Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Januar 13, 2011 21 Von hombertho

Die Frage nach dem richtigen Gehäuse ist einer der wichtigsten beim Bau eines Media PC’s. Immerhin muss das Gehäuse ja später mal im Wohnzimmer stehen, wo es jeder sieht.  Ein billiges oder schlechtes Gehäuse schaut nicht nur hässlich aus, sondern es entscheidet auch über die Lautstärke des Systems. Nicht zuletzt besteht gerade bei billigen Gehäuse auch Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten.

Die Auswahl der Media PC Gehäuse ist groß und auch die Preisspanne. So gibt es einfache Gehäuse schon ab 50 Euro. Wer es exklusiv mit Farbdisplay haben möchte, der kann bis zu 400 Euro und mehr ausgeben.

Wer handwerklich begabt ist kann sich auch selber ein Gehäuse bauen.  Das war mir aber zu umständlich und bei meinem Geschick würde da vermutlich nur so ein hässliches Ding heraus kommen 😀

Mir war es wichtig, dass mein zukünftiges Media PC Gehäuse schlicht und elegant aussieht. Ich wollte keinen Schnick Schnack wie ein LCD Display und das Gehäuse sollte auch preislich noch attraktiv sein.

So habe ich mich für das Silverstone GD04B in schwarz entschieden.

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Silverstone baut ja schon seit Jahren Media PC Gehäuse und hat auch schon entsprechende Erfahrungen. Das Gehäuse gibt es auch noch als Silverstone GD04S in silber. Das schaut auch ein bisschen edler aus, aber irgendwie passt es bei mir nicht so wirklich in mein HIFI Regal neben der schwarzen XBOX 360 und dem Pioneer VSX-1020 Verstärker 😉

Ich hätte auch beinahe schon zu dem SilverStone LC17B Schwarz gegriffen. Der Vorteil bei dem Gehäuse ist, dass es ein vollwertiges ATX Mainboard installiert werden kann und dass man bis zu sechs 3,5″ Laufwerke einbauen kann. Allerdings waren die Außenmaße leider etwas zu groß und hätte nicht mehr in mein HIFI-Regal gepasst.

Die Front ist sehr massiv und macht einen wertigen Eindruck. Für das Laufwerk gibt es eine Blende, damit man es später nicht mehr sieht:

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Was ich besonders gut finde sind die Lüfter auf beiden Seiten:

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Insgesamt drei Stück mit einem Durchmesser von je 12cm. Durch die Golfballstruktur der Lüfter sollen diese nicht so Laut sein. Leider sind die verbauten Lüfter aber bei 12 Volt nicht wirklich Wohnzimmertauglich. Außer man hat einen Hörschaden 🙂

Für einen Media PC muss man diese aber auch nicht bei 12 Volt betreiben. So viel Luft braucht man nicht, außer man möchte seinen CPU auf 20 Grad herunter kühlen. Im Grunde könnte man sogar komplett auf die Lüftung verzichten, aber anderseits sorgt eine gute Belüftung für eine längere Lebensdauer der Komponenten und das System läuft stabiler.

Daher habe ich die Spannung der Lüfter verringert. Leider drehen sich die Lüfter nicht bei 5 Volt. Daher habe ich mich für die 7 Volt Lösung entschieden. So hört man zwar noch etwas, aber Sie sind leiser als die Festplatte.

Auf der Rückseite gibt es wenig spannendes:

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Aussparungen für die Mainboardanschlüsse, fünf Erweiterungskarten und dem Netzteil.

Im Gehäuse ist genügend Platz für ein Micro-ATX Mainboard.

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Die Laufwerke werden über Käfige von oben in das Gehäuse eingehängt.

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

So wird kein Platz verschwendet und das Gehäuse bleibt sehr kompakt.

Damit man auch alles sauber verbauen kann, wird auch noch entsprechendes Montagematerial mitgeliefert.

Projekt Media-PC 2011: Die Wahl des richtigen HTPC Gehäuse

Mein Fazit

Das Silverstone GD04B in schwarz war mit knapp unter 100 Euro nicht das günstigste, aber die Ausgabe hat sich gelohnt. Für das Geld bekommt man ein solides Gehäuse, dass auch eine gute Figur im Wohnzimmer macht.

Auf das LCD Display hatte ich absichtlich verzichtet. Der Aufpreis für ein Feature, was man kaum benutzt ist nicht wirklich gerechtfertigt. Oft muss man 50 Euro oder mehr zahlen. Dafür bekommt man dann ein Display, dass zu klein, oder eine schlechte Darstellung hat. Für den Preis bekommt man auch schon einen günstigen TFT Monitor 😎

Zu bemängeln gibt es höchstens die lauten Lüfter. Aber im Grunde braucht man diese nicht und durch die vielen seitlichen Gitter ist für eine gute Belüftung gesorgt. Mit 7 Volt sind die Lüfter aber Wohnzimmertauglich und so muss man hier auch nicht unbedingt noch einmal Geld für leisere Lüfter investieren.

Die zwei USB in der Front und die Klinkenstecker hätte man sich vielleicht sparen können. Zumindest die Klinkenstecker sind für mich nichts zu gebrauchen.

Das Silverstone GD04B war übrigens die teuerste Komponente in meinem Media-PC 2011 Projekt.

Wie schon zu Anfang geschrieben sollte man hier nicht am falschen Ende sparen 😉

Für mich ein klarer Kauftipp :thumbsup:

Bisheriger Projektverlauf

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.