Mein Erfahrungsbericht zu der Gembird PCW-MS SPG-RM V2 Steckdosenleiste

Mein Erfahrungsbericht zu der Gembird PCW-MS SPG-RM V2 Steckdosenleiste

Der Mensch ist ja von Natur aus faul. Aber wieso soll man sich unnötige Arbeit machen, wenn es auch einfach geht 😉

Ein einfaches Beispiel dafür ist bei mir meine Entertainment Anlage und dessen Stromversorgung:

  • Zwei Lautsprecher
  • Eine Stereonalage
  • Ein Blu Ray Player
  • Eine Spielekonsole
  • Ein Fernseher
  • Ein Sateliten Receiver

Das sind sieben Geräte, die im Standby ein bis mehrere Watt an Strom brauchen. Um alle Geräte auf einmal stromlos zu machen habe ich bis jetzt eine herkömmliche Steckerleiste benutzt. Das hat aber den Nachteil, dass ich jedes mal fast hinter den Schrank kriechen musste und ich nicht bequem mit einem Tastendruck die komplette Anlage Ein- und Ausschalten konnte.

Das hat auf lange Sicht nicht nur mich, sondern vor allem meine Freundin genervt. Daher habe ich nach einer praktikablen Lösung gesucht…

und mit der  Gembird PCW-MS SPG-RM V2 Steckdosenleiste gefunden 🙂

Mein Erfahrungsbericht zu der Gembird PCW-MS SPG-RM V2 Steckdosenleiste

Für knapp 15 Euro bekommt man einiges an Steckdosenleiste geboten. Nicht nur, dass man 5 Anschlüsse zur Verfügung hat, die bequem über den Sender Ein- und Ausgeschaltet werden können. Nein man bekommt auch noch einen Überspannungsschutz. Somit braucht man bei dem nächsten Gewitter keine Angst haben, dass gleich alle technischen Geräte einen Schaden davon tragen. Viele werden da vielleicht lachen, aber mir ist es schon mal passiert, dass ein Gewitter meinen HTPC zerstört hatte. Sollte in diesem Fall was passieren, dann ist der Hersteller mit 20.000 Euro pro Steckerleiste versichert. Was ich mich aber allerdings Frage ist, wie man dann nachweisen möchte, dass ein Gerät bei einem möglichen Schaden da wirklich dran gesteckt war 😉

Der mitgelieferte Sender hat einen Ein- und einen Ausschalter. Er ist nicht besonders hübsch, aber funktioniert tadellos. Sogar um Ecken kommt man problemlos. Meine Steckerleiste ist etwas hinter dem Schrank versteckt, aber das ist auch kein Hindernis. Ich werde aber noch meine Logitech Harmony so programmieren, dass ich dann den Sender nicht mehr brauche. Besonders toll finde ich, dass ein Ingenieur mitgedacht hat und einen zusätzlichen Schalter auf der Steckdose angebracht hatte. So kann man auch ohne Fernbedienung die Steckdosenleiste umschalten :thumbsup:

Steuern kann man 5 Geräte bis zu 4.500 Watt. Ich habe aber in meinem Beispiel sieben Geräte aufgezählt. Da habe ich noch ein bisschen mit einer zusätzlichen 3-Fach Steckdosenleiste getrickst. Zwar nicht die optimale Lösung, aber ich bin damit immer noch im grünen Bereich 🙂

Mein Fazit

Die Gembird PCW-MS SPG-RM V2 5 Fach-Steckdosenleiste bekommt meine absolute Kaufempfehlung. Für den Preis gibt es nichts zu bemängeln und durch die Stromersparnis hat sich die Investition auch schnell gelohnt. Im Standby braucht das Gerät zwar laut Hersteller ungefähr 600 mikro Watt, aber das ist eher zu vernachlässigen zu dem Standby Stromverbrauch normaler Elektrogeräte.

Mehr Strom spart man eigentlich nur noch, wenn man sich eine klassische Steckdosenleiste mit Wippschalter kauft. Aber dann fällt der Komfort wieder weg und außerdem haben diese Steckdosenleisten dann meist eine Lampe verbaut, die dann bei Betrieb leuchtet und wieder zusätzlichen Strom verbraucht. Da es sich hier um keine LED handelt befindet man sich da bestimmt im Watt Bereich.

