Praktische Tipps für Schwangere, die man beachten sollte

Dieses freudige Ereignis steht bei uns leider noch nicht an. Aber man kann sich ja nicht früh genug informieren und gerade bei der Schwangerschaft kann man so einiges falsch machen, wenn man sich nicht an ein paar Grundregeln hält. Gerade in der ersten Schwangerschaft ist Frau doch ein bisschen verunsichert. Zum Glück gibt es für dieses Situation praktische Ratgeber mit wertvollen Tipps.
Ich habe hier ein paar Beispiele aus einem Ratgeber heraus gepickt, die ich besonders wichtig finde 😀

Wie man am besten nicht seinen Freunden erzählt, dass es soweit ist:

Praktische Tipps für Schwangere, die man beachten sollte Wobei diese Methode schon etwas interssantes hat 😀

Wann der beste Zeitpunkt ist, dem Partner zu erzählen, dass es bald Familienzuwachs gibt:

Praktische Tipps für Schwangere, die man beachten sollte

Während der Schwangeschaft viel Flüßigket zu sich nehmen:

Praktische Tipps für Schwangere, die man beachten sollte

Yoga (Joga) Übungen während der Schwangerschaft sind nicht schlecht, aber nur wenn sie richtig durchgeführt werden

Praktische Tipps für Schwangere, die man beachten sollte

Bei der Entbindung ist Filmen erlaubt,

Praktische Tipps für Schwangere, die man beachten sollte

man sollte es nur nicht übertreiben 🙂

Viele werden schon gemerkt haben, dass dieses Tipps und Tricks nicht allzu ernst zu nehmen, bzw. dass viele selbverständlich sind 😉

Wer noch mehr von diesen wertvollen Tipps haben möchte, wird auf Libo fündig :thumbsup:

(Bildquellen: Libo.ru)
Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (33)

  1. Noch lachste, aber wenn es soweit ist, dann nicht mehr 😀

    Ne Spaß. Ich bin vor 14 Monate Vater geworden und glaub mir, alles was sie dir vorher erzählen ist zwar interessant, aber es kommt alles ganz anders 😉

    Aber ist ne tolle Zeit die Schwangerschaft und danach mitzuerleben. Das wichtigste dabei ist, dass es der Frau gut geht während der Schwangerschaft. Ist sie glücklich, bist du glücklich. Meine Frau hatte eine wirklich schöne Schwangerschaft, ohne Komplikationen. Naja und mein kleiner Racker wächst und gedeiht. So macht es Spaß.

  2. Am Anfang kann man noch gut lachen 🙂

    Bei uns waren zum Schluss 2 Geburtshelferinnen, 1 Praktikantin, 1 Ärztin und 1 Professor bei der Endbindung anwesend. Ich als Wasserträger stand hinter meiner Frau. War also recht voll der kleine Kreißsaal.

    Bester Spruch:
    Ärztin:“PDA? Dafür ist es jetzt zu spät.“

    Mittlerweile sind mehr als 5 Wochen vergangen und das Leben hat sich schlagartig geändert. Entspannt Bloggen? Erst einmal Windeln wechseln und das Kind danach rumtragen, da es sonst schreit… uvm. 🙂

  3. @Thomas
    Warst du vielleicht im selben Krankenhaus wie wir? 😉

    Ungelogen, bei uns war die selbe Situation. Die selbe Anzahl an Personal was dabei war. Auch für’s PDA war es auf einmal zu spät und meine Frau musste so durch.

    Naja und mit dem Bloggen das normalisiert sich auch irgendwann wieder…hoffentlich 😉

  4. Also meine Frau bekam die PDA und für sie war es wie Kino kucken. Ich musste Ihr sagen wann die Wehen kamen damit sie pressen konnte, aber sie war so abge-pda’t, dass sie das selbst nicht mehr mitbekam.
    Mein Tipp:
    Falls Ihr einen Ring anhabt, ausziehen, bevor ihr Eurer Frau die Hand zum drücken reicht! 😀

  5. Also Filmen bei der Entbindung ist irgendwie nur in Amerika Trend ich würde es niemals machen das ist ein Moment der sollte nur in den Köpfen bleiben!

