schon der Widerspruch in sich. Zuerst hatte ich das Nikon 85mm/1.4 im Auge. Aber neu ist es mir einfach zu teuer und gebraucht bekommt man es kaum. Wem wundert es. Diese feine Linse gibt man nicht mehr so schnell her wenn man sie als sein Eigen nennt.

Letzte Woche hat mich Yannick mit folgender Linse angefixt:

Voigtländer 58mm-1.4f Nokton

Es ist ein Voigtländer Nokton 1,4/58mm SL II asphärisch AI-SDas Voigtländer Nokton 58mm/1.4 - Viel Objektiv zum kleinen Preis von dem ich bis dato überhaupt noch nichts gehört hatte. Eine Festbrennweite von 58mm hört sich im ersten Moment auch ein bisschen komisch an. Aber die technischen Daten und der Preis haben mich überzeugt. So hat es auch nicht einmal einen Tag gedauert bis ich mir die Linse gekauft hatte 🙂

Der erste Eindruck

Das Voigtländer Nokton 1,4/58mm ist sehr wertig verarbeitet und macht einen sehr stabilen Eindruck. Die erste Montage an meine Nikon D700 ging ein bisschen stram. Beim Einschalten der Kamera dann der erste Schock. Es wird ein EE im Display angezeigt. Was ist los? Nach etwas probieren war die Lösung schnell gefunden. Man muss den Blendeneinstellring auf Blende 16 vorwählen und die Blendeinstellung selber über die Rädchen an der Kamera machen. Das ist praktisch, aber leider gibt es hier einen kleinen Kritikpunkt. Es gibt keine Arretierung des Blendeneinstellring. So kann es leicht passieren, dass man aus Versehen die Blende verstellt.

Die Zusammenarbeit des Objektives mit der Kamera klappt hervorragend. Dank dem eingebauten CPU funktioniert die Belichtungsmessung der Kamera weiterhin einwandfrei. Der Ring für die Schärfeinstellung lässt sich butterweich drehen und dank der Gummierung ist diese auch griffig. So macht das manuelle Fokosieren Spass und dank dem eingebauten Schärfeindikators der Nikon D700 ist es auch ein Kinderspiel 🙂

Was ich besonders geil finde, dass man die Blende so fein einstellen kann:

1.4 – 1.6 – 1.8 – 2.0 – 2.2 – 2.5 – 2.8 – 3.2 – 3.5 – 4.0 – 4.5 – 5.0 – 5.6 – 6.3 – 7.1 – 8.0 – 9.0 – 10.0 – 11.0 – 13.0 – 14.0 -16.0

Die Bildqualität der ersten Fotos hat mich sofort begeistert. Die Abbildungsleistung der Linse stelle meine bisherigen Linsen alle in den Schatten 🙂 Das Bokeh ist klasse und selbst Nachtaufnahmen bei low light gelingen zusammen mit der D700 einwandfrei.

Warum nur manuellen Fokus?

Viele werden sich fragen, wieso ich mich nur für einen manuellen Fokus entschieden hatte? Das Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1,4GDas Voigtländer Nokton 58mm/1.4 - Viel Objektiv zum kleinen Preis kostet doch weniger und hat einen Autofokus. Ganz einfach, weil es mit manuellen Fokus viel mehr Spass macht zu fotografieren. Am Anfang ist man vielleicht noch ein bisschen unbeholfen, aber mit der Zeit bekommt man die notwendige Übung und dann geht das Fokussieren wie von selbst. Ausserdem lernt man dabei das Motiv bewußter zu betrachten und drückt nicht einfach ab. Ganz zu schweigen, dass man dadurch auch viel mehr Kontrolle über seine Kamera hat 🙂

Natürlich hat ein manueller Fokus auch so seine Nachteile. Objekte die sich schnell bewegen sind fast unmöglich zu fokussieren und wenn es schnell gehen muss, dann vergisst man auch allzu gerne, dass man keinen Autofokus hat :hammer:

Mein Fazit

Das Voigtländer Nokton 1,4/58mm SL II asphärisch AI-SDas Voigtländer Nokton 58mm/1.4 - Viel Objektiv zum kleinen Preis ist echt ein klasse Festbrennweiten-Objektiv das Spass macht. Seitdem ich es besitze konnte ich es nicht mehr von meiner Kamera nehmen. Wirklich negative Punkte konnte ich bis jetzt noch nicht finden. Bemängelt wurde in Tests, dass diese Linse Probleme mit Streulicht hat. Aber mittels einer Geli ist das Problem auch schnell beseitigt. Allerdings habe ich mir kein original Voigtländer Geli gekauft, dass mit fast 70 Euro zu Buche schlägt. Daher habe ich mich für eine Hama Gegenlichtblende (Filterdurchmesser 58 mm)Das Voigtländer Nokton 58mm/1.4 - Viel Objektiv zum kleinen Preis entschieden. Die Passt perfekt und kostet nur ein Bruchteil. Ich bin zwar kein Fan von Hama, aber in dem Fall ist die Geli echt Klasse :thumbsup:

Ich kann nur jedem empfehlen die feine Linse mal zu testen. Wer noch einen ausführlichen Test über die Linse lesen möchte kann dies noch auf Photozone tun.

Natürlich gibt es auch ein Model für PentaxDas Voigtländer Nokton 58mm/1.4 - Viel Objektiv zum kleinen Preis und für Canon 😉

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.