Angespielt: EA Sports Active 2 für die XBOX360 Kinect

Angespielt: EA Sports Active 2 für die XBOX360 Kinect

Dezember 9, 2010 6 Von hombertho

Nachdem ich mit dem Kauf von Kinect Fitness Evolved für die XBOX360 nicht besonders zufrieden war habe ich mich nach weiteren Fitness Spielen für die XBOX360 umgeschaut und bin so bei EA SPORTS Active 2 gelandet. Das Spiel ist am 11. November in Deutschland erschienen und wird in einer großen Bundle Box zusammen mit einem Pulsmesser und einem Theraband geliefert.

Angespielt: EA Sports Active 2 für die XBOX360 Kinect

Beim ersten Start des Spieles muss man erst seine persönlichen Daten eingeben. Leider ist das nicht so komfortabel, wie bei Kinect Fitness Evolved, wo man z.B. auch gleich vermessen wird. Sind die Grundeinstellungen durchgeführt, dann kann es schon mit der Auswahl des Trainingsprogrammes los gehen.

Ich habe mich für das neun Wochen Programm entschieden und habe auch erst mal blöd geschaut, dass gleich mal der erste Tag als Pause eingetragen wurde. Dabei wollte ich doch gleich mal los legen. Aber man hat die Möglichkeit manuell ein Workout zu starten, was ich auch gemacht habe.

Was gleich sehr positiv auffällt ist, dass die Übung aus einem Aufwärmtrainig, den eigentlichen Workout und Stretching besteht. So wie man sich auch ein vernünftiges Training vorstellt. Vor jeder neuen Übung gibt es eine Erklärung. Wurde die Übung schon mal gemacht, dann fällt die Erklärung weg und es geht gleich zu dem Workout.

Die Übungen sind sehr unterschiedlich. Es gibt die klassischen Fitnessübungen und dann gibt es noch so Sportarten, wie Volleyball, Torschießen, Torwart, oder Mountain Bike. Die machen unheimlich viel Spaß und sind eine Abwechslung. Vor allem ist es gut für das Konditionstraining.

Ich dachte eigentlich immer, dass ich recht fit bin, aber EA SPORTS Active 2 bringt einen richtig ins Schwitzen und oft auch aus der Puste. Bei manchen Übungen musste ich vorzeitig abbrechen, weil ich erst mal wieder neue Kraft sammeln musste. Das Abbrechen der Übung geht übrigens sehr leicht. Ich hoffe aber, dass ich bald jede Übung mit Leichtigkeit absolviere 😎

Der Trainer versucht immer neu zu motivieren. Das kann aber manchmal auch ganz schön nervig sein, wenn er 35 mal „und springen“ schreit. Es ist auch manchmal sinnlos, wenn dann die Durchsage kommt, dass man was trinken soll und einem dafür nicht mal genug Zeit gegeben wird.

Was manchmal etwas frustriert ist die Tatsache, dass manche Bewegungen nicht erfasst werden. Bei einer Übung hatte ich alle richtig gemacht und egal wie oft Ich die Übung durchgeführt hatte, wollte er einfach nicht weiter zählen. Das nervt und ich hoffe da bessert EA noch nach.

Die Grafik des Spiels ist zweckmäßig. Bei der XBOX360 wäre sicherlich einiges mehr Möglich. Der Sound passt gut und ist nicht besonders aufdringlich.

Auf einer Seite von EA (easportsactive.com) kann man sich dann seine Daten auf dem heimischen Computer anschauen und auswerten:

Angespielt: EA Sports Active 2 für die XBOX360 Kinect

Leider ist die Performance sehr schlecht und man sieht im rechten oberen Eck, dass es sich hier wohl noch um eine Beta Version der Seite handelt. Daher ist die Seite auch nur sehr bedingt nutzbar. Ich habe aktuell auch aufgegeben so auf meine Trainingsergebnisse zu schauen, da der Frustfaktor einfach noch zu hoch ist. Wenn aber mal alles sauber laufen sollte, dann wird das bestimmt mal eine tolle Seite, da das Potential eindeutig da ist.

Mein aktuelles Fazit

EA SPORTS Active 2 hat eindeutig Potential und macht mir jetzt schon mehr Spass, als Kinect Fitness Evolved, dass ich ich mittlerweile auch schon wieder verkauft habe. Allerdings gibt es aktuell auch noch einige Punkte, wo EA unbedingt nachbessern muss. Wieso ist zum Beispiel die Version für die XBOX360 Kinect genauso teuer, wie z.B. die für Nintendo Wii und für die Playstation 3? Bei der XBOX360 Version ist lediglich der Pulsmesser dabei und bei den andere Version sind noch vier zusätzliche Sensoren mit dabei. Ich finde das ist schon eine kleine Unverschämtheit.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Verbindungsabbrüche zum Kinect Sensor, nach denen man sich dann wieder sehr mühevoll wieder verbinden muss. Gerade bei den Übungen, die am Boden durchgeführt werden müssen. Das geht eindeutig besser und da sollte auch bald ein Patch kommen. Auch bin ich mir nicht sicher, ob der Pulsmesser wirklich 100% zuverlässig arbeitet. Es kommt mir so vor, als wird der Puls stetig zu hoch angezeigt.

Ansonsten kann man das Spiel nur empfehlen. Man kommt dabei richtig ins Schwitzen und durch die verschiedenen Sportarten wird es auch nicht so schnell langweilig. Vor allem die kompletten Übungsprogramme helfen dabei auch das gewünschte Ziel zu erreichen. Ich hatte bis jetzt noch keinen Muskelkater, aber bin schon ganz schön aus der Puste gekommen. Das zeigt, dass man damit wirklich sinnvoll trainiert :thumbsup:

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.