Einzige Nachteile sind höchstens, dass die Fernbedienung nicht besonders hübsch ist, man nicht die Steckdosen einzeln ansteuern kann und das es nur 5 Steckdosen sind. Ab und zu braucht man doch etwas mehr. Aber das sind wirklich Kleinigkeiten und bei dem Preis auch wirklich zu vernachlässigen 😀

Die Gembird PCW-MS SPG-RM V2 5 Fach-Steckdosenleiste gibt es bei Amazon. Bewertungen findet man hier aber leider keine. Ich bereue den Kauf nicht und überlege schon, ob ich mir nicht noch eine zweite hole.

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (21)

  1. Eine andere Methode wäre eine Steckdose mit angeschlossenem Fußschalter (Amazon: „Brennenstuhl Fußschalter“).

    Die bequeme Methode mit Logitech-Harmony-Einbindung wäre dann die One for All HC-8300 als Funksteckdose. Braucht zwar auch ein bisschen Strom, aber meine Anlage hatte zuvor knapp 70 Watt im Standby verbraucht, da war das okay 🙂

  2. Ich habe auch noch eine klasse Steckdosenleister für mein Schreibtisch (da sind alle technischen Geräte dran), da wäre so eine Steckdosenleiste sicher ganz intressant…

    Zum steuern der 4500Watt ist denke ich in sehr teoretischer Wert. Weil wenn du wirklich die 4500Watt bei 230Volt nutz hast du ein Strom von ca.19,5 Ampere
    (Strom(Ampere)=Leistung(Watt)/Spanung(Volt)=4500W/230V=19,56A) und da die normale Steckdosensicherung und ein Elektroinstallations-Verteiler eigntl immer 16Ampere sind flieg dir alle naselang die Sicherung raus 😉

  3. Ich habe in meinem zweiten Blog mal auf die Auswahl von Mehrfachsteckdosenleisten hingewiesen http://bit.ly/hTleeb (ich hoffe du haust mich nicht wegen dem Link :P). Vor allem wegen der angegebenen Leistung sollte man aber noch aufpassen. Die Steckdosenleisten werden ja zwangsweise an den normalen Steckdosenkreis angeschlossen. 4500 Watt würde ich NIEMALS darüber laufen lassen. Wenn überhaupt, dann maximal 3000 Watt und das ist auf Dauer schon knapp. -> nur ne kleine Ergänzung bezüglich der Leistungsangabe 🙂

    Die Funkverbindung wird zwischen 3-5 Watt verbrauchen, dass ist im Verhältnis zu deinem normalen StandBy-Betrieb wirklich ein großes Ersparnis. Jeder kann alleine durch abschaltbare Steckdosenleisten weit über 200 Euro im Jahr sparen.

    Zu deinem Bericht, macht einen netten Eindruck und wäre auch für meine Geräte etwas 🙂

  4. Ja, einige billigen Steckdosen sind ziemlich gefährlich geworden, dazu habe ich vor ein paar Stunden eine Reportage im TV gesehen. Irgendwann gehen auch uns die Steckdosenleisten aus, dann schaffen wir uns auch eine an.. die verbrauchen ja weniger Strom, letztendlich spart man sowieso

  5. Ich lese da was von einem HTPC? Ist ja genau mein Thema, was hast du dort schickes verbaut? 🙂

  6. JürgenHugo

    Gibt doch auch Master/Slave – hab ich eine am PC. Wenn ich den runterfahre, schalten sich 5 Geräte mit aus. Unter anderem die 2 Monitore – bei denen mach ich das aber nicht wegen dem Strom.

    Die ziehen unter 1 Watt im Standby – aber dabei blinkt dann aber eine blaue LED. Natürlich nie bei beiden gleich – das nervt mich sonst.

  7. @Ulli: Preislich würde der Brennstuhl auch nicht billiger kommen und hat auch kein Überspannungsschutz.
    Deine Funksteckdosen hören sich interessant an, aber da kommt man auch nicht mit 15 Euro aus und ich kann auch nicht erkennen, das das ein Überspannungsschutz eingebaut ist. Aber sicherlich nicht verkehrt und du kannst die Geräte einzeln steuern.

