Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Irgendwie hatte ich vergessen, dass ich letztes Jahr noch ein NAS bestellt hatte. Umso größer war die Überraschung, als ich ein unbekanntes Paket in der Packstation hatte. Da ich mir ja aktuell selber einen Media PC zusammenbaue brauche ich das NAS ja eigentlich nicht. Aber natürlich wollte ich es mir schon noch einmal genauer anschauen, bevor es wieder in der Bucht landet 😉

Es handelt sich hierbei um das LG N2B1 NAS-System, indem nicht nur 2 Festplatten rein passen, sondern auch ein Blu-Ray Brenner verbaut ist.

Erste Eindrücke

Der Karton, in dem das LG N2B1 geliefert wird ist schon recht groß

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Die Aufdrücke verraten schon, dass es sich hier wohl um ein richtiges tolles Gerät handeln muss. Aber das muss auch noch nicht unbedingt was heißen.

Aber es kommt ja auf den Inhalt an und der macht einen richtig guten Eindruck

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Ich finde das Design des Gehäuses ist sehr gut gelungen. Besonders gelungen ist das Display, dass nicht nur den Status anzeigt, sondern über das auch das Gerät konfiguriert werden kann. So kann man z.B. den Inhalt eines USB Sticks, oder einer Festplatte nur mithilfe des NAS kopieren. Auf der Oberseite befindet sich ein SD-Cardslot und ein USB Anschluss, der durch Knopfdruck versteckt werden kann.

Das Blu-Ray Laufwerk, dass sich auf der unteren Seite des LG N2B1 befindet ist nicht nur ein ROM Laufwerk, sondern sogar ein Brenner:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Das verbaute Modell ist auch kein Auslaufmodell, sondern kann richtig mit technischen Daten glänzen. Es ist der LG BH10LS30 Blu-Ray Brenner schwarz (10x, LightScribe, SATA). Der kostetet einzeln schon knapp 100 Euro.

Die Rückseite ist weniger spannend:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Es gibt einen Anschluss für LAN, eSATA, Strom und 2xUSB. Der 12cm soll für eine gute und leise Lüftung sorgen.

Da ich das Modell ohne Festplatten gekauft hatte musste ich erst einmal die Platten installieren. Aber das ist bei dem LG N2B1 sehr schön gelöst. Man muss nicht wie bei dem Synology DS211j erst einmal das komplette Gehäuse aufschrauben, sondern es reicht die Frontklappe öffnen:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Die zwei Festplatten Bays können dann ganz einfach heraus gezogen und mit Festplatten bestückt werden:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Der Einbau ist dann genauso einfach und schnell durchgeführt. Danach kann man dann auch schon mit der Ersteinrichtung beginnen.

Die Konfiguration

So wie beim Synology DS211j muss auch bei dem LG N2B1 das Betriebsystem eingespielt werden. Aber anders als beim Synology ist hier schon das Betriebsystem schon auf dem Gerät und wird bei dem Installationsprozess auf die Platte gespielt. Das hat den Vorteil, dass man gleich loslegen kann. Hat aber auch den Nachteil, dass man nicht unbedingt die neuste Firmware hat. Aber ein Update ist später problemlos möglich.

Wird auf dem Display ein ‚Fertig‘ angezeigt, dann kann man über die Webschnitstelle auf das NAS zugreifen:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

und bekommt nach dem Login folgende schicke Oberfläche:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Hier kann man bequem das NAS konfigurieren. Ich finde die Oberfläche ist sehr gut gelungen, aber man wird schnell ein paar Funktionen vermissen. So kann man z.B. nicht wie bei dem Synology DS211 über SSH zugreifen. Auch weitere Pakete kann man nicht installieren. Das wurde auch immer wieder von verschiedenen Leuten bemängelt. Aber hier gibt es eine Custom Firmware, die auch vom Autor fleißig weiter entwickelt wird. Ich muss echt sagen, dass derjenige echt eine klasse Arbeit geleistet hat und man damit auch das NAS wirklich im vollen Umfang nutzen.

Sowohl über SSH:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Oder als Twonkey Media Server:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Dank dem Zusatzmenü und dem Package Manager kann man sein LG NAS mit jeder beliebigen zusätzlichen Funktion ausstatten:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

Wirklich klasse. Ich habe leider keine Ahnung, wieso LG die Funktion nicht von Haus aus so liefert. Das wäre für viele noch ein Kaufargument, die nichts von der Custom Firmware wissen. Übrigens übernimmt der Autor natürlich keine Haftung für Schäden. Das ist aber ganz normal. Ich hatte kein Problem mit der Installation und man muss auch nicht viel tun ausser das Custom Firmware Update einzuspielen.