  6. Danke für die Tipps.. 😛

    Bei uns wird es ja in 3 Wochen soweit sein, ich werde meine Süsse mal auf ein paar der Tipps hinweisen..

    Gut, Filmen im Kreissaal ist nicht, aber was ist mit live-bloggen und twittern 😎

  7. Ich würde den Fotoapparat mitnehmen. Ist aber ebenfalls Geschmackssache.
    Und das mit dem Hechelkurs kann man auch vergessen. Da sagt keiner deiner Frau, so und jetzt atmen sie mal so… oder so… da atmet man spontan, da kann man vorher „trainiert“ haben, was man will. Meine Ansicht! 🙂
    Auch meine Ansicht: cooler Artikel hier! 😀

  8. Filmen bei der Entbindung? Geht mal garnicht! Ehrlich, wem will man das denn zeigen. Seinen Kumpels? Na toll, dann kannste deine Frau gleich nackt auf die Strasse schicken. Ausserdem wollen die sicherlich sowas nicht sehen. Deiner Verwandschaft? Nicht wundern wenn du an der Tür klingelst und die einen nicht reinlassen. Selber kucken? Macht man doch eh nicht mehr.

    Wie Nils schon sagte, solch ein Moment sollte nur in den Köpfen der Anwesenden bleiben. Das ist auch gut so

  9. Lach, ich sage dazu jetzt lieber nichts. 3x durchgemacht. Das reicht 😉
    Außerdem kommt es sowieso anders als man glaubt. Aber Filmen ist wirklich das Letzte.

  10. Um zu filmen hat man auch gar keine Zeit! 😀

  11. Aber eins muss man sagen, die Geburt seines Kindes ist das bewegendste und schönste was es im Leben eines Menschen gibt. Ich war tief berührt und Stolz auf meine Frau und meinem Sohn.

  12. Danke deine Tipps kommen gerade Recht. Ich bin im Moment im gefühlten 5. Monat! 😀

  13. hombertho

    @Michael: Das hört sich nach einer perfekten Schwangerschaft an, wie man sie sich so wünscht. Meine größte Sorge wäre während der Schwangerschaft glaube ich, damit es dem Kind auch gut geht und auch gesund zur Welt kommt. Aber bis es soweit ist wird es wohl noch zwei Jahre dauern. (Das sagt meine Freundin, aber auch schon seit drei Jahren 😀 )

    @Thomas: Das stimmt. Das hört sich wirklich nach einer sehr schwierigen Geburt an. Auf jeden Fall war es nicht langweilig. Freut mich für euch, dass alles gut gelaufen ist und da sollte bloggen dann auch wirklich zur Nebensache gehören.

    @Alex: Ich sehe schon es gibt schon einige Väter unter meinen Lesern. Da wird es für mich ja wirklich langsam mal Zeit. Ich kann da überhaupt nicht mitreden. Den Tipp mit dem Ring werde ich mir aber merken 🙂

    @Nils: Ich kenne das von Bekannten, dass man da gleich eine DVD mitbekommt, wenn man will. Ich denke das braucht man auch nicht unbedingt für die Nachwelt festhalten. Besonders peinlich wird es dann, wenn z.B. die Schwester die DVD der Familie zeigt 😀

    @Matthias: Oh ist es schon so weit. Wie die Zeit vergeht. Wahnsinn. Twittern und Live Blogging aus dem Kreissaal. Ich glaube damit wird es auch nichts, oder darf man im Krankenhaus mittlwereile das Handy an lassen?