    @Giesi: Na klar ist das ein Theoretischer Wert. Es geht auch vielmehr darum, dass der Gesamtverbrauch aller Geräte nicht über diesen Wert liegt. Also keine 5 Wasserkocher mit je 2000 Watt. (Auch wenn der Vergleich jetzt etwas hinkt 😉 )

    @stang2k: Nein dein Link darf bleiben, ich kenne dich ja und weiß auch, dass du keine Linkschleuder bist 😉
    Klar kannst du aus einer Steckdose maximal 230V*16A = 3680 Watt ziehen. Solche Geräte gibt es aber wirklich sehr selten. Meist ist ja schon bei 2400 Watt Schluss. Da würde vorher die Sicherung raus fliegen, als dass die Steckdosenleiste das Brennen anfangen würde 😀
    Ich hatte mal einen Verstärker, der hat im Standby 50 Watt verbraucht. Das ist schon heftig. Viele Geräte verbrauchen aktuell nur noch 1 Watt im Standby. Da hat sich zum Glück schon einiges getan.

    @Cedric: So eine Steckdosenleiste ist schon unheimlich praktisch und es gibt ja keinen Haushalt, die nicht mindestens ein so ein Ding hat. Es gibt aber auch immer wieder Helden, die mehrere Steckdosenleisten in Reihe schalten. Da kann es schnell gefährlich werden und das Brennen anfangen.

    @Patrick: Leider ist das schon ein paar Jahre her. Ich hatte von 2003 – 2005 sehr viel in der Richtung gebastelt. Aber irgendwann wurde es mir einfach nur zu blöd und seitdem kaufe ich nur fertige Geräte. Leider hatte ich zu dem Zeitpunkt noch keinen Blog und auch keine Aufzeichnungen. Damals war aber der HTPC Bereich noch nicht so weit wie heute und man musste wirklich sehr viel selber basteln.

    @JürgenHugo: Ich habe auch eine Master/Slave gehabt. Aber die war nicht so toll und man musste immer ein Gerät haben, dass Master ist und auch immer eingeschaltet wird. Ich finde die jetzige Lösung besser. Mit einem Klick ist alles aus

  8. @Thomas: Wie du im Beitrag lesen kannst, habe ich ein wenig in eine Steckdosenleiste mit Netzfilter investiert, insofern war das nicht so wichtig 😉 Hauptsache weiterhin nur eine Fernbedienung auf dem Tisch 😀 Los gehen tuts aber bei 20€ für deine Lösung (ok, du brauchst noch nen Mehrfachstecker und nen Überspannungszwischenstecker).

    Die Brennenstuhl bzw. auch von anderen Herstellern gibts auch mit Überspannungsschutz. Mein Kumpel hatte sich grad eine solche zugelegt.

  9. Ihr tut mir leid mit den SCHUKO Steckdosen ;). Da sehen unsere richtig süss aus dagegen!

    http://amanda-energie.ch/Bilder/Steckerleiste.jpg

  10. Im ersten Moment dachte ich mir. Ach jetzt gehts los und Thomas redet über Dinge die niemand interessieren 😉
    Aber nach ein paar Zeilen merkte ich, das die Leiste eben noch einen Funkkontakt hat und somit schon etwas besonderes ist.
    Wir haben klar auch eine Mehrfachsteckdse mit Kippschalter, aber eben die klassische per Hand/Fuss. 🙂

    Das einzige Gerät welches nicht im Wohnzimmer angeschlossen ist ist der T-Home Entertain Receiver fürs TV. Denn der braucht vom Kaltstart 3min und kann (logisch) Nachts nichts aufnehmen, wenn er ohne Strom ist.
    Diesen kleinen Luxus könne ich mir aber 😉 – aber da wir eh jedes Jahr ordentlich Geld vom Stromanbieter wieder bekommen, scheinen wir nichts falsch zu machen 🙂

  11. JürgenHugo

    @Sebastian:

    1) „…der T-Home Entertain Receiver fürs TV.“ – Guut, das du mich da dran erinnerst, der steht schon länger eingepackt bei mir in der Diele. Ich werd ihn nämlich zurückschicken.

    Absolut unbrauchbar für mich: die lieben Leute von der T-kom haben nämlich „vergessen“ zu sagen, das HD nur mit VDSL funktioniert´- und das gibts erst ein paar Straßen weiter…

    Also nehm ich TV von Kabel D, die können schon jetzt liefern, nich erst irgendwann…das der Receiver geradezu grottig lange startet habe ich aber schon beim kurzen probieren gemerkt.