Der LG Mediaserver wird unter MAC OSX so angezeigt:

Erfahrungsbericht: Das LG NAS N2B1 mit Blu-Ray Brenner und Custom Firmware

So hat jedes Device ein extra Ordner :thumbsup:

Mein Fazit

Das LG N2B1 ist echt ein tolles Gerät, dass viel Freude bereitet. Im Gegensatz zu dem Synology DS211 sogar noch um einiges besser ausgestattet. Auch Optisch überzeugt das LG NAS und macht einen richtig schicken Eindruck auf dem Schreibtisch, oder im Wohnzimmer. Beim Start des Gerätes wird man erst einmal von dem lauten Lüfter geschockt, aber dank Lüftersteuerung regelt dieser schnell herunter und somit ist das NAS auch Wohnzimmertauglich. Man sollte allerdings darauf achten, dass man nicht so laute Festplatten benutzt.

Ich finde es sogar richtig schade, dass ich mich auch schon wieder von dem Gerät trennen muss 🙁

Für alle die ein tolles NAS suchen, das ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat ein absoluter Kauftipp :thumbsup:

Zusammenfassung der Funktionen

  • Blu-ray Brenner als zweite Backupmöglichkeit
  • AutoSync für einfaches Backup (Voll/Inkrementell) von USB-Sticks, SD/XD/MS Karten
  • Active Directory (AD)-Unterstützung für Windows™ Server Umgebungen
  • Leichte Konfiguration über webbasierte Oberfläche
  • Umfangreiches Softwarepaket im Lieferumfang inkl. Backuplösung
  • iSCSI Unterstützung des optischen Laufwerks
  • Spiegelung einzelner Verzeichnisse möglich
  • Integrierter DLNA Server
  • Verwendung mit iTunes möglich
  • Integrierter Download Manager
  • 1x RJ 45, 10/100/1000 Mbps
  • 3x USB 2.0 (1x Vorderseite, 2 x Rückseite)
  • 1x eSATA II (Rückseite)
  • 1x 4in1 Kartenleser
  • ARM926EJ CPU (ARMv5) mit 800 Mhz und 128MB Hauptspeicher
Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.

Comments (15)

  1. Geile Sache, einfach mal ein rund 250€? teures Gerät vergessen 😀 Habe vor längerem das LG N1T1 testen können, hat wie es aussieht dieselbe Administration.

  2. Thomas, vergessen?

    Du machst unserem Finanzminister ja echt konkurrenz, der hat auch mal 100.000 Euro in der Schublade vergessen. 🙂

  3. JürgenHugo

    Du bist ein wenig ziellos… 🙂

  4. Hallo. Lese deinen Blog jetzt schon eine ganze Weile mit großem Interesse eine ganze Weile mit. Finde deine Berichte immer sehr erfrischend und lesenswert.
    Ich bin auf der Suche nach einem NAS hier gelandet und war schon drauf und dran mir – nach deinem Bericht – das NAS von Synology zu kaufen. Jetzt hat mich der Bericht über das LG aber wieder ein bisschen zum überlegen gebracht, weil mich die zusätzliche Backup-Funktion über Blueray interessiert und für mich von Vorteil wäre. Hast du diese Funktion ausprobiert? Steht das LG-NAS bei dir zum Verkauf oder schickst du es zurück an den Händler?

  5. hombertho

    @Patrick: Das lag daran, dass ich es schon Anfang Dezember bestellt hatte und die Lieferzeit so lange war. Da waren noch einige Bestellungen dazwischen. Ist aber auch nicht weiter schlimm, da Ich es gerne getestet habe und es sehr viel Spaß gemacht hatte. Mit deinem Testgerät sicherlich in der Firmware vergleichbar.

    @Kalliey®: Haha ich glaube das ist ein Zeichen, dass ich einfach zu viel bestelle 😉 Aber gegen 100.000 in der Schublade hätte ich nichts einzuwenden 😎 Aber ich glaube das wird mir sicherlich nicht passieren 😀

    @JürgenHugo: Eigentlich nicht. Ich teste gerne technische Geräte und schreibe auch gerne was darüber. Es war sicherlich kein Verlust und der Test hat mir ja auch Spaß gemacht.

    @Marc: Hallo und Willkommen. Freut mich zu hören. Also mit dem Synology machst du sicherlich nichts verkehrt. Ich habe viele Kollegen, die damit auch sehr zufrieden sind. Der Vorteil bei dem Gerät liegt eindeutig am besseren Support und an dem aktiven Forum. Das LG ist da eine Klasse für sich und wird erst durch dem Custom Firmware richtig geil und mach dem Synology Konkurrenz. Was besonders für das LG spricht ist das Design, das Display, die Laufruhe und der DVD Brenner.
    Eine Blu Ray habe ich noch nicht gebrannt, da ich keine Rohlinge hier habe. Aber mit DVD ging es schon mal sehr gut. Du schiebst die Dateien auf ein Verzeichnis und gehst dann auf Brennen. Wenn du Ahnung von Linux hast und du auch auf der Shell nicht verloren bist, dann kann man sicherlich auch mit geringen Aufwand ein Cron Job einrichten, der in einem bestimmten Intervall Blu-Rays, oder DVDs brennt.
    Ich habe auch mal versucht eine Film Blu Ray damit einzulesen und das hat funktioniert.
    Der Nachteil gegenüber dem Synology ist natürlich der Preis. Aufgrund des verbauten Blu Ray Brenners zahlt man mehr. Aber es gibt auch Versionen mit einem reinen DVD Brenner.
    Das LG habe ich schon einen Bekannten verkauft. Das Synology habe ich aber noch hier.

