Die Philips HD7860/10 Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine auf Herz und Nieren getestet

Mai 30, 2010 8 Von hombertho

Ich durfte die letzten vier Wochen ausführlich eine Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine testen. Ich war sehr gespant auf die neue Senseo. Ich hatte ja schon mal eine Senseo Maschine der ersten Generation, die 2001 veröffentlicht wurde und damit damals den Kaffeemaschinenmarkt aufgewirbelt hatte. Das ist jetzt schon eine Zeit lang her und es hat sich mittlerweile auch einiges bei dem Kaffeepadsystemen getan. Auch die Konkurrenz hat einige Produkte auf dem Markt geworfen. Kann da der Klassiker von Phillips da noch mithalten?

Der erste Eindruck

Die Philips HD7860/10 Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine auf Herz und Nieren getestet

Nachdem die Maschine recht unproblematisch aufgebaut wurde kann man sich ein erstes Bild von der Maschine machen. Was natürlich gleich als erstes auffällt ist die eckige Bauweise im Gegensatz zu den vorherigen Senseo Modellen. Daher wohl auch der Name Quadrante 😉

Mir gefällt das eckige Design besser als das vom Vorgänger. Zu der Maschine gibt es auch passend eckige Tassen. Ich habe in dem Bild noch die runde Version von dem Vorgänger verwendet, da ich gerade keine aktuelle Tasse zur Verfügung hatte.

Die Bedienung

Die Philips HD7860/10 Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine auf Herz und Nieren getestet

Der größte Vorteil einer Padmaschine ist ja, das man sich schnell einen Kaffee zubereiten kann, ohne gleich eine ganze Kanne aufzubrühen.

Daher ist die Bedienung auch sehr einfach gehalten:

  1. Wassertank füllen
  2. Pad einlegen. Dazu den 1er Aufsatz für eine Tasse oder den 2er Aufsatz für eine große Tasse verwenden
  3. Gerät einschalten und warten, bis das Wasser warm ist (Wird durch eine blinkende LED angezeigt)
  4. Taste für ein oder zwei Tassen drücken (Je nachdem was in Schritt 2 ausgewählt wurde)
  5. Kurz warten
  6. feritg

Was ich sehr schön bei der Quadrante finde ist die Möglichkeit die Tassenhöhe zu verstellen. Den gerade bei kleinen Tassen kann es schnell spritzen und man hat eine große Sauerei. Im Gegensatz zu der ersten Generation hat sich bei der Bedienung schon einiges geändert. Es ist nicht mehr so umständlich den Verschluss für die Pads zu öffnen und auch das Betriebsgeräusch ist viel geringer. Leider nicht lautlos, aber erträglicher 🙂

Die Philips HD7860/10 Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine auf Herz und Nieren getestet

Der Wassertank ist auch um einiges größer als bei den älteren Senseo Maschinen. Eine Füllung reicht für 8 Tassen. Der Tank kann leicht entnommen und mit Wasser aufgefüllt  werden. Ich finde es nur ein bisschen schade, dass man nicht sofort auf dem ersten Blick sieht, wie viel Wasser noch in dem Tank ist. Das Gerät meckert zwar, aber leider erst wenn der Wassertank leer ist und das kann auch mitten im Brühvorgang sein. Hier wäre vielleicht eine LED zum beleuchten des Wassertanks recht praktisch. So könnte man gleich auf dem ersten Blick sehen, ob man nachfüllen muss und ausserdem wäre es optisch eine Bereicherung, wenn z.B. Der Wassertank blau leuchten würde 😎

Die Pads

Senseo Kaffepads

Als ich die erste Generation der Senseo hatte gab es gerade mal vier Geschmacksrichtung für den Kaffee (Normal, stark, entkoffeiniert und mild). Heute ist die Auswahl um einiges größer und lässt keine Wünsche mehr offen.

Meine Favoriten waren während des Tests die Sorten Sevilla (Vanille&Karamell), Rio de Janeiro (Sahnelikör&Vanille), Vienna (Schokolade&Vanille), Brazil Blend, Colmbia Blend und Klassisch.

Nicht ganz so mein Geschmack war Kräftig (zu heftig), Mild (zu schwach), Entkoffeiniert (noch schwächer) und Espresso (auch zu stark).

Die Reinigung

Die Philips HD7860/10 Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine auf Herz und Nieren getestet

Einen besonders wichtigen Punkt finde ich die Reinigung. Ich möchte nicht stundenlang mit der Reinigung einer Kaffeemaschine verbringen. Damit wäre auch der Zeitvorteil des schnellen Brühvorganges dahin. Aber ich möchte auch keine verdreckte Maschine haben. Da würde mir die Lust auf Kaffee auch schnell vergehen. Bei der Senseo Quadrante können fast alle Teile, die mit dem Kaffee in Berührung kommen abgenommen und in die Spülmaschine gesteckt werden. Das geht recht simple und weniger als in einer Minute. Die Maschine selber kann man leicht mit einem feuchten Tuch abwischen. So stelle ich mir eine leichte Reinigung vor :thumbsup:

Mein Fazit

Die Philips HD7860/10 Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine ist echt ein super Gerät. Als Einzelperson, oder bei wenig Kaffeetrinkern im Haushalt lohnt sich die Anschaffung schnell. Die Folgekosten für Pads sind recht überschaubar und durch die große Auswahl recht preiswert. Natürlich kommt man mit einer normalen Kaffeemaschine immer noch günstiger weg, aber dafür hat man auch nicht den Komfort und muss auch nicht gleich eine ganz Kanne trinken. Dazu kommt noch, das durch den höheren Druck mit dem die Senseo Maschine brüht der Kaffee um einiges besser schmeckt.

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat ist, das die Temperatur des Kaffees fast schon zu niedrig ist. Für alle die ihren Kaffee schnell und schwarz trinken sicherlich kein Kritikpunkt. Aber ich tue immer noch ein bisschen Milch dazu und dann war mir der Kaffee schon zu kalt. Daher stelle ich die Milch noch vorher 20 Sekunden bei 800 Watt in die Microwelle. Ich würde es aber schöner finden, wenn der Kaffee gleich von vornherein heißer wäre. Vielleicht wäre ein Auswahlrad, wo man die Temperatur regeln könnte keine schlechte Idee 😉

Oft wird bei der Senseo die Lautstärke als Kritikpunkt angegeben. Also ich finde die Lautstärke kann man ertragen und ist um einiges leiser als von mein älteres Gerät. Ganz lautlos geht es aber nun mal nicht und es gibt da auch physikalische Grenzen, die nun einfach mal da sind.

Ich finde es schade, das ich nach vier Wochen meine Testmaschine wieder abgeben muss. Sie wird mir sicherlich fehlen…

Vielen Dank an Ketchum für das Testgerät 🙂

Diese Seite enthält affiliate Links. Für dich entstehen keine Mehrkosten, wenn du die verlinkten Produkte bestellt. Du unterstützt damit meine Arbeit und tust mit damit etwas Gutes.