    2) „aber da wir eh jedes Jahr ordentlich Geld vom Stromanbieter wieder bekommen, scheinen wir nichts falsch zu machen“ – da würd ich aber mal mit denen reden, das die die Pauschale runtersetzen – dann wird dir das „ordentlich Geld“ erst gar nicht abgezogen. 🙂

  12. @JürgenHugo:

    1) Ja der Kaltstart ist echt nervig, daher immer auf Standby. Und ich musste 3 Jahre warten bis VDSL in meiner Straße verfügbar war. DSL nur 1 MBit (ein Traum). Aber mit VDSL 25 ist alles toll 🙂 Und das Entertain-Paket gabs kostenlos bei VDSL. Und bin seit 2 Jahren dabei und will es auch nicht mehr missen.
    Meinen Erfahrungsbericht dazu: http://sebastian-michalke.de/2009/02/vdsl-zuruck-zur-telekom/ (Ich hoffe das erlaubst du Thomas) 🙂

    2) Wir zahlen 40 Eur/Monat und haben 2 Jahre in Folge je ca. 80 Eur wiederbekommen. Das tolle ist, das wir jeden Jahr hochgestuft werden und monatlich 45 Eur zahlen sollen (hä?) – es aber nicht machen. 😉
    Klar könnten wir auch nun nur 33 Eur zahlen, aber da ist die Gefahr größer doch etwas nachzuzahlen 😉 Daher lieber etwas Puffer.

  13. JürgenHugo

    @Sebastian: da seit ihr aber seeehr sparsam, wenn ihr nur für 33,- braucht. Ich hab bis jetzt 46,- bezahlt, und muß jetzt 48,- Monat – und ich wohn alleine… 🙂

    Tja, die Comps brauchen halt, wenn man sie länger anhat – ei wei. 🙂

  14. @JürgenHugo: Ja meine Frau ist da sehr sparsam. Außerdem verbraucht so ein MacBook echt weniger als nen Tower 😉
    Aber mein ganzes Spielzeug im Wohnzimmer (PS3,TV usw) dann doch 😉
    Aber keine Ahnung warum das so „wenig“ ist. Aber will ja nicht meckern 🙂

  15. @Uli: Ja die Logitech ist schon eine tolle Fernbedienung und ich möchte sie auch nicht mehr hergeben. Auch wenn ich nur die einfache Version mit einem LCD habe. Aber man braucht auch nicht unbedingt ein Farbdisplay.

    @Ulrich: Sind dann auch alle Stecker so schmal, dass auch alle Steckdosen genutzt werden können. Bei uns sind die Stecker extra in 45 Grad abgewinkelt angebracht.

    @Sebastian: Ich hätte gedacht, dass ich das ständig tue. Also über Dinge zu schreiben, die niemanden interessieren 😉
    Ja da hast du wirklich noch sehr wenig Geräte. Den Sat Receiver habe ich meist auch immer am Strom, weil er zum Glück nur 1 Watt verbraucht und wie du schon geschrieben hattest nichts aufnehmen könnte. Aber im Moment habe ich Sie auch an der Steckerleiste, weil ich einfach zu wenig aufnehme. Eigentlich eher gar nicht.

  16. Thx für den Tipp. Die kann ich sogar mehrfach im Haus gebrauchen. 🙂

  17. @Kalliey®: Mehrfach ist das Stichwort. Ich überlege gerade, wie es sich verhält, wenn man wirklich mehrere daheim hat und dann Ein-/ und Ausschaltet. Dann gehen alle aus. Das ist aber auch nicht immer wünschenswert.

  18. Sind die nicht jeder auf einem anderen Kanal bzw. andere Sequenz eingestellt? So dass ich jede einzeln programmieren müsste mit einer einzigen Fernbedienung?

  19. Pinkback: Energiespartipps – Teil 3 Heizkostenoptimierung > Allgemein, Energie sparen, Haushalt > Außenfassade, energie, Energiespartipps, Haus, Heizkosten, Innenfassade, Wärmedämmung, Wohnung

  20. @Hombertho

    Soweit hab ich nicht gedacht, das wäre natürlich total bescheuert. Kann man die umcodieren?

  21. @stang2k: Das kann ich leider nicht sagen. Aber direkt kann man nicht an der Fernbedienung verstellen.

    @Kalliey®: Also direkt umkodieren kannst du da nichts. Ich glaube dieser Fall wurde gar nicht berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.