  6. „Wenn du Ahnung von Linux hast und du auch auf der Shell nicht verloren bist, dann kann man sicherlich auch mit geringen Aufwand ein Cron Job einrichten, der in einem bestimmten Intervall Blu-Rays, oder DVDs brennt.“

    Nicht vergessen, die Anweisung zum Wechseln der BluRay/DVD mit einzugeben ;D

  7. Das sieht nicht schlecht aus, ist mir allerdings keine 400€ wert.. kommt halt darauf an, was man mit seinem Rechner machen will, ich bin zur Zeit noch mit meinen zufrieden 😀

  8. JürgenHugo

    Ich hab jetz eine listige Idee, Thomas. 🙂 Wenn ich mal wieder was brauche/möchte, dann sag ich dir das heimlich. Du bestellst das Teil und testet es (kurz, aber gründlich).

    Wenns supertoll ist, schickst du es mir fertig konfiguriert/montiert – für so 60% zum Neupreis. Es ist ja schon benutzt…

    Wenns aber nix is, denkst du dir: „NEIN – DAS kann ich dem JH nicht zumuten – das drück ich einem anderen aufs Auge!“ Und mich fragst du: „Was soll ich als nächstes für dich testen?“ Na, ist die Idee gut? 🙂

  9. hombertho

    @Patrick: Auswerfen kein Problem. Wechseln wird dann schwierig. Aber ich denke mal, dass keiner sein komplettes NAS mit Blu Ray sichern will. Das sind bei 2TB im Raid 1 Verbund dann immer noch knapp 80 Blu Rays für eine Vollsicherung. Da ein Raid 1 sowieso schon recht sicher ist wird man dann eh nur die sensiblen Daten auf Blu Ray brennen oder eine Datensicherung auf eine externe Platte machen.

    @Cedric: 400 Euro mit Platten. Ohne ist es billiger. Aber es ist auch ein vollwertiger Rechner. Ohne Blu Ray ist es billiger.

    @JürgenHugo: Na so wirklich gut finde ich die Idee nicht. Immerhin kann ich dann auch bald Insolvenz anmelden 😉 Normalerweise kaufe ich auch nur Geräte, wenn ich sie brauche. Aber oft ändere ich halt auch meine Meinung und werfe meine Pläne über den Haufen.

  10. Oh man Thomas. Echt geil. Eigentlich kannste doch dich mal bei Amazon oder MediaMarkt als Tester bewerben. So oft wie du hier Dinge vorstellst und zum großen Teil wieder verkaufst, weil du etwas anderes gefunden hast 😉 Sehr schön, das du den Kauf auch noch verpeilt hast.

    Aber 400 Eur wären mir auch zu viel. Ok einen BluRay Brenner brauch auch ich nicht. Aber ein BluRay-Laufwerk wär schön. Aber dafür hab ich ja meine PS3.
    Vielleicht mal später wenn Kinder da sind und die auch ihre Rechner snyen wollen 😉 Aber aktuell ist ein NAS noch nicht interessant.

  11. hombertho

    @Sebastian: Wäre eine gute Idee, aber leider fehlt es an Sponsoren und so muss ich leider alles selber kaufen. Aber ich hätte nichts dagegen 🙂
    Ja so ein NAS ist nur interessant, wenn du so wie ich ein Notebook ohne DVD Laufwerk hast. Somit kannst du dann dann über das Netz Dinge installieren. Aber am Ende ist es ja der Media PC geworden und so habe ich mich auch wieder von dem Gerät getrennt.

  12. @Thomas: Wieso Notebook ohne DVD? Ich dachte du hast ein MacBook Pro? Oder wurde das inzwischen wieder verkauft 😉

  13. hombertho

    @Sebastian: Ja habe ich, aber aus diesen Gründen habe ich kein optisches Laufwerk: https://www.hombi.eu/2010/06/18/zweite-festplatte-in-macbook-pro-einbauen-ich-habe-es-getan/ 😉

  14. themaiday

    Hi!
    Also ideal für ein Macbook Air, da ich ein optisches Laufwerk schon vermisse.

    Funktioniert das iSCSI tatsächlich so als wenn das das BluRay-LW direkt am Macbook angeschlossen ist?

  15. hombertho

    @themaiday: Also bei meinem Tests war es nur ein Verzeichnis. Also man konnte es nicht als einzelnes Laufwerk ansprechen und eine Installation von einem Macbook Air wird wohl so auch nicht funktionieren. Allerdings sehe ich aber auch kein Problem, dass mittels ssh Zugriff dann so hinzubekommen, dass es funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.