    @Michael: Ich kenne den Fall als die Schwester die gefilmte Entbindung der ganzen Familie gezeigt hatte. Das war mehr als peinlich und so wirklich wollte es dann auch keiner sehen. Das wäre dann mehr was für fetischisten, die im Internet danach suchen. Ne ich würde es auch nicht filmen wollen. Ich würde es mir selber auch nie mehr anschauen und dem Sohn und der Tochter will man es auch nicht zeigen. Also wozu dann auch?

    @Nila: Gleich drei mal. Wahnsinn da haben wir noch einiges nachzuholen. Wobei zwei mal würde mir dann schon reichen.

    @zoellner: Ja so fühle ich mich leider im Moment auch und auch der Heißhunger könnte da hin kommen. Nur leider gibt es danach keine Entbindung 😛

  14. Zitat:“Ich sehe schon es gibt schon einige Väter unter meinen Lesern. Da wird es für mich ja wirklich langsam mal Zeit.“
    Na dann mal los. Wenn man sich sicher ist, dass man die Richtige im Leben an seiner Seite hat spricht nichts mehr dagegen! 🙂

  15. Ausser man will noch den Rest des Lebens genießen xD

  16. Oder das! 😀

  17. Du gräbst solche Schätze aber immer auch aus den tiefsten Ecken des Word Wide Webs aus :thumbsup:

  18. Ich kannte da bisher nur die Tipps zum Umgang mit Säuglingen. Danke, jetzt weiß ich auch, woher die stammen. 🙂

  19. Das ist cool. 🙂

  20. Ich werd’s berücksichtigen. 😉

  21. hombertho

    @Alex: Das stimmt. Allzu lange sollte man auch nicht warten. Ma möchte ja noch seine Kinder aufwachsen sehen.

    @Thomas: Das stimmt, aber die Zeit geht auch vorbei und dann kannst du wieder voll los legen 🙂

    @Daniel: Ja diesmal aus Russland 😀

    @tux.: Haha, ja man lernt nie aus 😉

    @Kalliey: Immer schön dran halten 😎

    @derhenry: Gut so, dann kann ja nichts mehr schief gehen 😀

  22. JürgenHugo

    Vor allen Dingen muß man VOR der Schwangerschaft was machen – sonst wird das nie was! 🙂 Immer nur neue SSDs wo reinwürgen bringt da nix. Also: MacBook in die Ecke und los gehts. Tips und Hife sind wohl nich vonnöten, was?

    PS: ich hab auch was schönes gemacht – gestern iTunes total vom Mac weggeputzt – JEDES Fitzelchen. Unnützer Ballast muß von Bord!

  23. „Die Zeit geht auch vorbei“… klar, wenn ich 55 bin und die Kinder mit 25 ausziehen. xD

  24. @JürgenHugo: Ja dat ist bekannt 😀 Ich glaube das ist nicht das Hauptproblem 😉 Irgendwann wird es schon was und dann werde ich auch zwangsweise noch darüber bloggen, sofern ich noch den Blog dann habe 🙂

    @Thomas: Na so schlimm wird es wohl nicht. Wenn sich das Kind dann auch noch begeistern lässt, dann ist doch schon einiges gewonnen und man muss auch nicht auf seine Hobbies verzichten, bzw einschränken.

  25. Braucht jemand eine Hebamme? Ich schau mal auf meinen Terminkalender :p

    Die Anleitungen haben etwas…obwohl erfahrungsgemäss ist es doch so das bei Männern die das erste Mal Papa werden die Nerven schneller los lassen als bei den Mamas *gg*

  26. JürgenHugo

    @Arven:

    Die Nerven hätt ich vielleicht – aber ich glaub als Single mit 59 lass ich das mal lieber… 🙂

  27. Also spätestens wenn hier (und damit meine ich natürlich nur diesen Blog 😉 ) der Klapperstorch Einzug hält, flieg’ ich auf uns davon…

  28. JürgenHugo

    @Mike:

    Nix is! Ich mach dann den „virtuellen Hilfs-Opa“ – mit nützlichen und weniger nützlicheb Ratschlägen. 🙂 Natürlich muß der hombertho erstmal in Vorleistung gehen – auch Nachwuchsblogger kommen nich aus dem Gewächshaus!

    Auch wenn manche auf manchen Blogs das so meinen – oder zumindest so tun als ob – JEDES „P“-Wort wird peinlichst vermieden. Das könnte ja OT sein – wie furchtbar! 🙂

  29. @Arven: Im Moment noch nicht 🙂 Es wäre auch schlecht, wenn die Schwangere die Nerven verlieren würde 😀 Aber ich glaube mir würde es dann auch so gehen würde.

    @Mike: Wieso dass denn? Hast du was gegen Kinder?

    @JürgenHugo: Ob wir auch wirklich Nachwuchsblogger brauchen?

  30. Nein, ich habe doch nichts gegen Kinder – ich brauche sie nur nicht in dieser Oase der Ruhe und Technik. 😉

  31. Wenn ich immer „PDA“ lese …. und weiter oben „wie Kino gucken“ könnte ich mich aufregen. Ich weiß auch manchmal gar nicht, ob den betroffenen gesagt wird, wie gefährlich eine PDA ist. Das ist Ausnutzung einer schwachen Situation, denn als ich dabei war, Felix auf die Welt zu bringen, da wär mir zwischendurch sogar Sterben lieber oder egal gewesen. Da hätte ich alles genommen, nur damit es vorbei ist. (Ich war aber auuch ganz alleine, nix mit Filmcrew (ätzend!) oder Mann….(war vorhanden, aber zu DDR Zeiten gab es nur vereinzelt die Möglichkeit). Aber wie gesagt, da kann man viel verpfuschen.
    Aber eines kann ich sagen: ich war NIE WIEDER so unsagbar stolz in meinem Leben, wie an dem Tag (und länger) als ich ein Leben hervorgebracht habe.
    Tja, und in dem Fall echt einen NachwuchsBlogger. Was auch wieder nicht stimmt, er hat mich ja zur Bloggerin gemacht… na egal.
    Jedenfalls die Mühe lohnt sich. man muss sich nur recht lange mühen. 😀

  32. Hey Miki.
    Da hast du schon Recht, dass da ein Risiko besteht.
    Nur hatten wir vorher alles mit der Gynäkologin, wie auch dem Anästhesisten abgesprochen und wir wollten den Weg gehen.
    Besser so, als dass man danach den Satz hört: Jetzt ist es für die PDA zu spät. Und auch Mütter, die die Kleinen mit PDA auf die Welt bringen, können verdammt stolz auf sich sein.
    Mein Tipp: die Kanüle (oder wie soll ich es nennen) kann man ja legen, ob PDA oder nicht, nur ist es dann wenigstens schon einmal in die Wege geleitet worden und falls man es dann ohne PDA nicht packt, dann kann man wenigstens auf den Satz: „Jetzt ist es zu spät für PDA“ verzichten und kriegt die Spritze gesetzt.
    Denn klar will man vorher die große Heldin sein und es vielleicht ohne packen, aber wenigstens kann man schon mal für den Anfang der PDA sorgen, damit man sie danach auch eventuell setzen könnte.
    Meine Ansicht! 🙂

  33. @Alex
    Ich wollte auch gar nicht den Stolz minimieren oder PDA generell verteufeln. Aber oft (!) wird nicht viel aufgeklärt, oft will das Klientel das auch gar nicht so genau wissen. Und Geld kann man damit ja auch verdienen 😉 Das „Nadel-legen“ halte ich für sehr gefährlich, aber du merkst vielleicht, ich kenne die Sache von der Fachkraft-Seite her. Musst mal „Hospitalismus “ googeln… na egal. Ist ja prozentual auch eher geringfügig…aber wen es erwischt 🙁 Ich beklage nur den Mangel an Aufklärung… aber die hattet ihr ja offenbar….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.